Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
25°/ 15°
Karten-Ansicht: Karlsruhe
  • Drucken
  • Speichern
27.07.2014 02:36
 
Schrift: 

Ministerium gibt "Go": Karlsruher Asylbewerber dürfen kostenlos Bahn fahren [415]

Symbolfoto
Bild:ErS/Archiv

Karlsruhe (ps/cob) - Das Integrationsministerium stimmt der KVV- Kombiticketregelung zu: Asylbewerber dürfen ab 1. August Busse und Bahnen des Karlsruher Verkehrsverbundes (KVV) kostenlos nutzen. Bislang mussten Einzelfahrscheine von der Landeserstaufnahmestelle (LEA) erworben und verteilt werden - jetzt wird der Bewohnerausweis zum Fahrschein.
Anzeige

Als Pilotprojekt soll der Bewohnerausweis der Asylbewerber als Kombiticket genutzt werden können: Alle Asylbewerber erhalten einen Stempel auf Ihren Bewohnerausweis und können während ihres Aufenthaltes in Karlsruhe damit Bus und Bahn im Stadtgebiet unbegrenzt nutzen. Der KVV erhält hierfür einen pauschalen Abgeltungsbetrag, erklärt der Verkehrsverbund in einer Pressemitteilung.

In einem Antrag an die Stadtverwaltung hatten die Karlsruher Grünen bemängelt, dass die Ausgabe von Einzelfahrkarten an die stark steigende Anzahl von Asylbewerbern nicht mehr zu bewältigen ist. Mehr als 20.000 Asylbewerber werden allein in diesem Jahr erwartet. Um der LEA die Verteilung der Fahrkarten an die Flüchtlinge zu vereinfachen, hat der KVV ein neues Konzept entwickelt.

Land übernimmt Kosten

"Mit dieser neuen Kombiticketvereinbarung wird eine deutliche Reduzierung des Aufwandes erfolgen und die Mobilität der Asylbewerber in Karlsruhe verbessert", sagt Oberbürgermeister Frank Mentrup zu diesem Konzept. Die Kombiticketvereinbarung war Anfang Juli auf der Tagesordnung des Karlsruher Gemeinderats. Über die Höhe der entstehenden Kosten ist bislang noch nichts bekannt. Mit der Zustimmung des Integrationsministeriums steht jetzt allerdings fest, dass sie vom Land übernommen werden.

Begründet wird das Kombiticket mit der erforderlichen Mobilität der Asylbewerber: "Während der Dauer der Unterbringung in der LEA einschließlich deren dezentralen Außenstellen mit weiteren rund 900 Personen, sind die Asylbewerber auf die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehr angewiesen", so der KVV in der Pressemitteilung. Die für das Asylverfahren notwendigen Behördengänge, die Wahrnehmung ärztlicher Untersuchungen oder der Besuch in der Kleiderkammer erforderten eine gewisse Mobilität der Flüchtlinge.

Mehr zum Thema

Karlsruher Grüne-Fraktion: "Flüchtlinge sollen kostenlos Bahn fahren dürfen!"

Karlsruher ÖPNV: Dürfen Asylbewerber bald kostenlos mit der Bahn fahren?

Karlsruher Gemeinderat tagt: Ikea, Zookonzept und KVV-Rabatt für Asylbewerber

Masern-Ausbruch in LEA: "Das Land wird seinen Maßstäben nicht gerecht"

Masern-Ausbruch in Karlsruhe: Flüchtlingsheim wieder offen

Masern-Ausbruch in Karlsruhe: Flüchtlingsheim geschlossen

Integration über Sprache: Rheinstetter Asylbewerber lernen Deutsch

Karlsruher Flüchtlingsheim: "Die Menschen schlafen auf den Gängen"

Mehr zu: Ticker Asylbewerber KVV ÖPNV

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:

Zittern um Kriegsstraßen-Tunnel: Das ist der aktuelle Stand! [46]




Kommentare [418]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (1 Beiträge) | 09.07.2015 14:10
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Billiger als Tai fahren.
    Nicht aufregen, dass die Asylbewerber nun mit der Bahn und dem Bus kostenlos fahren dürfen. Die ganze Zeit sind sie nämlich auf Staatskosten mit dem Taxi gefahren. Dank den Grünen müssen sie sich jetzt in die Bahn quälen.
  • (9 Beiträge) | 08.07.2015 16:47
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Und wenn ich jetzt...
    als Frührentner mit € 733.-- schwarz fahre, weil ich am Ende des Monats kein Geld mehr habe und zum Arzt muß? Bekomme ich eine Anzeige. ES LEBE DEUTSCHLAND!!!
  • unbekannt
    (1 Beiträge) | 22.04.2015 22:42
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    ungestört auf Girly - Jagd
    +++ Das Posting enthält beleidigende Inhalte und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  • unbekannt
    (2 Beiträge) | 22.04.2015 17:42
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    AlexandraD
    +++ Das Posting verstößt gegen unsere Netiquette und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  • (2 Beiträge) | 08.05.2015 09:53
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Wie kann man...
    eigentlich nur so dumm sein, und so etwas schreiben? Keine Ahnung vom leben und Strunzdoof oder was ist da falsch gelaufen?
  • (7 Beiträge) | 15.05.2015 11:42
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Nimm Du sie doch auf!!!
    Wie ist das mit unseren armen Rentnern, die z.B. zum Arzt müssen? Die haben sich krumm gebuckelt und dieses Land wieder aufgebaut!!!! Die bekommen nichts dergleichen. Und sie müssen nun zusehen, wie Menschen mit so einer Einstellung wie Du einer bist das alles zunichte machen. Wander aus und leiste Entwicklungshilfe. Solche Leute braucht Deutschland nicht!!!!!
  • (2 Beiträge) | 15.05.2015 12:56
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    ??
    Du meinst aber nicht mich sondern diese AlexandraD oder? Weil das was Du schreibst ist ja mein Reden, nur keiner kapiert es. Die meisten schreien "Refugees welcome" aber selber dann nicht voran gehen, und die dann bei sich einquartieren (auf eigene Kosten versteht sich) und der deutsche Bürger steht hinten an und darf zusehen wo er bleibt. Widerlich was hier inzwischen abgeht.. Und auf die Obdachlose und Hartz IV Leute herumgehackt wird, die mitunter für ihre Lage nicht mal was können, nur weil man lieber auf diese "Fachkräfte" setzt, die unser Land ja ach so bereichern. Verrückt, wer diese Lügen auch noch glaubt.
  • unbekannt
    (1 Beiträge) | 27.10.2014 08:26
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Unglaublich
    Man braucht sich nicht wundern wenn der Hass gegenüber diesen Menschen steigt und somit der rechten Szene weiter Nährboden gegeben wird. Ich bin Vater zweier Kinder welche beide eine Scoolcard benötigen. Meine Frau welche ebenfalls zur Arbeit mit der Bahn fährt benötigt auch eine Monatskarte . Das bedeutet das wir rund 1500 € im Jahr aus eigener Tasche aufbringen müssen und diesen Leuten, welche nicht alle politisch verfolgt sind bekommen alles in den Hintern geblasen. Wer zählt denn vom Land meine Ausgaben . Es reicht das Sie in unserem Land Zuflucht erhalten für ihren Lebensunterhalt sollen sie deutsch lernen und arbeiten gehen. Wir müssen es auch
  • (2 Beiträge) | 19.09.2015 17:39
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Mich hat niemand unterstützt
    Als ich 1974 nach Karlsruhe kam, um eine Lehre zu beginnen, habe ich im Monat 180 DM Lehrgeld erhalten. Für ein winziges Dachzimmer, was man heute einem Afrikaner aus dem Busch nicht zumuten würde, habe ich 105 DM bezahlt. Mie Monatskarte für die Straßenbahn kostete 25 DM (Musste ich selbst bezahlen). Die letzten Tage des Monats hatte ich meistens keinen Pfennig mehr in der Tasche. Der Stadt, dem Land, dem Bund, war es völlig gleich ob ich Hunger hatte oder nicht. Wenn ich dann mit 65 (damals zu erwarten mit 60) offiziell als Rentnerin gelte, werde ich nicht mal 300€ Rente beziehen, obwohl ich 3 Kinder großgezogen habe. Auch dann werde ich meine Fahrkarte selbst bezahlen müssen. Den Staat wird es auch dann nicht interessieren ob ich Hunger habe und eine Gesundheitskarte wird die komplette sich bekriegende Welt von "GOOD OLD GERMANY" kostenlos erhalten. Lesen Sie auch hier: http://wort-woche.blogspot.de/2015/09/online-hetze-bei-facebook-soll-kein.html
  • unbekannt
    (1 Beiträge) | 05.02.2015 08:25
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Kostenexplosion, wenn Bewohnerausweis nicht Fahrschein
    Bitte bedenken Sie, dass deutlich mehr Kosten entstehen würden, wenn man diesen Menschen die Mitfahrt nicht kostenlos ermöglichen würde. Verspätungen und Polizeieinsätze sind volkswirtschaftlich schädlicher als die Fahrkarte. In Gießen werden Busfahrer bespuckt, Kontrolleure bedroht, in der deutschen Bahn wird Schaffnern gedroht, den Kopf anzuschneiden, da ist die hiesige Lösung doch die bessere.
  • (7 Beiträge) | 15.05.2015 11:52
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Wie wäre es denn mit Abschiebung....
    wenn einer dieser Bereicherungen sich so benimmt??
  • (323 Beiträge) | 25.10.2014 10:52
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Die Befürworter sind hier klar in der Minderheit.
    Mein Vorschlag: die komplette Finanzierung dieser Maßnahme sollte von diesen Menschen getragen werden. Ich empfinde es als Diskriminierung, daß ich Steuern zahle, Vollzeit arbeite und dennoch einen Zweitjob ausüben muß UND meine KVV Karte nicht umsonst bekomme.
    Ein Schlag ins Gesicht aller Rentner, Schüler und Geringverdiener.
  • (69 Beiträge) | 15.08.2014 10:50
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Das schürt nur neue Spannungen
    Warum der Steuerzahler neben freier Kost und Logies auch noch das Ticket zahlen soll, ist nicht klar, die sind doch nicht alle gehbehindert, oder? In eine relativ kleine Stadt, wie Karlsruhe, wird keine spürbar benachteiligt sein Behördengang notfalls zu Fuß zu erledigen.
  • unbekannt
    (5 Beiträge) | 31.07.2014 14:22
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    KEINE FREIFAHRT FÜR ASYLANTEN!!!
    Es gibt genug Leute in Karlsruhe, die weniger Geld haben als die Asylanten und die müssen Ihre Fahrkarten auch kaufen. Gleiches Recht für alle. Entweder zahlen oder laufen.
  • (569 Beiträge) | 29.07.2014 15:54
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    rot oder grün
    nie wieder diese Gesinnungsbrüder!
  • unbekannt
    (2354 Beiträge) | 29.07.2014 13:40
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Rassisten und Faschisten
    Schweizer zeigen wahres Gesicht auf Facebook

    Sie seien keine Rassisten. Das betonen sie gerne in den verschiedenen Schweizer Facebook-Gruppen, die täglich gegen gegen Einwanderer, Flüchtlinge und Andersdenkende hetzen. Sie seien auch keine Faschisten oder Na_zis, beteuern sie gelegentlich.


    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/16073215
  • (371 Beiträge) | 29.07.2014 15:29
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Thema verfehlt.....
    ...nichts kapiert....und noch falsch abgeschrieben....setzen Sechs, Marlon!
  • (14337 Beiträge) | 29.07.2014 14:47
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Keine Rassisten und keine Faschisten...
    Auch an Sie Marlon die Bitte um politisch korrekte Ausdrucksweise wenn man zB selbst Deutscher ist, Familienangehörige Passdeutsche sind und diese ebenfalls gegen Bevorzugung von Asylanten und der darausfolgenden Ungleichbehandlung sind.
    Es geht nicht um Neid, es geht nicht um Hetze, es geht um Gleichbehandlung wie sie immer wieder gerne hervorgehoben wird!
    Im Voraus danke für Ihre Bemühungen.
  • (45 Beiträge) | 29.07.2014 12:41
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    so en dreck
    +++ Das Posting enthält beleidigende Inhalte und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  • (931 Beiträge) | 28.07.2014 22:23
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    ich hab mein KVV - Abo gekündigt und fahre wieder Auto

Seite : 1 2 3 .... 20 21 (21 Seiten)

Bitte beachten Sie die Regeln!
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news Business-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
 
 


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Die Farbe der Sonne ist?: 
Anzeigen