Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
30.05.2012 05:14
 
Schrift: 

Keine Studiengebühren - RCDS Karlsruhe warnt vor "Qualitätsverlusten" [3]

Karlsruhe (ps/sas) - Der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) Karlsruhe bemängelt massive Qualitätsverluste in Folge der Abschaffung der Studiengebühren. Zwar seien die sogenannten Qualitätssicherungsmittel für die Kompensation der weggefallenen Studiengebühren gedacht, de facto sei dies aber eine Täuschung der Öffentlichkeit, heißt es in einer Pressemitteilung des RCDS.
/region/karlsruhe/studieren-in-karlsruhe./Keine-Studiengebuehren-RCDS-Karlsruhe-warnt-vor-Qualitaetsverlusten;art6066,885065,B?bn=879370
Hörsaal
zum Bilddetail
(Archiv)
Foto: Gero Breloer

"Hier wurde einfach nur eine überfällige Anpassung der Mittel vorgenommen und uns Studenten das Ganze als Übernahme unserer Studienbeiträge durch das Land verkauft", meint Jürgen Walter, Vorsitzender des RCDS Karlsruhe. Bei den Hochschulen herrsche noch immer Planungsunsicherheit bezüglich der genauen Höhe der Mittel, die vom Land bereitgestellt werden.

"Wertvolle Tutorien stark reduziert"

Die "Hau-Ruck Reformen der Landesregierung" würde sich schon jetzt auf die Hochschulen auswirken. Mittlerweile müssten die Mittel aus dem Topf der früheren Studiengebühren zu großen Teilen für Grundaufgaben der Lehre eingesetzt werden und seien nicht mehr als zusätzliche Mittel zur Verbesserung von Studium und Lehre verfügbar.

"Aus fast allen Fakultätsräten ist derzeit zu vernehmen, dass die Zahl der für uns so wertvollen Tutorien, die die letzten Jahre durch die Studiengebühren finanziert wurden, stark reduziert wurde und wohl weiter reduziert werden muss. Die Lehrqualität wird weitere massive Einschnitte erfahren", so Sabin Muntean, Vorstandsmitglied des RCDS. Für einige Vorlesungen der Fakultät Maschinenbau, ergänzt Muntean, sei die Anzahl der Tutorien schon halbiert worden.

Die Tutorien seien für die Studenten gerade deshalb so wichtig, weil hier zum einen die Lehrinhalte nochmals in kleineren Gruppen vertieft würden. "Dabei wäre die Lösung so einfach gewesen", meint Thomas Deubel, Senator des KIT und Mitglied des RCDS Karlsruhe. "Anstatt einfach öffentlichkeits-wirksam die Studienbeiträge abzuschaffen, hätte man lieber die Qualitätssicherungsmittel auch wirklich zur Qualitätssicherung verwenden und die Studienbeiträge endlich flexibilisieren und absenken sollen." Um nun wieder bessere Lehre gewährleisten zu können, dürfe man bei den geplanten Einsparungen im Wissenschaftsministerium nicht auf mehr Geld aus dem Landeshaushalt hoffen, vermutet Deubel.

Mehr zu: Studiengebühren Universität Studenten RCDS



Kommentare [3]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (10716 Beiträge) | 30.05.2012 09:31
    Bewerten: (0)
    -->
    bla bla bla - reine Wichtigmacherei. Am Besten dürfen die, die Hochschule nicht verlassen. Was da dann losgelassen wird auf die deutsche Wirtschaft. Fachkräfte die keiner braucht
  • (631 Beiträge) | 30.05.2012 08:10
    Bewerten: (0)
    sorry ...
    ... aber aber das hört sich nach einem verzweifelten Mimimi einer Verlerierpartei an. Keiner wollte die Studiengebühren, nicht mal die Unis. Hier wurde ein von der Mutterpartei des RCDS auf Kosten der unteren Bildunsschichten mutwillig herbeigeführter Mißstand nach langen Jahren durch die Grünen behoben (die im Gegensatz zur CDU ihre Wahlversprechen hält).

    Ich kenne so viele Leute, mich einschließlich, die aufgrund der Studiengebühren, die hinterrücks kamen, ihr Studium abbrechen mussten. Wenn ein paar fehlende kleine Tutorien da der einzige "Preis" dafür sind, macht mich das umso wütender, daß das nicht schon früher wieder abgeschafft wurde.
  • (1167 Beiträge) | 30.05.2012 11:12
    Bewerten: (0)
    Dazu...
    ... wieviele wegen Studiengebühren ihr Studium abbrechen mussten hätte ich auch gerne mal statistische Zahlen. traurig
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news Newsletter: Baden-Baden und Rastatt
ka-news-Gewinnspiel-Newsletter
ka-news.de-Kultur-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
ka-news-Tippspiel - Newsletter
 
 


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 31 - 1: 
Anzeige
Anzeigen
V-Kalender
Noch nichts vor am Wochenende? Jetzt schnell und einfach planen mit dem neuen ka-news.de Veranstaltungskalender. Alle wichtigen Termine übersichtlich und geordnet! [Mehr..]
Anzeige