Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
33°/ 19°
  • Drucken
  • Speichern
29.05.2010 07:44
 
Schrift: 

Security und Passkontrolle: Europäische Schule ist sicher [22]

Symbolbild
Bild:Patrick Seeger (dpa)

Karlsruhe (ps) - Dank neuer Sicherheitsvorkehrungen können sich die Schüler und Lehrer der Europäischen Schule Karlsruhe (ESK) nun noch sicherer in ihrer Schule fühlen.
Anzeige

Um möglichen Amokläufen einen Riegel vorzuschieben werden Warnsysteme und allgemeine Sicherheitskontrollen immer attraktiver. Eine Vorreiterrolle hat in diesem Geschehen nun die ESK eingenommen. Durch neue Sicherheitsvorkehrungen soll ein Ernstfall vermieden werden, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule.

So wachen täglich zwei Security-Leute darüber wer die ESK betritt. Notwendig für das Betreten der Schule ist der Personalausweis oder gegebenenfalls Führerschein. Wer dies nicht vorlegen kann, dem wird der Einlass an dem Sicherheitsposten verwehrt. So sei die ESK wohl die einzige Schule in Baden-Württemberg mit solchen Sicherheitssystemen. Entstanden sei die Sicherheitseinrichtung durch die Arbeitsgruppe "Sicherheit" bereits im Schuljahr 2006/2007.

Zudem sind durch die Einführung eines multifunktionalen Schülerausweises weitere Kontrollmöglichkeiten gegeben. So bekommen die Schüler, dem Alter entsprechend farbige Ausweise, die ihre individuellen Zu- und Ausgangsmöglichkeiten markieren. Auch Lehrer, Eltern und Besucher müssen sich diesen Kontrollen unterziehen.

Ein weiterer Ausbau der Sicherheitssysteme sei schon im Blick. So sind Sprechanlagen für Amokwarnungen, und Handy-Alarmsysteme für Lehrer in Zukunft denkbar.

Werde ka-Reporter!

Mehr zu: ESK Sicherheit Amoklauf Schule

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:

Ditib zum Moscheebau: "Von Geheimverhandlung kann keine Rede sein" [164]


Islam


Kommentare [22]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (2296 Beiträge) | 01.06.2010 11:31
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    die Zukunft
    ich empfehle selbstschußanlagen und stacheldrahtzaun, sowie natürlich die obligatorische 24/7 und 100%ige Kameraüberwachung der Anlage. Des weiteren sollte ein zweiter Sicherheitsring mit darin patrolierenden Hunden und Sprengfallen in Betracht gezogen werden.

    Wie wäre es eigentlich auf die Ausweise zu verzichten und dafür halsbänder einzuführen. Die könnte man mit elektroden ausstatten und wenn ein Schüler dann Amok läuft den Amokläufer via Funk ausschalten.

    Mensch, würde man sich dann sicher fühlen....
  • unbekannt
    (67 Beiträge) | 01.06.2010 01:39
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Angst frisst Seele
    Ich darf mal aus der PM zitieren:

    "Das gestiegene Sicherheitsgefühl an der Schule sei aber deutlich spürbar"

    Besonders interessant ist auch, dass die Ausweisfarbe bestimmt wie weit (?!) der Schüler die Schule verlassen(!) darf:

    "Mit der Einführung eines multifunktionalen Schülerausweises haben die Kinder und Jugendlichen je nach Alter individuelle Zu- und Ausgangsmöglichkeiten erhalten. Rot, gelb oder grün markierte Schülerausweise zeigen dabei an, ob und wie weit ein Kind das Schulgelände verlassen darf. Auch Lehrer, Eltern, Besucher oder beispielsweise Handwerker müssen sich den Eingangs- und Stichproben-Kontrollen unterziehen. "

    Die reichen Familien in KA scheinen auf Gated-Communities zu stehen. Und wie Ausweise dagegen helfen dass Schüler in Ihrer eigenen Schule ... ach lassen wir das...

    Gruss
    Bernd
  • unbekannt
    (572 Beiträge) | 31.05.2010 19:47
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Ich bin schockiert
    Wachleute... ok, wenn man sich vor Angst vor der eigenen Kundschaft in die Hose macht kann ich das noch nachvollziehen.

    Aber:
    "weitere Kontrollmöglichkeiten"? individuelle Zu- und Abgänge? Ausweis vorzeigen? Ja wo leben wir denn? Welche Werte werden denn hier an die Schüler vermittelt? Ich würde meine Kinder, wenn ich denn welche hätte, sofort von dieser Schule holen.

    Und was unterscheidet bitte eine Sprechanlage für Amokwarnungen von der sowieso an Schulen üblichen Sprechanlage?
  • unbekannt
    (1018 Beiträge) | 31.05.2010 11:07
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Notizen eines Amokläufers
    "An der Tür zuerst das Sicherheitspersonal ausschalten."

    Blinder Aktionismus. Als wenn zwei Sicherheitsfuzzis irgendwas verhindern könnte, wenn da ein durchgeknallter Jugendlicher mit der Waffe in der Hand drauf zu spaziert. "Peng Peng" - Zwei weniger..

    Mag hart klingen, ist doch aber wohl so. Wie wollen die einen jugendlichen Amokläufer bitte stoppen? Mit energischem Auftreten und dem Satz "Ey, ohne Ausweis kommst du hier nicht durch"?

    Und zu guter Letzt: KEIN Sicherheitsdienst hat das Recht einen Ausweis zu verlangen. Die einzigen, die dazu ein Recht haben, ist unsere Polizei. Klar, läuft hier das Ganze natürlich auf "freiwilliger Basis" und daher störts wahrscheinlich auch keinen. Koscher ist das Ganze dennoch nicht.
  • (2296 Beiträge) | 01.06.2010 11:41
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    das Recht...
    ... hätten sie schon. Ist ja ein Privatgelände. Einen Amoklauf verhindert man dadurch trotzdem nicht, die ersten Opfer sind dann eben nur die Wachleute (wenn es nicht zufällig doch ein Schüler ist der einfach bequem an denen vorbei läuft). Es ist ne Schule und kein Hochsicherheitsknast...
  • unbekannt
    (1 Beiträge) | 31.05.2010 09:36
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Interessanterweise kann man es keinem Recht...
    Wird etwas zur Sicherheitunternommen, schreit man nach Freiheit, beschwert sich über Big Brother und bringt unqualifizierte Vergleiche (Mauer aufbauen)
    Unternimmt man nichts, ist das Geschrei im Falle eines Amoklaufes groß: Man hätte etwas unternehmen MÜSSEN! Mir ist es lieber, jemand mit Ahnung (Wachdienst) steht dort und kann ggfls. schnell und professionell agieren, als wenn mit einer Situation überforderte Lehrerschaft die Verantwortung tragen muss.
    Zitat von cityfire
    "amokläufe" werden nicht durch sicherheitsleute verhindert. statt dessen sollte der blick auf präventive maßnahmen gerichtet werden.
    Wer sagt Dir, dass so etwas nicht zusätzlich unternommen wird?
    Zitat von Cityfire
    Die Kontrollen könnten Agressionen sogar noch verstärken
    Im Umkehrschluss: Wir sollten an allen öffentl. Plätzen etc. Wachpersonal abziehen, dann gibt es keine Aggressionen mehr ?
    Evtl. sollte man sich vor Ort informieren, anstatt seine Argumentation auf einen komprimiertem Artikel zu stützen!
  • (9833 Beiträge) | 30.05.2010 20:40
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Die Klasse von 1984...
    gabs 1982 in den Kinos.
    Ich empfehle die uncut-Version... Soweit sind wir heute, damals als Science-Fiction gedacht...
  • (325 Beiträge) | 29.05.2010 21:46
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    bitte beachten!!!
    die sicherheit bezahlen wir mit unseren steuergeldern, die dann an die eu fliessen...und die macht mit dem geld ja eh was sie will...
    ich war da als besuicher schon zwei drei mal, und musste noch bie den ausweis oder fs vorlegen...das gibt mir zu denken...natürlich kommt man an dem sicherheitsposten nur vorbei, wenn man angint einen termin beim direktor oder sonst einer person zu haben...fann wird die tür ins schulgebäude geöffnet...aber auf dem campus ist man trotzdem schon mal...
    grundsätzlich finde ich diese vorgehensweise eines sicherheitsdienstes sehr gut...nur sollte dies auch an den anderen schulen eingerichtet werden und nicht nur an einer eliteschule, wie die esk halt eine ist...
  • unbekannt
    (1673 Beiträge) | 29.05.2010 19:37
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    hat alles zwei seiten
    jedes amt, behörde oder was auch immer hat einen pförtner ... ein minimum an sicherheit wenn aber wieder ein durchgeknalter mirnichts dirnichts in eine schule laufen kann und darf ist das gejammer gross.
  • (7205 Beiträge) | 29.05.2010 17:17
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Ich kann das
    nicht glauben. Wenn es nicht wenigstens so ist, dass ein Schüler, der seinen Ausweis vergessen hat, durch einen Lehrer oder Mitschüler mit solchem bestätigt werden und die Schule betreten werden kann, ist das ob seiner Hirnrissigkeit ein absoluter Skandal.

    Aber wie gesagt: ich kann es so rigide, wie es im Artikel steht, wirklich nicht glauben.

    Der Direktor dieser Schule ist in einer Partei aktiv, die sich "die Liberalen" nennt. Montag bis Freitag lässt er die Ausweise seiner Schüler kontrollieren und am Sonntag schwärmt er in den Reden von der europäischen Einigung, Freizügigkeit und den Vorzügen der Abschaffung der Grenzkontrollen zu Frankreich. Absolut im Wortsinn per-vers.

    Wie wäre es, wenn man wieder Stadtmauern baut?
  • unbekannt
    (441 Beiträge) | 29.05.2010 16:05
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    ..
    für mich ist das kein vorreitermodell sondern ein großer schritt zurück (1984 lässt grüßen). sogenannte "amokläufe" werden nicht durch sicherheitsleute verhindert. statt dessen sollte der blick auf präventive maßnahmen gerichtet werden (zwischenmenschlicher Bereich, Ausgrenzungsprozesse, "Mobbing", Schulsozialarbeit, kleinere Klassen etc.)
    Die Kontrollen könnten Agressionen sogar noch verstärken.

    interessant wäre auch zu wissen, wie schülerInnen, eltern, lehrerschaft etc. zu diesem vermeintlichen "Fortschritt" stehen. Bitte dran bleiben, ka-news bzw. einige kommentare von "betroffenen" wären hilfreich.
  • unbekannt
    (176 Beiträge) | 29.05.2010 15:08
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Wer sagt das?
    Man fühlt sich also sicherer wenn man wie ein Krimineller behandelt wird? Komische Vorstellung von Sicherheit. Kommt das aus dem Werbeprospekt der Nacksannerhersteller?
  • unbekannt
    (3 Beiträge) | 29.05.2010 14:43
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Und was....
    ....soll daran jetzt toll sein?
    Der nächste Schritt sind dann wohl "Gated-Communities".
    Armes Deutschland!
  • (137 Beiträge) | 29.05.2010 12:49
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Treibt diese Schule ihre Schüler so sehr in den...
    Oder was soll das? Außerdem gibt es keine absolute Sicherheit.
  • unbekannt
    (85 Beiträge) | 29.05.2010 11:47
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Paranoid ist das
    und Lobbyismus einer großen Sicherheitsfirma in Karlsruhe
  • (374 Beiträge) | 29.05.2010 10:06
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    fehlt nur noch,
    dass die Lehrkörper schußsichere Westen tragen müssen
    armes Deutschland
  • unbekannt
    (10716 Beiträge) | 29.05.2010 09:30
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    xxx
    Ist das wirklich eine europäische Schule oder vll war doch eine amerikanische Schule damit gemeint?
  • unbekannt
    (146 Beiträge) | 29.05.2010 09:17
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Rechtsgrundlage
    "Notwendig für das Betreten der Schule ist der Personalausweis oder gegebenenfalls Führerschein. Wer dies nicht vorlegen kann, dem wird der Einlass an dem Sicherheitsposten verwehrt."

    Und dafür gibt es eine rechtliche Grundlage? Wer sich nicht ausweisen möchte, muss also die Schule wechseln, um der Schulpflicht nachzukommen?
  • (2345 Beiträge) | 31.05.2010 19:36
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Privatschule
    Das ist doch so eine Art Privatschule, oder?
  • unbekannt
    (146 Beiträge) | 01.06.2010 14:56
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Europäische Schulen
    http://de.wikipedia.org/wiki/Europäische_Schulen
    "Sie unterliegen der Gesetzgebung einer öffentlich-rechtlichen Einrichtung in den jeweiligen Sitzländern."

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Bitte beachten Sie die Regeln!
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
E-Mail:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news Business-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
 
 
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Ich akzeptiere die AGB:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Die Farbe der Sonne ist?: 
Anzeigen