Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
  • Drucken
  • Speichern
05.03.2012 17:45
 
Schrift: 

Streik: Kein Tramverkehr in Karlsruhe und Notdienst im Städtischen Klinikum [92]

(Bild: Archiv)

Karlsruhe (ps/feb) - Am Mittwoch, 7. März, müssen sich Kunden der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) auf Ausfälle und Behinderungen im Karlsruher Bahn- und Busverkehr einstellen. Auch im Städtischen Klinikum legen Angestellte den Dienst nieder. Zudem bleiben die städtischen Kindertagesstätten geschlossen und auch die Angestellten der Stadtverwaltung beteiligen sich an der Arbeitsniederlegung. Verdi erwartet am Mittwoch über 2.000 Angestellte bei einer Kundgebung auf dem Karlsruher Marktplatz.
Anzeige

Wie bereits am Freitag von Verdi angekündigt, wird es am Mittwoch zu erheblichen Einschränkungen im öffentlichen Leben in der Stadt Karlsruhe kommen.

Notversorgung im Städtischen Klinikum Karlsruhe

Neben den Fahrern der VBK werden sich mehrere hundert Angestellte des Städtischen Klinikums an der Streikmaßnahme beteiligen, bestätigte der Verdi-Streikführer für Karlsruhe, Jürgen Ziegler im Gespräch mit ka-news. Zudem blieben alle städtischen Kitas geschlossen, da die Mitarbeiter ebenfalls in Streik treten würden.

Wieviele Angestellte und aus welchen Bereichen der städtischen Verwaltung die Arbeit niederlegen, könne nicht vor Streikbeginn morgen früh mitgeteilt werden, so eine Sprecherin der Stadt. Verdi hingegen wurde konkreter und sprach "von vielen städtischen Abteilungen", die dem Streik beiwohnen werden: Angestellte der Stadtwerke, des Tiefbau- und Gartenbauamtes sowie die Mitarbeiter des Zoos seien dabei, so Ziegler. Die Pressestelle der Stadt Karlsruhe weist jedoch darauf hin, dass der Streik keinerlei Auswirkungen auf den Zoobetrieb für die Besucher habe. Die Anlagen sind am Mittwoch ganz normal geöffnet, es entstünden den Besuchern keine Beeinträchtigungen.

Zum Thema
Unterstützung bekommen die Angestellten des öffentlichen Dienstes von der Karlsruher Linken-Politikerin im Bundestag, Karin Binder: "Die Beschäftigten haben unsere volle Solidarität. Die Forderung nach 6,5 Prozent mehr Geld ist berechtigt. Gerade die Beschäftigten im öffentlichen Dienst mussten in den letzten Jahren für niedrige Löhne harte Arbeit leisten. Städte und Gemeinden versuchten ihre Haushaltsprobleme auf Kosten der Angestellten zu lösen. Diese Politik muss beendet werden", so Binder in einer Pressemitteilung.

Notwendige Operationen werden durchgeführt

Auch im Städtischen Klinikum legen Angestellte den Dienst nieder. Ein Notdienst werde jedoch zur Verfügung stehen, versichern sowohl das Klinikum als auch Verdi. Die Geschäftsführung des Stätischen Klinikums treffe derzeit entsprechende Vorkehrungen zur Sicherstellung der Patientenversorgung, die in Form einer Notdienstvereinbarung mit der Gewerkschaft Verdi niedergelegt werden solle. Das teilt das Klinikum im Vorfeld des Streiks mit. Die Notdienstvereinbarung solle vor allem die personelle Besetzung in den OP-Bereichen regeln. Es ist davon auszugehen, dass Behandlungen und Operationen, die aus medizinischer Sicht aufschiebbar sind, verschoben werden müssen. "Alle lebensnotwendigen Operationen werden durchgeführt, alle Notfälle aufgenommen und versorgt", so Professor Martin Hansis, Ärztlicher Geschäftsführer des Klinikums.

In Karlsruhe verkehren im gesamten Stadtgebiet wegen des Warnstreiks bei den Verkehrsbetrieben Karlsruhe am Mittwoch von morgens 3 Uhr bis Donnerstagfrüh 3 Uhr keine Straßenbahnen und Busse der VBK. Dazu zählt auch die Stadtbahnlinie S2, die von den VBK betrieben wird.

Keine Trams in Karlsruhe - Ersatzfahrplan für sechs Buslinien

Für einige Buslinien gebe es dagegen einen Ersatzfahrplan, der Anschlüsse in die Karlsruher Innenstadt und damit zu den dort nach Fahrplan verkehrenden S-Bahnen der AVG herstellt. Das Messe-Shuttle zur Messe "art" werde im geplanten Umfang (20-Minuten-Takt beziehungsweise 30-Minuten-Takt) durchgeführt, so die Verkehrsbetriebe weiter.

Die VBK bieten ihren Kunden folgenden Ersatzfahrplan für Busse an, der durch Subunternehmen durchgeführt wird:

  • Buslinie 30: Die Linie 30 verkehrt fahrplanmäßig in einem 15 beziehungsweise 20-Minuten-Takt mit Anbindung an das Durlacher Tor als Angebot für die Waldstadt.
  • Buslinie 31: Die Buslinie verkehrt fahrplanmäßig im 20-Minuten-Takt mit Anbindung an den Bahnhof Durlach als Angebot für die Waldstadt und Hagsfeld.
  • Buslinie 24 (Bergwald - Hohenwettersbach - Zündhütle mit Anschluss auf die Linie 47) und Buslinie 47: Die Buslinien verkehren fahrplanmäßig im 20-Minuten-Takt mit Anbindung an den Hauptbahnhof als Angebot für die Höhenstadtteile.
  • Buslinie 62: Die Buslinie verkehrt fahrplanmäßig im 20-Minuten-Takt mit Anbindung an den Entenfang und den Hauptbahnhof als Angebot für Bulach, Oberreut und Grünwinkel.
  • Buslinie 73: Die Buslinie verkehrt fahrplanmäßig im 20-Minuten-Takt mit Anbindung an den Europaplatz als Angebot für die Nordstadt.

Die Straßenbahnen der AVG (S1/S11, S31/S32, S4, S41, S5, S51/S52, S6, S9) sind vom Streik nicht betroffen und verkehren planmäßig. Am Streiktag sei in den Bussen eine Fahrradmitnahme nicht möglich, da mit einer starken Nutzung der Fahrten gerechnet werden müsse. Die Schul- und Schwimmfahrten entfallen, so die VBK weiter. Die Anruflinientaxis Bereich Rüppurr (Anbindung an S1/S11) und Rheinhafen (Anbindung an S5) verkehren, die Anruflinientaxis im Nightlinerbetrieb werden nicht bedient, da keine Anschlüsse an die Tram-Linien bestehen.

Am Mittwoch kommt es in ganz Karlsruhe zu 24-stündigen Warnstreiks im öffentlichen Dienst, zu denen die Gewerkschaft Verdi aufgerufen hat. Auch Mitarbeiter des Städtischen Klinikums und Mitarbeiter der Stadtverwaltung sowie Erzieher der Kindertagesstätten beteiligen sich an der Arbeitsniederlegung. Weitere Informationen zu den bestreikten Bereichen werden am morgigen Dienstag erwartet und auf ka-news.de veröffentlicht.

Lade Umfrage
 
Die Umfrage wird geladen, bitte warten...
 

Mehr zu: Streik Verdi "öffentlicher Dienst"

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:

Radfahren in Karlsruhe: Diese Strecken werden verbessert! [19]


Fahrradweg


Kommentare [92]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (740 Beiträge) | 07.03.2012 00:57
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Sparen
    Die Verkehrsbetriebe sparen ja sogar noch bei einem Streik. Die meisten Nutzer des ÖPNV haben ja eh Zeitkarten , also Monats- oder Jahreskarten. Der Betrag ist also schon fix in der Kasse. An einem Streiktag brauchen aber keine Personalkosten gezahlt zu werden. Auch sonstige Betriebskosten wie Abnutzung , Schäden oder Strom , Diesel usw wird alles eingespart.Und auch in anderen Einrichtungen des öffentlichen Dienstes ist das so. In Wirklichkeit ist das den Arbeitgebern doch egal ob gestreikt wird oder nicht. Da brauchen die Arbeitgeber nix sagen von wegen , es tut ihnen leid dass es auf dem Rücken der Öffentlichkeit ausgetragen wird. Die reiben sich doch die Hände dabei. Ein Grossteil der nichtgezahlten Löhne und Betriebskosten fliesst dann eh in die verhandelte Lohnsteigerung ein. Also Schluss mit der Heuchlerei auf Arbeitgeberseite !!!!!!!!!!!
  • (29986 Beiträge) | 07.03.2012 15:26
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Du hast recht,
    das trifft aber nur auf Bereiche, bzw. Branchen zu bei denen der Kunde keine Wahl hat. ÖPNV ist selbstverständlich ein solcher Bereich. Und selbst wenn jetzt hier ein paar aufgebrachte Strassenbahnnutzer rumtönen, dass sie die Bahn boykottieren und sich ein Auto kaufen oder mit dem Rad fahren - es macht ja eh keiner. Darauf können sich die Bosse voll und ganz verlassen.
  • (740 Beiträge) | 07.03.2012 17:54
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    So meinte ich das auch
    Selbstverständlich ist das im produzierenden Gewerbe ganz anderst. Da wirkt ein Streik auch. Denn da fehlt dem Arbeitgeber bei jedem Streiktag auch der entsprechende Umsatz und die EInnahmen. Dagegen müssen die Müllgebühren auch bei Streik gezahlt werden , genauso die KiTa-Beiträge usw usw . Deswegen macht es den Arbeitgebern nichts , bzw nicht viel aus wenn gestreikt wird. Wie gesagt , DIE sparen dann sogar noch dabei Lohn und Betreibskosten. Und das ist an einem Tag auch nicht gerade ein Pappenstiel.
  • (13675 Beiträge) | 07.03.2012 09:11
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Schreien Sie doch nicht so, blaumann!
    Sie sind ja schon ganz heiser. Mittlerweile schaffen Sie es nur noch auf 11 Ausrufezeichen am Ende ihres Kommentars zwinkern
  • (740 Beiträge) | 07.03.2012 10:26
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    ....
    Die vielen Ausrufezeichen kommen doch nur zustande weil die Taste städnig hängt zwinkern .
  • (1 Beiträge) | 06.03.2012 23:14
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Streik Recht??
    Keine Berufsgruppe wird bei Streik so sehr gescholten wie die Bahnfahrer.
    Ich bin auch einer. Und ich verstehe wie meinem Kollegen da oben schon der Kragen geplatzt ist.
    Alter Falter - wer es immer noch nicht kapiert hat: Dieser Streik hat NICHTS mit dem Streik von letztem Jahr zu tun.

    Es ist kein VBK Streik sondern ein Streik des öffentlichen Dienstes wozu wir zwangsläufig gehören weil wir städtische Angestellte sind.

    KEIN einziger Kommentar über die Säcke die euch morgen nicht den Müll aus dem Hof holen, oder für euch da sind wenn ihr zufällig morgen eure Herzattacke kriegt. Oder vielleicht seid ihr ja grade morgen auf eine KITA angewiesen weil ein wichtiger Geschäftsabschluss ansteht.

    Meine Lieblingsfahrgäste die auf uns am allermeisten angewiesen sind melden sich hier gar nicht zu Wort. Behinderte!
    Laufen uns nicht im Weg rum! Wissen ganz genau wo sie hinwollen!
    Stehn immer schön pünktlich an der Haltestelle!

    Und DANKE an alle die Verständnis aufbringen können!
  • unbekannt
    (8066 Beiträge) | 06.03.2012 18:49
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Artikel
    //Auch im Städtischen Klinikum legen Angestellte den Dienst nieder. Zudem bleiben die städtischen Kindertagesstätten geschlossen und auch die Angestellten der Stadtverwaltung beteiligen sich an der Arbeitsniederlegung.//

    Warum gibts eigentlich diesen Berufsgruppen gegenüber keine Schelte? Wo bleiben die Proteste der Mütter, die zur Arbeit müssten? Warum müssen hier "nur" die Strabafahrer dran glauben?
    Sehr seltsam......
  • (318 Beiträge) | 06.03.2012 21:01
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    KITAS werden bestreikt
    Wie man hört, streiken die Erzieherinnen und Erzieher gar nicht, sondern sind zu einem Art Kriseneinsatz bei der CDU abberufen worden. zwinkern
  • (13675 Beiträge) | 06.03.2012 20:20
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Weils vielleicht nicht so oft ist?
    Bei den Kindergärten vielleicht
    weil vielleicht nicht alle Mamas/Papas berufstätig sind?
    Weil vielleicht Oma/Opa einspringen? Vielleicht eine Freundin/Freund?
    Und weil es nicht diese Massen sind, die tagtäglich auf die Bahn angewiesen sind um an ihren Arbeitsplatz zu kommen?
  • unbekannt
    (8066 Beiträge) | 06.03.2012 21:19
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Zitat von daisyy
    Weils vielleicht nicht so oft ist?
    Bei den Kindergärten vielleicht
    weil vielleicht nicht alle Mamas/Papas berufstätig sind?
    Weil vielleicht Oma/Opa einspringen? Vielleicht eine Freundin/Freund?
    Und weil es nicht diese Massen sind, die tagtäglich auf die Bahn angewiesen sind um an ihren Arbeitsplatz zu kommen?


    Die Fahrer sind nicht alle bei derselben Gewerkschaft, das zur Häufigkeit der Streiks. Und wenn Oma und Opa einen Tag aufs Kind aufpassen können weil Oma netterweise kein Notfall im Krankenhaus darstellt, dann können auch Kollegin oder Kollege den betreffenden ÖPNV Kollegen einen Tag mit zur Arbeit und zurücknehmen. Müsste doch möglich sein.
  • (41 Beiträge) | 06.03.2012 18:25
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Wir dürfen nicht Streiken
    Ist das Richtig ?

    Ja bin Bimmelfuzzi !!

    So ihr erhabenes Volk,ihr zahlt mich......

    IHR meint aber meine Person gekauft zu haben mit eurem Ticket / Monatskarte, mich und auch meine Familie etc. ,könnt mich auch gerne oft mit persönlicher Beleidigung !!!!!! usw. und das 10 Std am Tag !!!

    Wer Bock, hat es gibt demnächst man ein Youtube Video von mir bei der durchfahrt der Kaiserstr. ! Dann denkt IHR anders WETTEN.

    Dann wisst ihr was VERANTWORTUNG und Stress (nicht nur für die Fahrgäste hinter mir !!) bedeutet, mir einem Triebwagen durch euch IGNORANTEN zu fahren !

    Ihr pisst uns 365 Tage an , wir EUCH nur Morgen !
  • (41 Beiträge) | 07.03.2012 09:21
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Wir haben Geld beim KVV nur nicht für....
    Sicher kennt Ihr Bahnfahrer und Kunden alle schon die Silbernen Automaten mit Touchscreen in der Innenstadt. Die haben einen Roten Deckel / Dach mit silbernem KVV Logo links.

    So das gefällt nicht mehr. Es muss wie bei den Gelben Automaten der Satz "KVV bewegt alle" und das KVV Logo mit Roten Schienen und schwarzer Schrift sein.

    Jetzt werden die Deckel entsprechend umlackiert!!!

    Das habe ich aus den Werkstätten mitbekommen.

    Also Geld, auch wenn diese Aktion nicht viel kostet, ist doch da !!!

    War nur ein Bsp. Wie wir Fahrer mit Löhnen billig gehalten werden und ihr Kunden diese Aktionen mit Preiserhöhungen mittragen müsst beim KVV.

    Also wenn ihr "Schreien" wollt geht in die Tullastr.81und macht es dort Bitte,das ist die Richtige Anlaufstelle.

    Solange Geld nach Griechenland fließt und in Deutschland Kommunen und Gemeinden sowie bei Arbeitern und Angstellen im ÖD klein gespart werden ,gibt es Krieg !!!

    Hier müsste das Geld fließen nicht in die EU, um Schönwetter zu machen.
  • (41 Beiträge) | 07.03.2012 09:32
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Sorry
    Logo ist Rechts nicht Links
  • (3 Beiträge) | 06.03.2012 22:29
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    bitte nicht falsch verstehen
    auch ihr Tram- und Busfahrer sollt natürlich euer Streikrecht haben, ist ja ein Grundrecht. Aber die Frage muss erlaubt sein, warum gleich nach dem ersten Verhandlungstag - an dem traditionsgemäß noch nie ein Angebot von den Arbeitgebern gemacht wurde - gleich die große Streikkeule rausgeholt werden muss ... auf Kosten aller anderer! Nach meinem Empfinden wird hier das Grundrecht langsam aber sicher missbraucht (Stichwort: "Freiheit UND Verantwortung")... Ich denke, die Pendler, die auf den ÖPNV angewiesen sind müssen sich darauf verlassen können, dass ihr erst mal ernsthaft verhandelt, ehe ihr die Arbeit niederlegt. Stattdessen müssen wir uns wohl drauf einstellen, dass ihr bis zur Einigung auf einen neuen Tarifvertrag nach JEDEM Verhandlungstag erst mal einen Tag blau macht, pardon, streikt
  • (151 Beiträge) | 06.03.2012 19:48
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Sie haben nicht ganz unrecht
    Es stimmt was Sie sagen, auch wenn es nur für wenige Menschen zutrifft, die Mehrheit allerdings weiß was Sie leisten, und auch für welchen Lohn. Der Druck der auf Sie als Fahrer lastet ist erheblich. Baustelle, Weihnachtsmarkt 1 m vom Gleis, drängelnde Verkehrsteilnehmer (Radler, Autofahrer und auch Fußgänger) Wechselschicht, Kürzungen im Sozialbereich lassen die Nerven der Fahrer strapazieren. Dazu alkoholisierte Menschen, oder nörgelnde Fahrgäste die alles besser wissen.....
    Lassen Sie sich nicht unterkriegen. Sie sind schließlich auch nur ein Mensch.
    Was allerdings bei dem morgigen Streik zu Recht kritisiert wird, ist dass es sich um einen Solidarstreik handelt, der wirklich unnötig ist.
    Da es in letzter Zeit bei den Tarifauseinandersetzungen oft und vielleicht auch richtigerweise zu Streik gekommen ist und es zu einer Lösung kam, wäre eine Pause bis zu den nächsten Tarifkündigungen die bessere Lösung gewesen.
  • (475 Beiträge) | 06.03.2012 18:41
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Und..
    du bist dir sicher, dass du den richtigen Job hast ?
  • (41 Beiträge) | 06.03.2012 19:48
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    SICHER
    Und DU ?

    Ich sollte das Video "Online" stellen, muss nur den freundlichen Fahrgast aus "XXXen" , den 3 Ars.hlöcher am Tag gehen noch,aber mehr....

    D.H ich muss immer diese Ars.hlöcher kompensieren damit ich auch zu den "Richtigen" und würdigen Kunden freundlich und auch angemessen reagieren.

    Aber wenn schon das "Freundlichkeit" schon über Gebühr strapaziert wurde,kann auch mal sein das ein "Guter" Fahrgast die "Keule" abbekommt.

    Hast DU nicht kapiert,gehörst wohl zu Kategorie A....... und nicht B ( Bin freundlich).

    Ich habe sicher den Richtigen Job,aber die Fahrgäste haben oft nicht den Respekt vor dem was ich "leiste" oder bewerkstellige.

    Ein Arbeiter am Band bei Firma X kann da nur den Ballen flach halten.

    Er ist nur ein KLEINES TEIL einer Gesamtheit,aber ein Treibwagenführer hat etwas mehr Verantwortung ,als ein dressierter Affe am Band, der XXX mal am Tag das gleiche macht und dafür über 3% ( + Sonderzahlung siehe Daimler) letzte Jahr bekommen hat !! Wir 0.5% mehr !!
  • (2558 Beiträge) | 06.03.2012 21:54
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    So nem
    Dummschreiber wie dir gehört eigentlich noch was abgezogen, du kriegsch für dein bissel Hirnschmalz wahrscheinlich eh noch zu viel. So, jetzt hab ich mich auch mal auf die Beleidigungsebene begeben, vielleicht merksch noch was !
  • (475 Beiträge) | 06.03.2012 22:16
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Er..
    hat ja schließlich auch damit angefangen.
    Aber nach diesem ausko.zen dürfte es ihm jetzt wieder besser gehen.
    Gratuliere... zwinkern
  • (41 Beiträge) | 07.03.2012 03:50
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Ja ausge.otzt nur..
    War Ja nicht nur gegen dich Bigboy.

    Aber so geht es uns Fahrern jeden Tag.

    Einen auf die Mütze weil einem "Gast" irgend was nicht passt, wo meine Person eigentlich gar nichts dafür kann, ist aktuell normal.

    Da geht einen die Freundlichkeit halt mal AUS.

    Da wir halt auch der KVV sind und auch noch dem ÖD angehören , das letzte V steht für Verbund , streiken wir leider etwas zu oft, aus diversen Gründen, siehe Hagro Streik zuletzt.

    Am Do.sitzt ich wieder freundlich auf dem Bock und versuche EUCH sicher ans Ziel zu bringen.

    Das ist meine Arbeit, und macht außer auf ein paar Vollpfosten die einem Unnötig das Leben bei der Arbeit schwer machen,eigentlich Spaß.

    Auch weil der Großteil der Fahrgäste sich auch größtenteils als Gäste verhalten.

    Aber wir deutsche stehen halt auch nicht zusammen.

    Deswegen können Merkel und "Absahn Wullfy" und diverse Gefolgschaften dieser Politiker Rasse, hier unser Geld verblassen, was dem ÖD eigentlich zusteht,bzw.hier besser eingesetzt wäre.

Seite : 1 2 3 4 5 (5 Seiten)

Bitte beachten Sie die Regeln!
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news Newsletter: Baden-Baden und Rastatt
ka-news-Gewinnspiel-Newsletter
ka-news.de-Kultur-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
ka-news-Tippspiel - Newsletter
 
 


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 
Anzeigen
V-Kalender
Noch nichts vor am Wochenende? Jetzt schnell und einfach planen mit dem neuen ka-news.de Veranstaltungskalender. Alle wichtigen Termine übersichtlich und geordnet! [Mehr..]