39  

Karlsruhe Rohrbruch in Karlsruhe: Ursache noch unklar - enormer Wasserverlust

Ein Wasserrohrbruch in der Waldstadt sorgte am Samstagmorgen für zahlreiche Ausfälle im gesamten Stadtgebiet von Karlsruhe. Gegen 12 Uhr konnten die Stadtwerke den Wasserdruck wieder stabiliseren. Aus der gebrochenen Leitung flossen laut Stadtwerke über eine Million Liter Wasser - rund ein Drittel so viel Wasser wie Karlsruhe in einer Stunde verbraucht.

In der Königsberger Straße kam es zum Bruch einer Haupt-Wasserleitung - dies hatte Auswirkungen auf den Wasserdruck der gesamten Stadt. Um 10.54 Uhr vermeldeten die Stadtwerke, dass sich der Wasserdruck in den westlichen und südlichen Stadtteilen  - bis Kaiser-/Kriegsstraße) wieder stabilisiert haben soll. In den östliche und nördlichen Stadtteilen dauere es noch etwas länger, so die Stadtwerke in einer Pressemeldung.

Der Wasserdruck soll sich gegen 12 Uhr in der gesamten Stadt wieder normalisiert haben, das vermeldet das Störungsteam vor Ort gegen 11.16 Uhr. Für zusätzliche Verunsicherung sorgte der Ausfall der beiden Homepages www.stadtwerke-karlsruhe.de und www-netzservice-swka.de. Sie sind aufgrund einer technischen Störung nicht zu erreichen.

Aktualisierung: 14 Uhr

Inzwischen sind mehr Hintergrundinformationen zum Wasserrohrbuch vorhanden: Wie die Stadtwerke berichten kam es um 9:43 Uhr kam es zum Bruch einer Haupt-Trinkwasserleitung in der Karlsruher Waldstadt. Die Leitung hat einen Durchmesser von 60 Zentimeter, stammt aus dem Jahr 1962 und hat normalerweise eine Lebensdauer von rund 90 Jahren. Warum es zum Bruch kam, steht noch nicht fest.

Aus der gebrochenen Leitung flossen laut Stadtwerke über eine Million Liter Wasser. "Das ist rund ein Drittel so viel Wasser wie ganz Karlsruhe in einer Stunde verbraucht. Durch den enormen Wasserverlust kam es im gesamten Stadtnetz zu einem Druckverlust und damit zu Einschränkungen in der Wasserversorgung. Normalerweise liegt der Druck bei 4 bis 5 bar, in den westlichen und südlichen Stadtteilen fiel er auf 2 bis 3 bar, in Durlach auf 1,3 bar und in der Waldstadt auf 0,1 bar, so dass dort kaum noch Wasser aus den Leitungen kam", so die Stadtwerke. Im Umfeld der Störungsstelle in der Waldstadt mussten einige überflutete Keller von der Feuerwehr ausgepumpt werden.

Die Leitung wurde inzwischen abgesperrt, die Aufgrabungen beginnen am Montag. Alle Haushalte sind inzwischen wieder mit Wasser versorgt, der Druck im gesamten Stadtnetz hat sich normalisiert. Sollten Haushalte noch Probleme mit dem Wasserdruck haben, bitten die Stadtwerke um Meldung unter 0721/599-12.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (39)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!