Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
22°/ 15°
Karten-Ansicht: Karlsruhe
  • Drucken
  • Speichern
25.03.2016 15:00
 
Schrift: 

Neues Konzept: Städtisches Klinikum Karlsruhe schmiedet Zukunftspläne [0]

Bild:Petra Geiger/Städtisches Klinikum

Karlsruhe (ps/mn) - Kürzere Wege für Patienten und Mitarbeiter, der Ausbau einer spezialisierten Medizin, wohnortnahe Versorgung - in einem kürzlich vom Aufsichtsrat abgesegneten Entwicklungskonzept hat sich das Städtische Klinikum Karlsruhe einiges vorgenommen. In einer Pressemitteilung berichtet das Klinikum über die mittel- und langfristigen Zukunftspläne, die das Konzept vorsieht.
Anzeige

Nach einer aufwändigen Planungs- und Konzeptionsphase hat die Geschäftsführung des Klinikums am 16. März dem Aufsichtsrat ein umfassendes integriertes Entwicklungskonzept über die mittel- und langfristige Zielplanung der Klinik vorgelegt. Dieser strategischen Ausrichtung hat der Aufsichtsrat zugestimmt. Damit wurde eine Grundlage für weitere Schritte geschaffen, um das Städtische Klinikum Karlsruhe trotz schwieriger Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen sicher in die Zukunft zu führen. 

Bürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Stapf lobte die umfangreichen Analysen und Planungen des Klinikums. "Das Konzept bildet die Basis für eine gute Gesundheitsversorgung für die Stadt Karlsruhe und die Region", so Bürgermeister Stapf bei der Pressekonferenz.

Kürzer Wege für Patienten

Wesentliche Schwerpunkte des Konzeptes sind die mittel- und langfristige strategische Ausrichtung des medizinischen Leistungsspektrums, die Konzentration der stationären Patientenversorgung in der künftigen Neubaustruktur sowie die Bewertung und Nachnutzung der Altgebäude im Sinne einer wohnortnahen Gesundheitsversorgung in einem zweiten Bauabschnitt.

Ausgehend von einer Analyse der medizinischen Leistungen wurden künftige Leistungsschwerpunkte der einzelnen Fachabteilungen und Entwicklungspotentiale definiert und entscheidende Fragen zu künftig erforderlichen Kapazitäten und Anforderungen für die weitere Bauplanung beantwortet. Ebenso berücksichtigt wurden die schwierigen Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen und die problematische bauliche Struktur des Klinikums - vor allem im Hinblick auf die vorhandenen Altgebäude und die durch die Pavillonbauweise bedingten langen Wege für Patienten und Mitarbeiter, die eine moderne und effiziente Patientenversorgung erschweren. 

Sechs Behandlungsschwerpunkte

Nach Angaben von Geschäftsführer Hans-Jürgen Hennes stellt das erarbeitete Medizinkonzept den strategisch roten Faden für die Zukunft des Klinikums dar. "Mit dem Konzept streben wir als führender Maximalversorger eine wohnortnahe Versorgung sowie den Ausbau einer spezialisierten Medizin mit Ausrichtung auf die Behandlung komplexer Krankheitsbilder an. Hierzu haben wir sechs übergeordnete Behandlungsschwerpunkte herausgearbeitet", verdeutlicht Hennes. 

Seinen Ausführungen zufolge handelt es sich hierbei um die Themenkomplexe Herz-Kreislauf-Erkrankungen, seelische Gesundheit, Tumorerkrankungen, Versorgung von Mutter und Kind, überregionale Versorgung von Schwer- und Schwerstverletzten sowie die Behandlung von komplexen Erkrankungen innerhalb eines Kopf- und Neurozentrums. 

Ebenso strebe das Klinikum den weiteren Ausbau von Kooperationen mit Gesundheitspartnern der Region an, um eine Versorgung "Hand in Hand" sicherstellen zu können. So ist das Städtische Klinikum Karlsruhe seit kurzem Mitglied im QuMiK-Klinikverbund (Qualität und Management im Krankenhaus). QuMiK umfasst mittlerweile 14 kommunale Krankenhausträger in Baden-Württemberg mit 42 Kliniken, wie der Verbund der Presse mitteilt. 

Infrastruktur entscheidend für Erfolg des Konzepts

Die Umsetzung der neuen Strategie des Klinikums hänge laut Geschäftsführer Markus Heming maßgeblich von der baulichen Infrastruktur ab. "Darum haben wir eine detaillierte Gebäudebewertung vorgenommen, die anschaulich verdeutlicht, welche mittel- bis langfristigen Herausforderungen in der Baustruktur zu meistern sind", erklärt der Betriebswirt.

Laut Heming lag bislang kein freigegebenes zusammenhängendes Konzept für die Struktur- und Entwicklungsplanung für alle Gebäude des Städtischen Klinikums vor. "Aus diesem Grund haben wir aus vorliegenden Teilkonzepten eine Gesamtzielplanung für die Gebäude der Somatik am Standort Moltkestraße sowie für die Psychiatrie am Standort Kaiserallee erstellt und eine Neustrukturierung vorgenommen."

Dabei stehen zwei Grundgedanken im Fokus: Die Zentralisierung der stationären Patientenversorgung in modernen Gebäuden der "Neuen Mitte" (insbesondere Haus M) und den anliegenden Gebäuden mit den Häuser D, E, H, R und S sowie das Verlassen der "Pavillon-Struktur" in den entfernt liegenden Altbauten der Häuser A, B und C. Damit entfallen unwirtschaftliche Flächen in den zum Teil denkmalgeschützten Altbauten und es entstehen kurze Wege für Patienten und Mitarbeitende.

Das passiert mit den Altbauten

Die frei werdenden Altbauten sind auf lange Sicht für gesundheitsnahe Nutzungen, aber nicht mehr für die stationäre Patientenversorgung vorgesehen. "Mit diesem Konzept, wird die vorhandene Planung hinsichtlich der Neubaumaßnahme modifiziert und zu einer Gesamtbetrachtung zusammengeführt, die sowohl die medizinische Leistungsentwicklung, die bestehende bauliche Struktur und die künftigen Anforderungen an moderne Gesundheitsversorgung einbeziehen", resümieren die Geschäftsführer, Hans-Jürgen Hennes und Markus Heming.

Mehr zu: Ticker Karlsruhe "Städtisches Klinikum Karlsruhe" Infrastruktur Patienten

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:

Badeseen um Karlsruhe: Hier können Sie bedenklos baden [7]


Gute Qualität


Zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news Business-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
 
 


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Welcher Monat kommt vor dem September?: 
Anzeigen