126  

Karlsruhe-Durlach Schießerei mit Farbkugeln: Durlach bekommt Paintball-Anlage

Platz für Ballersport in Durlach: In den über Jahre hinweg größtenteils brach liegenden Sportplatz der Turnerschaft Durlach (TSD) kommt Bewegung. Ab Februar entsteht zwischen den Toren des ehemaligen Handball-Großfelds auf der Unteren Hub eine Paintball-Anlage. Das teilt der Verein in einer Pressemeldung mit. ka-news sprach zudem mit den Vereinsvorsitzenden über Paintball und die möglichen Gefahren durch den Trendsport.

Karlsruher, die derzeit Paintball spielen wollen, müssen bis Kandel oder sogar Achern fahren. Aber nicht mehr lange - denn spätestens im April soll die neue Anlage in Durlach in Betrieb genommen werden, verrät Gerhard Kessler, Zweiter Vorsitzender der Durlacher Turnerschaft auf Anfrage von ka-news. Eine Betreiberfirma wird in wenigen Wochen die Paintball-Anlage auf dem Gelände der Turnerschaft eröffnen.

Trendsport in Durlach führte zu vereinsinternen Diskussionen

Paintball, das nach TSD-Angaben in jüngster Zeit regelrecht boome, ist eine moderne Form des traditionellen Völkerballs. Die "Hightech-Variante" des früheren Turnspiels ist ein Mannschaftssport, bei dem Gegenspieler von Markierungsgeräten und Farbkugeln markiert werden, so der Verein in einer Pressemeldung. Anders gesagt: Die Spieler schießen mit Druckluftgewehren Farbkügelchen aufeinander. In die Kritik geriet der Trendsport bereits im Jahr 2009. Die Bundesregierung wollte Paintball im Zuge eines strengeren Waffengesetzes sogar verbieten.

Auch bei der Turnerschaft hat diese neue Sportmöglichkeit nahe der Unteren Hub für Diskussionen gesorgt, verrät Mathias Tröndle, Erster Vorsitzender des Vereins, im Gespräch mit ka-news. "Natürlich fand diesen Vorschlag nicht jeder klasse und super, aber der Verein muss wirtschaftlich denken." Tröndle sieht Paintball eher als Hype und Fungeschichte, die sich "als nachhaltige Trendsportart etabliert hat". Und diese müsse man ein bisschen entspannter angehen.

Spieler ab 18 Jahre und keine Tarnkleidung beim Paintball

"Andere Menschen sehen ja auch Boxen oder Karate als fragwürdig an." Nun will es die Turnerschaft einfach mal probieren mit Paintball, zumal der Verein bei Problemen und Störungen durch die Sportart kurzfristig aus dem Zweijahresvertrag aussteigen könne. Wie es nach den zwei Jahre weitergehen wird, weiß Tröndle noch nicht, zumal der Verein weiterhin auf die Realisierung des Sportparks "Untere Hub" hoffe.

Da der Verein nur den Platz zur Verfügung stelle und Paintball keine eigene Vereinssparte werde, kommem auf die Turnerschaft keinerlei Kosten zu. "Neben den Mieteinnahmen für den Platz nehmen wir an, dass sich die Frequenz unseres Restaurants hubRaum erhöht und wir durch den ein oder anderen Paintballspieler auch neue Mitglieder gewinnen können", ergänzt Kessler. Ziel müsse es sein, durch vermehrte Einnahmen den Verein zu entschulden und für eine vernünftige Liquidität zu sorgen.

Turnerschaft sieht Vorbildcharakter nicht in Gefahr

Die vereinsinterne Diskussionen bestätigt indes auch Kessler. Eine Tendenz zur Gewaltverherrlichung sieht er durch Paintball aber nicht: "Paintball ist für Sportler unter 18 Jahren genauso verboten wie das Tragen irgendwelcher uniformähnlicher Bekleidung." Widersacher in den eigenen Reihen hätten sich meist nicht ausführlich über den Sport informiert, wie auch Kessler für sich selbst zugibt. Der Vorbildcharakter des Vereins sei durch das Strategiespiel aber nicht in Gefahr.

Vielmehr müsse man sich für solche Trendsportarten öffnen und "jede Möglichkeit wahrnehmen, zusätzliche Einnahmen zu generieren, um allen Mitgliedern ein breites Programm zu bieten und die Sportanlage wirtschaftlich tragbar zu halten." Auch für die Betreiberfirma der neuen Anlage ist Paintball nicht gewaltverherrlichend: "Nein, Paintball wird im Gegenteil sogar zum Abbau der Gewaltbereitschaft bei gewalttätigen Jugendlichen benutzt", schreibt sie auf ihrer Internetseite. Untermauert werde dies durch eine wissenschaftliche Studie.

Weitere Informationen zu Paintball und der neuen Sportanlage in Durlach gibt es auf den Internetseiten der Turnerschaft Durlach.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (126)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!