21  

Stutensee Spöck: Hund frisst etwas Giftiges beim Gassigehen

Ein Hundebesitzer musste am Samstag nach einem Spaziergang mit seinem Vierbeiner den Tierarzt aufsuchen. Er war gegen 17 Uhr mit dem Hund am westlichen Ortsrand von Spöck beim Sportplatz unterwegs. Kurz nach seiner Rückkehr zeigte der Hund Vergiftungserscheinungen.

Der Tierarzt bestätigte die Einschätzung des Hundehalters, der davon ausging, dass das Tier während des Spaziergangs etwas Giftiges gefressen hatte. Wo genau der Hund etwas Schädliches aufgenommen haben könnte und was er genau zu sich genommen hat, ist nicht mehr nachvollziehbar.

Grundsätzlich sollten Hundebesitzer darauf achten, dass ihre Vierbeiner auf Feld und Flur nichts Unkontrolliertes fressen, rät die Polizei. "Um dies besser überwachen zu können, sollten die Tiere an der Leine geführt werden", heißt es im Polizeibericht.

Mehr zum Thema "Giftköder in Karlsruhe":

Karlsruher Polizei zu Giftköder-Warnungen: "Haben keine Beweise"

Giftköder in Weingarten? Zwei Hunde sterben nach Nahrungsaufnahme im Freien

Giftköder in Karlsruhe: Polizei beruhigt Hundehalter per Facebook

Hundehasser legt Giftköder zwischen Nordweststadt und Neureut aus

Polizei bestätigt weiteren Giftköder in Rintheim

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (21)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!