21  

Stutensee Spöck: Hund frisst etwas Giftiges beim Gassigehen

Ein Hundebesitzer musste am Samstag nach einem Spaziergang mit seinem Vierbeiner den Tierarzt aufsuchen. Er war gegen 17 Uhr mit dem Hund am westlichen Ortsrand von Spöck beim Sportplatz unterwegs. Kurz nach seiner Rückkehr zeigte der Hund Vergiftungserscheinungen.

Der Tierarzt bestätigte die Einschätzung des Hundehalters, der davon ausging, dass das Tier während des Spaziergangs etwas Giftiges gefressen hatte. Wo genau der Hund etwas Schädliches aufgenommen haben könnte und was er genau zu sich genommen hat, ist nicht mehr nachvollziehbar.

Grundsätzlich sollten Hundebesitzer darauf achten, dass ihre Vierbeiner auf Feld und Flur nichts Unkontrolliertes fressen, rät die Polizei. "Um dies besser überwachen zu können, sollten die Tiere an der Leine geführt werden", heißt es im Polizeibericht.

Mehr zum Thema "Giftköder in Karlsruhe":

Karlsruher Polizei zu Giftköder-Warnungen: "Haben keine Beweise"

Giftköder in Weingarten? Zwei Hunde sterben nach Nahrungsaufnahme im Freien

Giftköder in Karlsruhe: Polizei beruhigt Hundehalter per Facebook

Hundehasser legt Giftköder zwischen Nordweststadt und Neureut aus

Polizei bestätigt weiteren Giftköder in Rintheim

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (21)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   KA-LT
    (8 Beiträge)

    26.03.2014 08:56
    In China ist ein Sack Reis umgefallen
    Bevor überhaupt nur ansatzweise klar ist was der Hund angeblich gefressen hat, ist diese Meldung komplett sinnlos und schürt nur Panik und Wut bei unseren Hundeliebhabern!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   auchmalsenfdazu
    (2916 Beiträge)

    26.03.2014 09:28
    Jo
    da steht etwas von Vergiftungserscheinungen im Bericht und die Erste hier schreibt schon wieder was von ausgelegten Ködern.

    Das ist genau so, wenn ein Toter in einer Wohnung gefunden wird und der Erste schon von einem Mord spricht.

    Deshalb macht die Meldung wirklich keinen Sinn, bevor man Fakten bieten kann.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (3 Beiträge)

    26.03.2014 14:53
    In Stutensee
    wurden auch Wurststücke mit Rasierklingen und anderen scharfen Gegenständen gefunden. Wenn ich mir nicht sicher wäre, das es sich um Giftköder handelt würde ich es wohl kaum schreiben!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   staenker
    (593 Beiträge)

    26.03.2014 09:35
    Endlich einmal brauchbare und wohlüberlegte
    Kommentare
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   staenker
    (593 Beiträge)

    26.03.2014 09:37
    Btw
    Wie heisst di ese in der Freien Natur wachsende Pflanze doch gleich, welche bei Pferden und anderen Tieren tödliche Vergiftungen hervorruft?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   staenker
    (593 Beiträge)

    26.03.2014 09:38
    Ist nur so ein Gedanke,
    da Hunde auch Gras fressen, um später zu Ko..en
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   staenker
    (593 Beiträge)

    26.03.2014 09:39
    Ich weiss es wieder
    Jakobskreuzkraut
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   borealis
    (284 Beiträge)

    27.03.2014 22:06
    Stimmt
    ...auf die Idee bin ich gar nicht gekommen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Wuehlmaus
    (3488 Beiträge)

    26.03.2014 00:19
    Jetzt auch in Berlin.
    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article126194840/Senat-warnt-Berlins-Hundebesitzer-vor-boesartigen-Tierhassern.html
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (3 Beiträge)

    25.03.2014 20:42
    ...
    Wenn ich sowas wie das von suissere lese platzt mir die Hutschnur! Sie sind wohl auch so ein Hundehasser?! Dass das Probleme am anderen Ende der Leine besteht geht bei diesen beschränkten Menschen die solche Köder auslegen wohl nicht ins Erbsenhirn!
    Es ist die Aufgabe des Halters drauf zu achten wo der Hund rumrennt und sein Geschäft hinmacht!

    Suissere was ist mit den Wildtieren wie Rehe, Wildschweine, Hasen, Vögel usw. die ebenfalls ihre hinterlassenschaften auf bepflanzten Feldern hinterlassen?! Haben die da auch nichts zu suchen?! Und wenn das so "giftig" wäre wie Sie behaupten, würden Sie wohl kaum noch unter den Lebenden weilen. Informieren Sie sich doch mal was in den ganzen Lebensmitteln die Sie zu sich nehmen drinsteckt oder drauf ist. Da wird ein Hundehaufen ihr kleinstes Problem sein! Aber hauptsache mal wieder seinen Senf dazu geben. Können die Menschen ja am Besten wenn sie nichts mit sich selbst anzufangen wissen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben