17  

Karlsruhe Raubversuch in Gartenstraße: Quartett schlägt 66-Jährigen zu Boden

Bereits in der Nacht zum Sonntag haben vier Männer einem 66 Jahre alten Passanten an der Ecke Garten- und Brauerstraße derart erhebliche Gesichtsverletzungen wie auch Prellungen am ganzen Körper zugefügt, dass sich der Geschädigte einer Operation unterziehen musste.

Der von einer Veranstaltung kommende Mann war zwischen 2 Uhr und 3 Uhr auf der Gartenstraße zu Fuß in westlicher Richtung unterwegs, als sich ihm das Quartett etwa auf Höhe der Esso-Tankstelle in den Weg stellte. Nachdem ihn ein Täter bei dem Versuch weiterzugehen niedergeschlagen hatte, wurde er in der Folge offenbar auch von weiteren Gruppenmitgliedern geschlagen und getreten, so heißt es vonseiten der Polizei.

Erst nachdem die Vier ihn erfolglos nach Wertsachen durchsucht hatten, ließen sie von ihm ab und flüchteten schließlich in unbekannte Richtung. Unter dem erheblichen Eindruck der Geschehnisse ging der Geschädigte zunächst nach Hause. Als die Polizei am Sonntagvormittag hinzugezogen wurde, war eine Vernehmung des Mannes aufgrund seines Zustandes zunächst nicht möglich.

Inzwischen konnte er den Geschehensablauf schildern und die Täter wie folgt vage beschreiben: Drei von ihnen waren etwa 1,75 Meter groß, der vierte einen Kopf größer. Einer trug als Oberbekleidung ein T-Shirt. Während der Tat wurde nicht gesprochen. Wer das Geschehen beobachtet hat oder Hinweise auf das unbekannte Quartett geben kann, wird unter Telefon (0721) 939-5555 um seine Meldung beim Kriminaldauerdienst gebeten.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (17)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   JuliusM
    (1994 Beiträge)

    04.03.2016 22:13
    Der..
    Der Präsident der Tschechischen Republik Milos Zeman sagt: ,,Falls Sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Angelschein bestraft werden, jedoch nicht für illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, in diesem Land sind alle Politiker Idioten."
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   auchmalsenfdazu
    (3010 Beiträge)

    04.03.2016 09:20
    bei so Urteilen wie z.B. im Europabad Fall
    "Am Donnerstag musste sich der 16-Jährige nun wegen Vergewaltigung, versuchter Nötigung und Körperverletzung vor dem Amtsgericht Karlsruhe, Jugendschöffengericht, verantworten. Das Urteil ist bereits gefallen: Ein Jahr Jugendstrafe auf Bewährung."

    muss man sich nicht wundern, dass immer mehr passiert. Der 16 jährige asoziale Bengel lacht sich doch über so ein Urteil kaputt. Wenn das Jahr rum ist, darf er grad da weitermachen, wo er aufgehört hat......

    Da wo er herkommt, wäre er wahrscheinlich mit Steinen beworfen worden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   JuliusM
    (1994 Beiträge)

    04.03.2016 09:19
    Sagt mal den
    Kriminellen Bescheid, dass die Merkel heute in Ettlingen ist.

    Dort können sie zuschlagen und treffen immer die Richtigen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Normalbuerger
    (147 Beiträge)

    03.03.2016 19:50
    Ich gehe Abends nicht mehr fort
    Kapitulation unseres Rechtsstaates.
    Wo bleiben die Statements unserer Politiker?
    Sicherheit gegeben behaupten die Politiker.
    Ja für sie, denn die haben ja Bodyguards. Ich frage mich warum, wo doch alles so sicher ist. Kostet doch ein Schweine Geld.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Malerdoerfler
    (3599 Beiträge)

    03.03.2016 19:20
    Und mehr als die Körpergröße
    und das T-Shirt hat er nicht erkannt?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   abakaba
    (95 Beiträge)

    04.03.2016 10:07
    Diese minimalistische Täterbeschreibung
    sollte Aussage genug sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Luger
    (99 Beiträge)

    04.03.2016 12:52
    Aussage
    worüber denn?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   heiDA44dei
    (184 Beiträge)

    03.03.2016 18:07
    Raubversuch
    wenn nicht durchgegriffen wird, ändert sich nichts.
    Versagen auf der ganzen Linie.
    Was wird aus unserem Land, wenn demnächst noch mehr Menschen kommen; das kann wohl nicht besser werden. Wir schaffen es mit den jetzigen schon nicht Ordnung zu halten.
    Es ist nur traurig.
    Kann eine andere Regierung es besser?
    Schauen wir mal.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   JuliusM
    (1994 Beiträge)

    04.03.2016 09:22
    Man
    sollte einfach mal den andreren Parteien eine Chance geben um zu beweisen, dass sie es besser machen. Ich jedenfalls werde, da ich von meinem Glauben abgefallen bin, protestwählen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Luger
    (99 Beiträge)

    04.03.2016 09:14
    oh ja genau,
    alles zu machen und dicht verrammeln, dann passiert garantiert überhaupt nichts mehr! Dann kann ich endlich wieder mit meinen Ersparnissen in der Hand getrost auf der Schlossgartenwiese ein Nickerchen machen. Denn bevor diese vielen Menschen gekommen sind ist ja auch nie was passiert.
    Also ausser dass Leute in der U-Bahn zu Krüppeln oder gar tot getreten wurden. Dass Jugendliche in ihrer Trost- und Perspektivlosigkeit ihre blinde respektlose Wut an allen und jedem ausließen, gerne auch in Rudeln. Und der ein oder andere Schei**kerl seine Frau übel verdrosch, sein Kind missbrauchte oder sich von Schwächeren ein neues Handy und etwas Bargeld besorgte, gell?
    Nach solchen ekelhaften und feigen Aktionen "durchzugreifen" hört sich ja toll an, das Übel beseitigt man damit aber nicht, sondern nur die Symptome. Und das Übel sitzt sehr tief in unserer Gesellschaft, u.a. in der Erziehung und Wertevermittlung durch Eltern, Medien und Umfeld.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben