4  

Karlsruhe Suche nach silbernem Mazda: Fahrer begeht Unfallflucht - 25.000 Euro Schaden

Am Freitagabend kam es auf der Landesstraße L560zu einem Auffahrunfall mit mehreren Beteiligten und zwei verletzten Personen. Offenbar hatte ein stark bremsender Mazda-Fahrer den Unfall verursacht.

Wie die Polizei berichtet, fuhr ein silberfarbener Mazda am Freitag gegen 17:30 Uhr die L560 von Karlsruhe kommen in Richtung Bruchsal. Zwischen Friedrichstal und Spöck bremste der Mazda unvermittelt stark ab und bog in einen dortigen asphaltierten Feldweg ab. "Aufgrund des abrupten Bremsmanövers kam es in der Folge zu mehreren Auffahrunfällen unter Beteiligung der vier nachfolgenden Fahrzeuge. Zu einer Berührung mit dem Mazda kam es nicht, so dass dieser seine Fahrt auf dem Feldweg ungehindert fortsetzte", so die Polizei-Pressestelle in ihrer Meldung weiter.

Bei dem Unfall erlitten zwei Frauen leichte Verletzungen und mussten von alarmierten Rettungskräften versorgt werden. An den vier beteiligten Autos entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 25.000 Euro. Zwei der Autos wurden dabei so stark beschädigt, dass sie von der Unfallstelle abgeschleppt werden mussten.

Zum Auto, mit dem Unfallflucht begangen wurde, ist lediglich bekannt, dass es sich um einen silberfarbenen Mazda gehandelt haben soll. Die Polizei bittet daher Zeugen, die sachdienliche Hinweise auf den Verursacher geben können, sich mit dem Polizeirevier Karlsruhe-Waldstadt unter 0721/967180 in Verbindung zu setzen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (4)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Schattegustl
    (58 Beiträge)

    Stimmt so nicht
    Der Typ war schon Unfall beteiligt und damit hat er Unfallflucht begangen. Siehe auch StGB.https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__142.html
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ozeiger
    (1328 Beiträge)

    Ziffer 5
    dürfte hier entscheidend sein. Durch das abrupte und nicht rechtzeitig angezeigte Abbiegen war er Auslöser einer Vollbremsung des Nachfolgenden, die für diesen nicht vorhersehbar war. Die die dann draufgefahren sind hatten allerdings zu wenig Abstand, das ist klar.
    Interessant hier: Hat der Mazda Fahrer den Unfall überhaupt bemerkt? Ein Rentner fortgeschrittenen Alters, eingeschränktes Hörvermögen und spätestens ab 70 vergessen die völlig warum an das Auto so komische Spiegel drangeschraubt sind. Braucht kein Mensch.
    Also nur um mal einen Fall zu konstruieren der nahe an der Realität ist. So einer bemerkt den Unfall nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Toffl
    (47 Beiträge)

    Unfallflucht?
    Sollte man nicht seinen Abstand so wählen, dass man noch bremsen kann, wenn dies der Vordermann auch tut? Es schien ja keine offensichtliche Nötigung durch unnötiges Bremsen gewesen zu sein, wie man das leider auch ab und zu erleben muss. Wenn es noch nicht einmal eine Berührung mit dem Mazda gab, kann man nicht ohne weiteres dem Mazda die Schuld zu schieben. Wäre da nun ein Kind auf die Landstraße gelaufen, hätte der Mazda wohl noch stärker gebremst. Wäre er dann auch Schuld gewesen, wenn der Hintermann einfach so drauf fährt?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Darth_Vader
    (503 Beiträge)

    Das sehe ich auch so.
    Da wollen sie einem quasi unbeteiligten die Schuld zuweisen, obwohl er und sein Hintermann die Situation voll im Griff hatten. Die Auffahrer haben definitiv den Sicherheitsabstand nicht eingehalten und somit Leid und Kosten verursacht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben