27  

Karlsruhe Überfall in der eigenen Wohnung: Trio raubt 18-Jährigen aus

Am Mittwochabend wurde ein 18-Jähriger in der Karlsruher Sophienstraße von drei maskierten Männern mit einem Messer bedroht und ausgeraubt. Er musste den Männern einen Laptop aushändigen.

Gegen 21.45 Uhr klopfte es am Mittwoch bei einem 18-Jährigen in der Sophienstraße an der Tür der Privatwohnung. Er vermutete nach Polizeiangaben die Rückkehr seiner Mutter und öffnete daraufhin die Tür. Doch statt seiner Mutter standen drei Männer mit Sturmmasken vor der Wohnung und drangen ein. Dabei bedrohten sie den jungen Mann sofort mit einem Messer und verletzten ihn mit einem Tritt in den Bauch leicht.

"Die drei Männer forderten Geld und begnügten sich letztlich mit der Herausgabe des Laptops. Anschließend flüchteten sie", so die Polizei. Eine anschließende Fahndung hat dann nicht zu einer Verhaftung geführt. Aus diesem Grund bittet die ermittelnde Kriminalpolizei um Hinweise.

Alle Männer werden auf ungefähr 18 bis 20 Jahre geschätzt und hatten schwarze Sturmhauben aufgezogen. Ein Täter ist etwa 1,80 Meter groß, hat eine kräftige Statur, war bekleidet mit einer dunkelblauen Kapuzenjacke mit Reißverschluss, die einen Aufdruck im Brustbereich aufwies. Dazu trug er eine Blue-Jeans. Ein Komplize ist dunkelhäutig, zirka 1,75 Meter groß und war bekleidet mit einer dunklen Winterjacke, die bis zu den Hüften reichte sowie einer engen dunklen Jogginghose. Der dritte Täter ist etwa 1,70 Meter groß und war mit einer dunklen dicken Jacke und dunkler Hose bekleidet. Hinweise nimmt die Polizei unter  0721/939-5555 entgegennimmt.

Aktualisierung, 6. Oktober, 14 Uhr:

Die Polizei konnte mittlerweile eine Zeugin ermitteln, ist nun aber auf der Suche nach weiteren Augenzeugen, insbesondere einem älteren Radfahrer. Mehr dazu gibt es hier.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (27)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Malerdoerfler
    (3621 Beiträge)

    das hält die Arbeitslosenquote niedrig
    und treibt die Wirtschaft an

    weitere Arbeitsplätze in großer Zahl gibt es in der nähe der Brunnengasse
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Idiocracy
    (31 Beiträge)

    Wiesopassiertmirdasnie?
    Ich glaube das alles nicht. Wir leben im sichersten Land der Welt, Dr. Merkel hat das versichert! Und der Polizeipräsident! Alles fake-news! Und die Typen auf politikversagen.net sind Verschwörer, die uns nur verunsichern wollen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Great_KA
    (26 Beiträge)

    Was nicht ist ...
    Abwarten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Nachteule
    (361 Beiträge)

    Kein Grund zur Beunruhigung !!!
    In Chicago oder L.A. gibt es pro 100.000 Einwohner viel mehr Verbrechen als in KA.
    Aber wir holen auf. Nur der Polizeipräsident hats noch nicht geschnallt.
    Der erzählt uns Jahr für Jahr, wie sicher wir hier in KA leben.
    Aus seiner Sicht hat er Recht.
    Meines Wissens hat im Polizeipräsidium bisher niemand eingebrochen und ein Raubüberfall, wie im Artikel geschildert, hat dort auch noch nicht stattgefunden...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   krabb344
    (11 Beiträge)

    Schotten dicht
    Was lernen wir? Kannst nicht mehr einfach so die Tür aufmachen. Schon schlimm.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   yokohama
    (3119 Beiträge)

    Klingt
    sehr glaubwürdig.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (8121 Beiträge)

    Stimmt
    Einfach mal an der nächstbesten Tür klingeln/klopfen in der Hoffnung da wird schon was zu holen sein?
    Vielleicht sollte man sich mal bei der Bekanntschaft des jungen Mannes umsehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Irgendwas_mit_Medien
    (582 Beiträge)

    Marodierende Horden überfallen Privathäuser
    Eine leider nur allzu erwartbare neue Stufe der Gewalt gegen schon länger hier lebende. Da geht sicher noch mehr in absehbarer Zeit - wenn sich rumspricht, wie leicht und risikolos das funktioniert.
    Deutschland verkommt zum Paradies für skrupellose gewalttätige Schwerkriminelle.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   rosi
    (284 Beiträge)

    Bewaffneter Raub ist aber ein ganz anderes Kaliber
    als Wohnungseinbruch. Während letzterer ein kaum verfolgtes Bagatelldelikt ist, ist der Überfall eine schwere Straftat für die Polizei schon eher Kapazitäten bereitstellt. Das Risiko auf längeren Knastaufenthalt oder gar aufenthaltsbeendende Maßnahmen ist ungleich höher
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Eine_Armlaenge_Abstand
    (518 Beiträge)

    Da gabs doch auch schon den Überfall auf das Kadewe
    durch einen ergeizigen potentiellen Chefanwärter eines arabischen Clans.

    In großer Mannstärke rein, Security mit Waffen in Schach halten und die hochpreisigen Waren abgreifen.

    Dauert keine 10 Minuten.

    Paradisisch, wenn man auf der richtigen Seite steht.

    Offensichtlich halten die verantwortlichen Politiker das für zumutbar. Fehlt nur noch so ein kluger Spruch aus der linken Ecke von kultureller Prägung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 (3 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben