Rastatt Steine auf CDU-Bürgerbüro

In der Nacht zum vergangenen Samstag wurde auf das gemeinsame Bürgerbüro des Rastatter CDU-Landtagsabgeordneten Wolfgang Jägel und des CDU-Ortsverbands Rastatt ein Anschlag verübt.

Der Staatsschutz hat die Ermittlungen bereits übernommen. Anscheinend wurden die Scheiben des Büros eingeworfen und Namensschilder gewaltsam entfernt. Außerdem ist bei einigen regionalen Medien ein Bekennerschreiben der Antifaschistischen Aktion eingegangen.

Darin heißt es wörtlich: "Die radikale Linke will mit dieser Aktion darauf hinweisen, dass die Verschärfung des Versammlungsgesetzes erst durch die CDU und die FDP zur Debatte gekommen ist. Des weiteren wollen wir mit dieser aggressiven Aktion zeigen, wie weit wir in der Lage sind zu gehen." Wie die Zeitungen weiter berichten, soll es einen ähnlichen Anschlag schon in der Neujahrsnacht auf die Kanzlei eines Rastatter Anwalts gegeben haben. Dieser hat bereits mehrfach Mandanten aus der rechten Szene vertreten.
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben