1  

Karlsruhe Knielingen 2030: Stadt gibt Mitmach-Termine bekannt

Die Bürgerinnen und Bürger Knielingens haben im Januar erneut Gelegenheit, ihre Vorstellungen für die künftige Entwicklung ihres Stadtteils einzubringen. Im Rahmen des Stadtteilentwicklungsprozesses Knielingen 2030 bietet die Stadtverwaltung ab dem 19. Januar mehrere moderierte Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themen sowie eine Ortsbegehung an und lädt alle Bürger zur Teilnahme ein.

Gemeinsam mit der Bürgerschaft will sie Lösungsansätze für die aktuellen und künftigen Herausforderungen des Stadtteils erörtern, so heißt es in einer Pressemeldung der Stadt. Los geht es am Dienstag, 19. Januar, um 18 Uhr im Brauhaus 2.0, Egon-Eiermann-Allee 8, mit einer Arbeitsgruppe zum Thema "Öffentliche Plätze und Begegnungspunkte". Weiter bearbeitet werden soll hier die Idee eines Rundwegs durch Knielingen.

Am Mittwoch, 20. Januar, trifft sich die Arbeitsgruppe "Soziales und kulturelles Leben", um die Idee einer Helferbörse zu konkretisieren. Beginn ist um 18 Uhr in der Begegnungsstätte Knielingen, Eggensteiner Straße 1. Um die Spielplätze in Knielingen geht es in der Arbeitsgruppe "Kinder, Jugend und Familienfreundlichkeit". Das nächste Treffen ist für Mittwoch, 27. Januar, um 18 Uhr geplant. Ebenfalls in der Begegnungsstätte Knielingen. Die Arbeitsgruppe "Verkehr und Mobilität" kommt am Donnerstag, 28. Januar, sowie am Dienstag, 2. Februar, jeweils um 18 Uhr im Brauhaus 2.0 zusammen. Beim ersten Termin geht es um die Verlängerung der Stadtbahnlinie nach Knielingen 2.0 sowie um Lärmschutz, beim zweiten Termin widmet sich die Arbeitsgruppe dem Thema Radverkehr.

Darüber hinaus findet am Samstag, 23. Januar, ab 10 Uhr eine Ortsbegehung der Alb mit dem städtischen Tiefbauamt statt. Treffpunkt für die Tour zum Thema Pflegemaßnahmen ist am Kurzheckweg 19 (Polizei-Hunde-Club). Die Phase der intensiven Öffentlichkeitsbeteiligung begann im Juli 2015. Die Ergebnisse dieses Prozesses werden anschließend von dem von der Stadt beauftragten Büro werk-plan aus Kaiserslautern aufgearbeitet und fließen in das Integrierte Stadtteilentwicklungskonzept Knielingen 2030 ein. Dieses Konzept soll Grundlage für die zukunftsfähige Weiterentwicklung des Stadtteils sein.

Eine erste "Bestandsaufnahme" in Form einer Stärken-Schwächen-Chancen-Risiken-Analyse wird dem Gemeinderat am 26. Januar vorgelegt. In diesem Zusammenhang erfolgt auch der Einleitungsbeschluss für die Vorbereitenden Untersuchungen für ein Teilgebiet von Alt-Knielingen. Sie dienen als Grundlage zur Beantragung von Städtebaufördermitteln. Weitere Informationen zum Prozess sowie die Protokolle zu den Sitzungen sind abrufbar unter www.karlsruhe.de/knielingen und auf Facebook unter dem Stichwort "Knielingen 2030".

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (1)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!