Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
25°/ 19°
  • Drucken
  • Speichern
20.02.2016 11:34
 
Schrift: 

Rohrbruch in Karlsruhe: Ursache noch unklar - enormer Wasserverlust [41]

Bild:ErS

Foto: ErS
Foto: ka-Reporter
Foto: ErS
Karlsruhe (Corina Bohner) - Ein Wasserrohrbruch in der Waldstadt sorgte am Samstagmorgen für zahlreiche Ausfälle im gesamten Stadtgebiet von Karlsruhe. Gegen 12 Uhr konnten die Stadtwerke den Wasserdruck wieder stabiliseren. Aus der gebrochenen Leitung flossen laut Stadtwerke über eine Million Liter Wasser - rund ein Drittel so viel Wasser wie Karlsruhe in einer Stunde verbraucht.
Anzeige

In der Königsberger Straße kam es zum Bruch einer Haupt-Wasserleitung - dies hatte Auswirkungen auf den Wasserdruck der gesamten Stadt. Um 10.54 Uhr vermeldeten die Stadtwerke, dass sich der Wasserdruck in den westlichen und südlichen Stadtteilen  - bis Kaiser-/Kriegsstraße) wieder stabilisiert haben soll. In den östliche und nördlichen Stadtteilen dauere es noch etwas länger, so die Stadtwerke in einer Pressemeldung.

Der Wasserdruck soll sich gegen 12 Uhr in der gesamten Stadt wieder normalisiert haben, das vermeldet das Störungsteam vor Ort gegen 11.16 Uhr. Für zusätzliche Verunsicherung sorgte der Ausfall der beiden Homepages www.stadtwerke-karlsruhe.de und www-netzservice-swka.de. Sie sind aufgrund einer technischen Störung nicht zu erreichen.

Aktualisierung: 14 Uhr

Inzwischen sind mehr Hintergrundinformationen zum Wasserrohrbuch vorhanden: Wie die Stadtwerke berichten kam es um 9:43 Uhr kam es zum Bruch einer Haupt-Trinkwasserleitung in der Karlsruher Waldstadt. Die Leitung hat einen Durchmesser von 60 Zentimeter, stammt aus dem Jahr 1962 und hat normalerweise eine Lebensdauer von rund 90 Jahren. Warum es zum Bruch kam, steht noch nicht fest.

Aus der gebrochenen Leitung flossen laut Stadtwerke über eine Million Liter Wasser. "Das ist rund ein Drittel so viel Wasser wie ganz Karlsruhe in einer Stunde verbraucht. Durch den enormen Wasserverlust kam es im gesamten Stadtnetz zu einem Druckverlust und damit zu Einschränkungen in der Wasserversorgung. Normalerweise liegt der Druck bei 4 bis 5 bar, in den westlichen und südlichen Stadtteilen fiel er auf 2 bis 3 bar, in Durlach auf 1,3 bar und in der Waldstadt auf 0,1 bar, so dass dort kaum noch Wasser aus den Leitungen kam", so die Stadtwerke. Im Umfeld der Störungsstelle in der Waldstadt mussten einige überflutete Keller von der Feuerwehr ausgepumpt werden.

Die Leitung wurde inzwischen abgesperrt, die Aufgrabungen beginnen am Montag. Alle Haushalte sind inzwischen wieder mit Wasser versorgt, der Druck im gesamten Stadtnetz hat sich normalisiert. Sollten Haushalte noch Probleme mit dem Wasserdruck haben, bitten die Stadtwerke um Meldung unter 0721/599-12.

Werde ka-Reporter!

Mehr zu: Wasser Ausfall Stadtwerke

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:

Nach Brexit: Karlsruhes OB Mentrup zeigt sich "bestürzt" [41]


Nottingham Marktplatz


Kommentare [41]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (61 Beiträge) | 20.02.2016 22:00
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    72 000 000 Liter Wasser
    verbraucht dann wohl das Stadtgebiet in etwa am Tag. Eine ganz schön stattliche Zahl. Das entspricht in zwei Tagen ungefähr dem Volumen des EWG Hochhaus e in Rüppurr.
  • (563 Beiträge) | 21.02.2016 04:11
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Es wird
    überhaupt nichts verbraucht, nur gebraucht. Das Wasser wird gereinigt und dem Kreislauf wieder zugeführt. Wir haben genug Wasser. Und man muss nicht sparen, denn dadurch bekommt kein Afrikaner Zugang zu Tinkwasser.
    Wegen den paar Kubiklitern die da über die Strasse gelaufen sind geht die welt nicht unter.
  • (61 Beiträge) | 21.02.2016 11:49
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Verbrauch
    Es geht mir generell um das Thema Verbrauch. Man sollte sich einige Dinge vor Augen führen, koschd ja alles was. Dass das Wasser, das bei dir im Ablauf verschwindet wieder eines Tages aus deinem Hahn kommt, und Trinkwasserleitungen nicht von hier nach Afrika führen, hast du gut beobachtet.
  • (563 Beiträge) | 21.02.2016 13:45
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Naja,
    dann ist doch alles gut. Mir macht das nichts aus, dass das gebrauchte Wasser wieder aus dem Hahn kommt. Es wird gereinigt und überwacht, da kann gar nichts passieren.
    Man muss nicht asen, aber wenn ich auf der Toilette war, dann spüle ich. Und zwar immer.
    Und wenn ich baden will, dann bade ich, obwohl die 10 Liter Dusche ausreichen würde um sauber zu sein.
    Wir haben Wasser genug und jeder weiss was es kostet und kann seinen Verbrauch danach ausrichten.
    Ganz einfache Geschichte.
  • (230 Beiträge) | 22.02.2016 09:26
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Spar-Spütasten waren eh eine Verirrung
    Mittlerweile wird wieder davon abgeraten beim Spülen Wasser zu sparen. Der unschöne Nebeneffekt der Spar-Tasten bei Spülkästen ist, dass die Hinterlassenschaften nicht mit ausreichend Wasser das komplette Fallrohr hinuntergespült werden und bis zur nächsten Spülung Zeit haben sich an den Rohrinnenwänden festzubacken.

    Nach und nach verengt sich so der Innendurchmesser des Fallrohrs, bis er klein genug ist, dass der nächste Ballen Klopapier oder die Windeln (gibt leider genügend Vollhonks, die die immer noch so entsorgen) stecken bleibt. Und derjenige Etagen-Nachbar dessen Toilette genau einen Anschluss darüber liegt darf die Scheiße dann buchstäblich ausbaden.
  • (563 Beiträge) | 20.02.2016 15:48
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Verrückte Welt
    In der Waldstadt bricht ein Rohr und in Mühlburg kommt nur noch ein müdes Rinnsal aus dem Hahn...
  • (347 Beiträge) | 20.02.2016 18:13
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Wasser
    das war eindeutig ein Anschlag von Islamisten, sie haben längst erkannt, dass, wer das Wasser hat, hat die Macht.
    In Zukunft werden Giftanschläge folgen, deshalb besorgte Bürger, gründet Wasserwehren.
  • (563 Beiträge) | 21.02.2016 04:07
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Noch schreibst
    du so Fantasien, Rentner. Aber wenn sie dann eintreffen heulst du. Ich zahl dich, denk dran. zwinkern
  • (347 Beiträge) | 21.02.2016 09:43
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Rentner
    du zahlst mich bestimmt nicht. von was?
    Ich habe das. was ich an Rente kriege vorher einbezahlt, und nicht zu knapp. So ist das halt, wenn man über 40 Jahre gearbeitet hat.
    Wie ist das, wenn du alle Ausländer umgelegt hast, sind dann die Rentner dran? Ich wäre da aber sehr. sehr vorsichtig.
  • (51 Beiträge) | 21.02.2016 10:08
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    man zahlt
    zwar in die Rentenkasse ein, aber nicht für sich selbst sondern für seine Vorfahren. Was man selbst an Rente bekommt bezahlen dann die Jüngeren. Daher: schön, dass Sie 40 Jahre lang Ältere sozial unterstützt haben, dafür gebührt Ihnen Respekt und Anerkennung. Jetzt jedoch sollten Sie denjenigen Respekt und Anerkennung zollen die Sie durchfüttern.
  • (563 Beiträge) | 21.02.2016 13:50
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Das versteht
    er nicht. Wenn er mal arbeitslos geworden wäre hätte er gesagt, dass das ok ist, er habe schliesslich einbezahlt.

    Zum Glück kann ich nie so werden, immerhin was.
  • (347 Beiträge) | 21.02.2016 10:38
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Respekt
    ich huldige Ihnen und es tut mir sehr leid, dass ich nicht sozialverträglich abgelebt bin.
    Wenn da aber so ist, überlege ich mir, ob ich weiterhin Ihnen auf der Tasche liegen will, in der Schweiz soll das ja recht problemlos gehen oder soll ich mich lieber an eine Bürgerwehr wenden.
  • (3499 Beiträge) | 20.02.2016 16:19
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Globalisierung
    nennt man das.

    In Griechenland funktionieren die Grenzen nicht mehr und hier kommen die Flüchtlinge an.
  • (811 Beiträge) | 20.02.2016 12:22
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Gut, dass es noch Radio gibt...
    ...die haben sofort berichtet! Hier leider erst als alles rum war!

    Noch was:
    Wo ist der Bericht über die Einbruchserie in der Kleingartenanlage Rennichwiesen vom 11. auf 12.02.? Weder im Polizeibericht noch hier habe ich etwas gelesen! Dabei wurde in 19 Kleingärten eingebrochen. Alleine bei mir war ein Schaden von 500€ zu verzeichnen! Andere Gartenhäuschen wurden komplett verwüstet.
    Kann mir jetzt gut vorstellen, warum laut Statistik Einbrüche abgenommen haben. Einfach "ein bisschen was" weglassen.
    Zum kotzen, wie die Bürger hinter das Licht geführt werden!
    @Ka-News: Jetzt informiert mal und berichtet! Den Vorstand der Gartenanlage habt ihr ja schon mal interviewt. Vielleicht einfach mal wieder anrufen!
  • (1401 Beiträge) | 20.02.2016 13:58
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Möglicherweise sollten solche Berichte bis NACH den WAHLEN warten
    Dann haben die Bürger wieder eine ganze Weile keine Stimme und "gut"

    Sonst verwählen sie sich noch grinsen also aus Sicht des Rathauses!
  • (7252 Beiträge) | 20.02.2016 14:37
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Normal weiß man schon längst was man wählt.
    Die Wankelmütigen überlegen kurz in der Wahlkabine und verdummbeuteln es dann eh. "Ich hätte doch ... wählen sollen"
    Und die eh nicht wählen gehen gehören... Ach ich schreib es besser nicht.
  • (279 Beiträge) | 20.02.2016 12:55
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    haha Stimmt
    Reporter sind ja keine Bürger :D alles schlimm !!!!!11!!
  • (9 Beiträge) | 20.02.2016 12:08
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    KSC-Spiel gefährdet
  • (515 Beiträge) | 20.02.2016 12:25
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    lt. SWR
    Zitat von swr.de
    Zunächst war befürchtet worden, dass von der Störung auch das Wildparkstadion betroffen sei, wo um 13.00 Uhr das Zweitligaspiel des Karlsruher SC gegen Eintracht Braunschweig beginnt. Toiletten und Gastronomie können dort jetzt doch uneingeschränkt genutzt werden.
  • (58 Beiträge) | 20.02.2016 18:43
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Stimmte nicht
    auch im Wildparkstadion ging das Wasser nicht , erst 1 h vor Anpfiff hat die Feuerwehr grünes Licht gegeben das gespielt werden darf. Zwecks Brandschutz.

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Bitte beachten Sie die Regeln!
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news Business-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
 
 


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Welcher Monat kommt nach dem Mai?: 
Anzeigen