405  

Karlsruhe Ministerium gibt "Go": Karlsruher Asylbewerber dürfen kostenlos Bahn fahren

Das Integrationsministerium stimmt der KVV- Kombiticketregelung zu: Asylbewerber dürfen ab 1. August Busse und Bahnen des Karlsruher Verkehrsverbundes (KVV) kostenlos nutzen. Bislang mussten Einzelfahrscheine von der Landeserstaufnahmestelle (LEA) erworben und verteilt werden - jetzt wird der Bewohnerausweis zum Fahrschein.

Als Pilotprojekt soll der Bewohnerausweis der Asylbewerber als Kombiticket genutzt werden können: Alle Asylbewerber erhalten einen Stempel auf Ihren Bewohnerausweis und können während ihres Aufenthaltes in Karlsruhe damit Bus und Bahn im Stadtgebiet unbegrenzt nutzen. Der KVV erhält hierfür einen pauschalen Abgeltungsbetrag, erklärt der Verkehrsverbund in einer Pressemitteilung.

In einem Antrag an die Stadtverwaltung hatten die Karlsruher Grünen bemängelt, dass die Ausgabe von Einzelfahrkarten an die stark steigende Anzahl von Asylbewerbern nicht mehr zu bewältigen ist. Mehr als 20.000 Asylbewerber werden allein in diesem Jahr erwartet. Um der LEA die Verteilung der Fahrkarten an die Flüchtlinge zu vereinfachen, hat der KVV ein neues Konzept entwickelt.

Land übernimmt Kosten

"Mit dieser neuen Kombiticketvereinbarung wird eine deutliche Reduzierung des Aufwandes erfolgen und die Mobilität der Asylbewerber in Karlsruhe verbessert", sagt Oberbürgermeister Frank Mentrup zu diesem Konzept. Die Kombiticketvereinbarung war Anfang Juli auf der Tagesordnung des Karlsruher Gemeinderats. Über die Höhe der entstehenden Kosten ist bislang noch nichts bekannt. Mit der Zustimmung des Integrationsministeriums steht jetzt allerdings fest, dass sie vom Land übernommen werden.

Begründet wird das Kombiticket mit der erforderlichen Mobilität der Asylbewerber: "Während der Dauer der Unterbringung in der LEA einschließlich deren dezentralen Außenstellen mit weiteren rund 900 Personen, sind die Asylbewerber auf die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehr angewiesen", so der KVV in der Pressemitteilung. Die für das Asylverfahren notwendigen Behördengänge, die Wahrnehmung ärztlicher Untersuchungen oder der Besuch in der Kleiderkammer erforderten eine gewisse Mobilität der Flüchtlinge.

Mehr zum Thema

Karlsruher Grüne-Fraktion: "Flüchtlinge sollen kostenlos Bahn fahren dürfen!"

Karlsruher ÖPNV: Dürfen Asylbewerber bald kostenlos mit der Bahn fahren?

Karlsruher Gemeinderat tagt: Ikea, Zookonzept und KVV-Rabatt für Asylbewerber

Masern-Ausbruch in LEA: "Das Land wird seinen Maßstäben nicht gerecht"

Masern-Ausbruch in Karlsruhe: Flüchtlingsheim wieder offen

Masern-Ausbruch in Karlsruhe: Flüchtlingsheim geschlossen

Integration über Sprache: Rheinstetter Asylbewerber lernen Deutsch

Karlsruher Flüchtlingsheim: "Die Menschen schlafen auf den Gängen"

Mehr zum Thema
Asylsituation in Karlsruhe: Schulprojekte, Jobangebote, Integration, Unterkunft - Informationen rund um die Asylsituation in Karlsruhe gibt es immer aktuell auf ka-news.de
Mehr zum Thema
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (405)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!