Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
26°/ 16°
  • Drucken
  • Speichern
05.01.2016 11:44
 
Schrift: 

Sexuelle Übergriffe in Köln: Haltet die Füße still, Ihr "besorgten Bürger"! [701]

Bild:Oliver Berg

Karlsruhe (Ein Kommentar von Marie Wehrhahn) - Beim Gedanken daran, was dutzenden Frauen in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof widerfahren ist, sträuben sich mir die Nackenhaare. Vieles ist unklar - die Täter sind noch unbekannt. Letzterer Tatsache zum Trotz, melden sich nun "besorgte Bürger" zu Wort und nutzen die Vorkommnisse, um gegen Fremde und Flüchtlinge zu hetzen. Auch das ist ekelerregend.
Anzeige

Es ist eklig, beschämend und mit keinerlei Moral vertretbar. Ein unbekannter Mob aus hunderten, vielleicht tausenden, jungen Männern, griff in der Silvesternacht dutzende Frauen am Kölner Hauptbahnhof an.

Die Unbekannten grapschten, klauten, lösten Panik aus. Hunderte Anzeigen wegen sexuellen Übergriffen gingen ein. Die Polizei war, ist überfordert. Eine Ermittlungsgruppe wertet Hinweise und Handyvideos aus, versucht Täter auszumachen. Der einzige Anhaltspunkt bislang: Die Männer sollen ein nordafrikanisches Erscheinungsbild gehabt haben.

Dass die Polizei nun aufgrund der Eskalation in Erklärungsnot gerät, ist die eine Sache. Die andere Sache ist das, was einige besorgte Bürger in Deutschland als Fazit aus den Sorgen und der Unklarheit in Köln ziehen. "Antworten ist leichter als fragen", sagte Jean-Paul Sartre einmal. Ein Zitat, das die Reaktionen von Usern auf Facebook und Co. auf den Punkt bringt. Hier nur eine kleine Auswahl.

"Ist das nun der Anfang, kann der Staat uns nicht mehr [vor Flüchtlingen] schützen? Frau Merkel, jetzt geht's los, wie schaffen Sie das?" - "Das sind alles die Spezialisten und Fachkräfte, die Deutschland wohl so dringend braucht." - "Wir importieren zusammenhängende Kriminalität dank den offenen Grenzen." - "Frauen, Homosexuelle und Juden sind als erstes die, die unter der islamischen Einwanderung zu leiden haben."

Es ist eklig, beschämend und mit keinerlei Moral vertretbar - ein Mob aus hunderten, vielleicht tausenden Social-Media-Nutzern - teils mit Klarnamen, teils mit Fantasienamen -, nutzt die Vorkommnisse in der Domstadt, um nun im Netz diffuse Anschuldigungen gegen Flüchtlinge, Diffamierungen gegen ganze Ethnien und fremdenfeindliche Hetzkommentare zu verbreiten. Fern ab jeglicher Realität. Fern ab von Tatsachen. Fern ab jeglicher Menschlichkeit.

Was in Köln passiert ist, ist grauenhaft. Dass dies nun benutzt wird, um Stimmung gegen Flüchtlinge zu machen, die unter anderem wegen ebensolcher Übergriffe in ihren Heimatländern fliehen, ist es auch. Aufklärung ist gefragt. Auf der einen Seite polizeiliche, auf der anderen Seite erzieherische.

Die Diskussion wurde nach fremdenfeindlichen Beiträgen, Beleidigungen und anderen Verstößen gegen die Kommentarregeln geschlossen.

Werde ka-Reporter!

Mehr zu: Kommentar Köln Hetze



Kommentare [720]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (244 Beiträge) | 06.01.2016 19:59
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    ***************so es gibt Neuigkeiten*************
    Übergriffe am Bahnhofsvorplatz - Vier Tatverdächtige identifiziert

    Die intensiven Ermittlungen der Polizei Köln zu den massiven Übergriffen in der Silvesternacht am Bahnhofsvorplatz haben zu konkreten Hinweisen auf vier männliche Tatverdächtige geführt.

    Noch während des Silvestereinsatzes nahmen Bundespolizisten auf der Hohenzollernbrücke zwei aus Nordafrika stammende Taschendiebe auf frischer Tat fest. Kriminalbeamte führten alle zur Identifizierung der Verdächtigen notwendigen Maßnahmen durch. Anschließend wurden die Männer aus der Obhut der Polizei entlassen. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Diebstahls gegen die beiden Täter dauern an.
  • (244 Beiträge) | 06.01.2016 20:00
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    nur
    das verstehe ich nicht:

    Anschließend wurden die Männer aus der Obhut der Polizei entlassen

    sperrt die doch mal für 24 h ein! Personalien aufgenommmen, da bekommen die ja richtig Angst...
  • unbekannt
    (486 Beiträge) | 06.01.2016 19:49
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Hier nochmal
    das von Rechts_vor_Links verlinkte, äusserst sehenswerte Video:

    https://www.youtube.com/watch?v=CUl3oiePmHI

    Claus Strunz redet vom Kampf der Kulturen auf unseren Straßen.
  • (336 Beiträge) | 06.01.2016 20:04
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Vor ein paar Tagen ...
    ... hätte man den mit der Naziorgel durchlöchert ...
    Bester Kommentar, Respekt!!
  • unbekannt
    (798 Beiträge) | 06.01.2016 19:22
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Junge,äh Alde,
  • (32 Beiträge) | 06.01.2016 19:14
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Stimmungsmache von Frau Schwesig mal ganz pauschal
    Es ist sicher nicht richtig, diese Vorfälle zu nutzen um eine pauschale Stimmungsmache gegen Flüchtlinge zu machen.... aber was macht Frau Schwesig? Sie betreibt eine pauschale Stimmungsmachen gegen "die Männer"!!! Hallo! Wenn ein paar Idioten Verbrechen begehen, dann müssen sich "die Männer"ändern. Noch pauschaler kann man ein Geschlecht nicht unter Generalverdacht stellen. Diese Ministerin sollte abdanken.
  • (5427 Beiträge) | 06.01.2016 18:41
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Sascha Lobo....
    ...schreibt es heute im Spiegel, was ich definitiv nicht so gut formuliert haben können, deswegen zitiere ich ihn mal: "...Das plötzliche Interesse an Frauenrechten ist gespielt und nichts als ein vorgeschobenes Argument, um den eigenen Rassismus zu legitimieren. Die Verharmlosung sexueller Gewalt ist allgegenwärtig und tief in die - ja, auch die deutsche - Gesellschaft und Kultur eingebrannt. Die Kölner Angriffe von Männermobs auf Frauen wären eine sehr passender Anlass, um sich dieser Tatsache zu stellen und herauszufinden, weshalb ein großer Teil der deutschen Öffentlichkeit sich erschütternd wenig um sexuelle Gewalt schert - außer sie kommt von "nordafrikanisch oder arabisch aussehenden" Männern....." Und damit verabschiede ich mich für heute.Ich darf mich gleich um ein paar Flüchtlinge kümmern.
  • (890 Beiträge) | 06.01.2016 19:33
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Ich darf mich gleich um ein paar Flüchtlinge kümmern
    Ich bekomm feuchte Augen ...
  • (890 Beiträge) | 06.01.2016 20:11
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Nee, is klar ...
    ich weiß natürlich, dass du die Flüchtlinge in der Tagesschau gemeint hast ...
  • (45 Beiträge) | 06.01.2016 19:29
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    und gerade so - mit dieser Aussage -
    verhamlost man die sexuelle Gewalt, die es in solch einem Ausmaß hier noch nie gegeben hat! Es geht auch darum, dass es keine öffentliche Ordnung und Sicherheit mehr gibt. Wo gab es denn hier sonst noch einen Männermob (Hautfarbe egal!!), der so über Frauen hordenmäßig hergefallen ist? Hier wurde getestet wie weit diese Banden gehen können um herauszufinden, wie es hier um die innere Sicherheit bestellt ist. Die Grenzen von außen sind ja schon außer Kraft gesetzt.
  • (890 Beiträge) | 06.01.2016 19:39
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Ganz genau so ist es
    Billige, dumme Masche, um vom Kernproblem abzulenken.
    Als ob auf dem Oktoberfest schon mal 1000 deutsche Männer so wie in Köln über Frauen hergefallen wären ...
    Hier ist nichts flach und dumm genug, als dass es nicht herhalten müsste.
  • (395 Beiträge) | 06.01.2016 19:18
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Verlinken
    sie bitte die Beiträge Herrn Lobos aus den letzten Jahren, in denen er gegen die Verharmlosung sexueller Gewalt in Deutschland anschreibt.
    Damit hat er sich in der Vergangenheit wahrlich keinen Namen gemacht.
    Ich kenne zum Beispiel nur die Beiträge von Alice Schwarzer und die seit 35 Jahren.
  • (3748 Beiträge) | 06.01.2016 19:12
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Blödsinn,
    hier geht es um die Subkultur die sich eine Eigendynamik verschafft.

    Einzelne Gewaltbereite Migranten für die sich andere Migranten fremdschämen.
    Dies ist das Ergebnis der Asylanten und Ausländer sind Tabu Politik.

    Wie ich schon vorher schrieb haben sich automatisch mit allen Migranten auch Asoziale und Kriminelle bei uns eingefunden.
    Solche Subjekte (DNA-egal) gibt es auch schon lange hier aber keiner will und wollte es eingestehen, dass mit mehr Menschen auch mehr Kriminelle zu uns kommen.

    Nun formieren sich diese weil sie sich in einem freiem Rechtsraum wähnen und machen was sie wollen weil unserer Politik schon viel zu lange pennt.
    Dies ist der Preis
  • (83 Beiträge) | 06.01.2016 18:46
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    AHA
    ich gehe auf Ihr Kommentar nicht ein! Ausser auf Ihren letzten Satz, was möchten Sie uns damit sagen ???
  • (890 Beiträge) | 06.01.2016 19:52
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    ich gehe auf Ihr Kommentar nicht ein!
  • (1535 Beiträge) | 06.01.2016 18:30
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    @KA_NEWS
    Wie viele Kommentare gehen eigentlich pro Fred ????

    Kommen wir ins Guinessbuch der Rekorde ? grinsen

    aus geht´s weiter......
  • (177 Beiträge) | 06.01.2016 18:26
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Artikel 16a GG umsetzten
    (1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.
    (2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist.

    Mein Kommentar:
    Eine Obergrenze ist erreicht, wenn die Bürgerinnen und Bürger nicht mehr geschützt werden können! Eigentlich brauchen wir keine Obergrenze, sondern müssen nur geltendes Recht konsequent anwenden!!!!!!
  • (149 Beiträge) | 06.01.2016 19:02
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    ja, es ist
    wie du sagst.
    Aber Gesetze sind dazu da um sie umzumerkeln, wie es gerade passt.
    Die nette Dame die unser Land "regiert" hatte ja einen Eid geschworen, den sie offensichtlich gebrochen hat. Also müsste man sie deswegen anklagen.

    Das muss doch in einem Rechtsstaat möglich sein, oder?
  • (177 Beiträge) | 06.01.2016 18:28
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Wo sind die Linken Socken?
    was wollt ihr gegen die Anwendung des Grundgesetztes sagen? Bin ich jetzt ein Nazi?
  • (3748 Beiträge) | 06.01.2016 18:44
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Das
    hat schon lange nichts mehr mit rechts oder links zu tun sondern mit Wahrnehmung der Realität, die einem oder besser gesagt manchen Frauen an die Wäsche geht.
    Manche stehen mit beiden Beinen auf der Ignoretaste aber nur jene die es verordnet bekommen haben oder es nicht anders sehen können wollen.
    Lies dir mal die lächerlichen über 600 Posts durch, du wirst sehen, es gibt nur den Forentroll und Frau Wehrhahn die es anders sehen.

    p.s. Was haben Socken damit zu tun?

Seite : 1 2 3 .... 35 36 (36 Seiten)

Bitte beachten Sie die Regeln!
Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
Anzeigen