Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
24°/ 11°
Karten-Ansicht: Stutensee
  • Drucken
  • Speichern
25.03.2014 16:08
 
Schrift: 

Spöck: Hund frisst etwas Giftiges beim Gassigehen [21]

(Archivbild)
Bild:Friso Gentsch (dpa)

Stutensee (pol/trs) - Ein Hundebesitzer musste am Samstag nach einem Spaziergang mit seinem Vierbeiner den Tierarzt aufsuchen. Er war gegen 17 Uhr mit dem Hund am westlichen Ortsrand von Spöck beim Sportplatz unterwegs. Kurz nach seiner Rückkehr zeigte der Hund Vergiftungserscheinungen.
Anzeige

Der Tierarzt bestätigte die Einschätzung des Hundehalters, der davon ausging, dass das Tier während des Spaziergangs etwas Giftiges gefressen hatte. Wo genau der Hund etwas Schädliches aufgenommen haben könnte und was er genau zu sich genommen hat, ist nicht mehr nachvollziehbar.

Grundsätzlich sollten Hundebesitzer darauf achten, dass ihre Vierbeiner auf Feld und Flur nichts Unkontrolliertes fressen, rät die Polizei. "Um dies besser überwachen zu können, sollten die Tiere an der Leine geführt werden", heißt es im Polizeibericht.

Mehr zum Thema "Giftköder in Karlsruhe":

Karlsruher Polizei zu Giftköder-Warnungen: "Haben keine Beweise"

Giftköder in Weingarten? Zwei Hunde sterben nach Nahrungsaufnahme im Freien

Giftköder in Karlsruhe: Polizei beruhigt Hundehalter per Facebook

Hundehasser legt Giftköder zwischen Nordweststadt und Neureut aus

Polizei bestätigt weiteren Giftköder in Rintheim

Werde ka-Reporter!

Mehr zu: Hund Vergiftung Giftköder

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:

500.000 Euro Schaden: Baukran stürzt in Graben-Neudorf auf Rohbau [1]




Kommentare [21]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (8 Beiträge) | 26.03.2014 08:56
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    In China ist ein Sack Reis umgefallen
    Bevor überhaupt nur ansatzweise klar ist was der Hund angeblich gefressen hat, ist diese Meldung komplett sinnlos und schürt nur Panik und Wut bei unseren Hundeliebhabern!
  • (2769 Beiträge) | 26.03.2014 09:28
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Jo
    da steht etwas von Vergiftungserscheinungen im Bericht und die Erste hier schreibt schon wieder was von ausgelegten Ködern.

    Das ist genau so, wenn ein Toter in einer Wohnung gefunden wird und der Erste schon von einem Mord spricht.

    Deshalb macht die Meldung wirklich keinen Sinn, bevor man Fakten bieten kann.
  • unbekannt
    (3 Beiträge) | 26.03.2014 14:53
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    In Stutensee
    wurden auch Wurststücke mit Rasierklingen und anderen scharfen Gegenständen gefunden. Wenn ich mir nicht sicher wäre, das es sich um Giftköder handelt würde ich es wohl kaum schreiben!
  • (582 Beiträge) | 26.03.2014 09:35
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Endlich einmal brauchbare und wohlüberlegte
  • (582 Beiträge) | 26.03.2014 09:37
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Btw
    Wie heisst di ese in der Freien Natur wachsende Pflanze doch gleich, welche bei Pferden und anderen Tieren tödliche Vergiftungen hervorruft?
  • (582 Beiträge) | 26.03.2014 09:38
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Ist nur so ein Gedanke,
    da Hunde auch Gras fressen, um später zu Ko..en
  • (582 Beiträge) | 26.03.2014 09:39
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Ich weiss es wieder
  • (266 Beiträge) | 27.03.2014 22:06
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Stimmt
    ...auf die Idee bin ich gar nicht gekommen.
  • (3488 Beiträge) | 26.03.2014 00:19
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Jetzt auch in Berlin.
    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article126194840/Senat-warnt-Berlins-Hundebesitzer-vor-boesartigen-Tierhassern.html
  • unbekannt
    (3 Beiträge) | 25.03.2014 20:42
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    ...
    Wenn ich sowas wie das von suissere lese platzt mir die Hutschnur! Sie sind wohl auch so ein Hundehasser?! Dass das Probleme am anderen Ende der Leine besteht geht bei diesen beschränkten Menschen die solche Köder auslegen wohl nicht ins Erbsenhirn!
    Es ist die Aufgabe des Halters drauf zu achten wo der Hund rumrennt und sein Geschäft hinmacht!

    Suissere was ist mit den Wildtieren wie Rehe, Wildschweine, Hasen, Vögel usw. die ebenfalls ihre hinterlassenschaften auf bepflanzten Feldern hinterlassen?! Haben die da auch nichts zu suchen?! Und wenn das so "giftig" wäre wie Sie behaupten, würden Sie wohl kaum noch unter den Lebenden weilen. Informieren Sie sich doch mal was in den ganzen Lebensmitteln die Sie zu sich nehmen drinsteckt oder drauf ist. Da wird ein Hundehaufen ihr kleinstes Problem sein! Aber hauptsache mal wieder seinen Senf dazu geben. Können die Menschen ja am Besten wenn sie nichts mit sich selbst anzufangen wissen!
  • (800 Beiträge) | 26.03.2014 10:03
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    wo steht da etwas von absichtlich ausgelegten Ködern?
    Zitat von KA-News
    dass das Tier während des Spaziergangs etwas Giftiges gefressen hatte. Wo genau der Hund etwas Schädliches aufgenommen haben könnte und was er genau zu sich genommen hat, ist nicht mehr nachvollziehbar

    Ich glaube eher sie sind ein typischer Hundebesitzer nach dem Motto "der macht nichts" und darf alles. Wir hatten bisher zwei Schäferhunde und einen Labrador, meine Schwester zwei Boxer, keiner hat jemals etwas gefressen wo wir nicht wussten was es ist.
  • unbekannt
    (3 Beiträge) | 26.03.2014 14:56
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Mit einem Rottweiler
    bin ich mit Sicherheit kein Hundebesitzer der sagt "der macht nix" und darf alles! Bevor Sie irgendetwas hineininterpretieren fragen Sie doch erst mal nach!
  • (582 Beiträge) | 26.03.2014 10:09
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Täterwissen?
    Zitat von N.g.m.
    beschränkten Menschen die solche Köder auslegen
  • (582 Beiträge) | 26.03.2014 09:34
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Es platzt
    der Kragen und es geht die Hutschnur hoch.......wenn schon
  • unbekannt
    (1211 Beiträge) | 25.03.2014 19:54
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Hunde gehören eh nicht auf Felder
    .. denn von dort kommt unsere Nahrung. Und mir wird auch schlecht, wenn ich mit meinem Rahmspinat oder meinem Müsli eine ordentliche Portion Hundekacke mitesse. Ist fast schon giftig.
  • (1413 Beiträge) | 26.03.2014 15:23
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    nein gehören sie nicht
    und ich lasse das auch nicht zu. ich kenne mindestens einen fall, bei dem ein junghund an nervengift, über die haut aufgenommen, jämmerlich gestorben ist. und ich musste lernen, dass sog. halmverkürzer hochgradigen durchfall verursachen. nein, ich lasse meinen hund schon lange nicht mehr auf "felder, die der nahrungsmittelproduktion dienen"!!!
  • (3488 Beiträge) | 25.03.2014 21:26
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Wie hat man früher die Felder gedüngt?
    Mit menschlichen Verdauungsabfällen.

    Und wie hat man früher gebleicht? - Mit menschlichem Urin. Dieses haben die Römer z.B. aus den Toiletten der Badeanstalten bezogen.
  • (7245 Beiträge) | 26.03.2014 12:12
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Und
    vor allem hat man damals wie auch heute noch die Scheixxe von Rindern,Schweinen und Geflügel darauf geschmissen.
    Wegen einem Hundewürstchen zusätzlich passiert da nichts,ist alles Bio.
  • (14337 Beiträge) | 25.03.2014 21:10
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Zusätzliche Kacke wäre
    wenn Sie auch noch BIO-Rahmspinat und BIO-Müsli zu sich nehmen würden zwinkern
  • (266 Beiträge) | 25.03.2014 20:40
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Das...
    ist richtig--Hunde gehören nicht auf dem Acker. Aber bitte: Hunde kacken nicht andauernd und pausenlos wo sie gehen und stehen. Sie gehören nicht auf bepflanzte Äcker weil sie die Arbeit des Landwirts kaputtmachen wenn sie sein treibendes Saatgut zertrampeln. Was Kacke angeht...ich will Sie nicht beunruhigen aber ich glaube nicht dass Marder, Ratten, Rehe, Wildschweine und Füchse wählerisch sind, wenn es darum geht,wo sie sich lösen. Ganz davon zu schweigen was der Landwirt selbst im Herbst/Winter auf die ruhende Felder spritzt und streut...

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Bitte beachten Sie die Regeln!
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
E-Mail:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news Business-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
 
 
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Ich akzeptiere die AGB:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Die Farbe der Sonne ist?: 
Anzeigen