Karlsruhe Rutschpartie: Eisglatte Fahrbahnen sorgen für Unfälle in der Region

In der Nacht von Freitag auf Samstag kam es durch einsetzende Niederschläge bei Außentemperaturen um die 0 Grad Celsius im Bereich des Polizeipräsidium Karlsruhe zu insgesamt 37 Verkehrsunfällen mit einem Gesamtschaden von ca. 122.000 Euro.

Wie die Polizei mitteilt, endeten die meinsten Unfälle, durch die bestehende Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes und dem rechtzeitigen Einsatz der Streudienste glimpflich. In Karlsruhe wurde gegen 0.30 Uhr eine 51-jährige Fahrradfahrerin schwer verletzt. Sie stürzte auf einem Verbindungsweg von der Lorenzstraße zur Brauerstraße auf der eisglatten Fahrbahn.

Bereits gegen 21.15 Uhr verunglückte auf einem schneebedeckten Waldweg zwischen Schömberg-Langenbrand und Engelsbrand-Grunbach der 17-jähriger Fahrer eines Traktors. Er kam nach rechts vom Weg ab, kippte auf die Seite und stieß gegen einen Baum. Der junge Mann wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Am Traktor entstand Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro.

Glück im Unglück hatten zwei Beamte des Polizeireviers Bad-Schönborn. Sie sicherten gegen 1.55 Uhr mit ihrem Streifenwagen eine Unfallstelle auf der B 292 kurz nach dem Ortsausgang Bad-Schönborn ab. Trotz eingeschaltetem Blaulicht erkannt eine 34-jährige Frau aus Frankreich den Streifenwagen zu spät und rutschte beim Bremsen auf der eisglatten Fahrbahn auf das Fahrzeug. An ihrem Peugeot entstand Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro, am Streifenwagen in Höhe von 2.000 Euro. Verletzt wurde durch den Unfall glücklicherweise niemand.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!