84  

Karlsruhe Mehr Platz, Klimaanlage und Toilette : AVG präsentiert neue Trams für Karlsruhe

Vor zweieinhalb Jahren hat die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) bei der österreichischen Firma Bombardier 30 neue Stadtbahnen bestellt. Nun sind die ersten beiden Exemplare in Karlsruhe eingetroffen und sollen sich ab Herbst durch die Fächerstadt schlängeln - auf der Linie S2 zwischen Rheinstetten und Spöck. Ab Ende des Jahres werden dann über 20 dieser neuen Zweisystem-Stadtbahnen durch und rund um Karlsruhe rollen.

Stolz präsentierte Walter Casazza, Geschäftsführer der AVG, am Freitag die ersten beiden Trams der Öffentlichkeit. Bis die 37 Meter langen und fast 62 Tonnen schweren Flexity Swift-Bahnen die Fahrgäste befördern dürfen, bedarf es jedoch noch zahlreicher Tests und Gutachen. Erst nach der erfolgreichen Abnahme der Technischen Aufsichtsbehörde in Stuttgart geht es los.

Insgesamt 30 neue, hochmoderne und klimatisierte Stadtbahnen, allesamt tunneltauglich, so Casazza, bereichern dann ab Ende des Jahres den Personennahverkehr in und um Karlsruhe. Zuerst eingesetzt werden die Trams laut Casazza auf der Linie S2 zwischen Rheinstetten und Spöck. Denn: "Hier haben wir die optimale Mischung zwischen Stadt- und Landverkehr."

244 Plätze in den neuen Bahnen: Mehr Platz für Fahrgäste

"Die neuen Bahnen entsprechen genau unseren Anforderungen. Sie haben große Fenster, bieten viel Komfort und haben eine Klimaanlage und eine Toilette", sagte der Geschäftsführer stolz. Insgesamt 129 Millionen Euro hat die AVG investiert, das macht zirka 4,3 Millionen Euro pro Bahn, die aus Österreich nach Karlsruhe ausgeliefert wird. "Unser Ziel ist es, barrierefreien Nahverkehr anzubieten. Die neuen Bahnen sind das, auch für Sichtbehinderte", so Casazza. Mit 2,65 Meter Breite und 4 Metern Höhe sind die Maße der neuen Bahnen identisch mit den alten, sie bieten jedoch mehr Platz. Insgesamt werden 93 Sitzplätze, inklusive Klappsitze und 151 Stehplätze verfügbar sein.

"Flexity Swift"

Hersteller   Bombardier Transport
Größe
 
  37 Meter lang
(3 Wagenteile)
2,65 Meter breit
4 Meter hoch
Gewicht   61,7 Tonnen (leer)
Platz   93 Sitzplätze
(inkl. 9 Klappsitze)
151 Stehplätze
(Klappsitze hochgeklappt)
V-Max:   100 km/h
Preis   30 Bahnen (8 VBK, 22 AVG)
ges. 129 Mio. Euro
Wann   4 ab vor. Herbst 2012, bis Ende 2012 ca. 22 Bahnen
Wo   S2

"Nun haben wir 244 Plätze, vorher waren es nur 215." Casazza sprach von größeren Flächen und einem vernünftigen Platzangebot, das den Kunden zur Verfügung stehe. In den neuen Bahnen habe man versucht das Optimum an Sitz- und Stehgelegenheiten zu finden, erklärte auch Germar Wacker, Präsident für Straßen- und Stadtbahnen bei Bombardier. Dies habe man durch Multifunktionsbereiche in den Bahnen gefunden.

Noch präsentieren sich die Bahnen im Inneren in einer Art Rohzustand, wie Walter Casazza feststellte. Bis die Bahnen in Betrieb losrollen, werde sich am Innenbild aber noch einiges ändern. Maximal doppelt traktiert, also zwei Stadtbahnen aneinandergekoppelt, werden die neuen Bahnen mit über 70 Metern länge durch Karlsruhe fahren.

Die nun auf eigenen Rädern nach Karlsruhe gefahrenen Trams haben bereits erste Funktionstests hinter sich und erfahren hier in Karlsruhe nun den Feinschliff. "Wenn die Tests erfolgreich verlaufen, ist die Hauptarbeit für die nachkommenden Bahnen dann schon erledigt", so Casazza. Ab dann würde die Eingliederung ins Netz der AVG und auch der Verkehrsbetriebe (VBK) schneller gehen. Zudem bestehe eine Option auf 45 weitere Fahrzeuge für die AVG/VBK.

Mehr zum Thema:

Neue Trams für Karlsruhe: VBK rüstet auf

Neue VBK-Bahnen: Grün-Rot kontert Kritik an ÖPNV-Politik

Hochwasser verzögert Auslieferungen der neuen VBK-Bahnen

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (84)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!