1  

Knielingen Sanierung in Knielingen: Stadtteil wird für 7,5 Millionen Euro verschönert

Die Stadt Karlsruhe und die Knielinger Bürger arbeiten gemeinsam an einem Konzept für den sanierungsbedürftigen Ortskern Knielingens. In einem Bürgerdialog am Mittwoch, 13. September, sollen erste Maßnahmen vorgestellt werden. ka-news hat den Überblick, was bisher geschah.

Im April wurde das Sanierungsgebiet "Alt-Knielingen-Ortskern" in das Bund-Länder-Programm "Soziale Stadt" aufgenommen. Der Karlsruher Gemein­de­rat hat in seiner Sitzung im Juli be­schlos­sen, den alten Ortskern des nordwestlichen Stadtteils förmlich als Sa­nie­rungs­ge­biet "Alt-Knielingen Ortskern" festzu­le­gen.

Sanierung ist Teil des Programms "Soziale Stadt"

Mit dem Städtebauförderungsprogramm "Soziale Stadt" unterstützt der Bund seit 1999 die Stabilisierung und Aufwertung städtebaulich, wirtschaftlich und sozial benachteiligter und strukturschwacher Stadt- und Ortsteile. Dazu gehören beispielsweise städtebauliche Investitionen in das Wohnumfeld, in die Infrastrukturausstattung und in die Qualität des Wohnens.

Bislang wurden bis 2016 bundesweit insgesamt 783 Gesamtmaßnahmen in 441 Städten und Gemeinden in das Bund-Länder-Programm aufgenommen. Hauptziel des Programms ist, nach Aussage des Bundesamtes für Umwelt und Bau, lebendige Nachbarschaften zu fördern und den sozialen Zusammenhalt zu stärken.

Was wird saniert?

Die sanierungsbedürftige Fläche in Knielingen umfasst insgesamt knapp 29 Hektar. Das Gebiet erstreckt sich oberhalb der B10 und des Albufers zwischen Litzelaustraße und Rheinbrückenstraße und zwischen der Unteren Straße und der Rheinbergstraße.

Planskizze Knielingen
Die Graf zeigt den Umriss der sanierungsbedürftigen Fläche im nordwestlichen Stadtteil Karlsruhe-Knielingen. | Bild: Stadt Karlsruhe

  Eine Auftaktveranstaltung soll den Bürgerdialog zum Sanierungsgebiet Alt-Knielingen eröffnen. Dabei sollen erste Infor­ma­tio­nen zu den Zielen und Schwer­punk­ten der Sanierung sowie zu Förder­mög­lich­kei­ten für pri­vate Moder­ni­sie­rung vorge­stellt und diskutiert werden. Bei der Auftaktveranstaltung am Mittwoch, 13. September, von 18 bis etwa 20 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus, Dreikönigstraße 21, sind Interessierte eingeladen, sich mit Ideen und Vorschlägen in den Bürgerdialog zum Sanierungsgebiet einzubringen.

Gesamtkosten momentan bei rund 7,4 Millionen Euro

Durch unterschiedliche Modernisierungsmaßnahmen soll nach Plänen der Stadtverwaltung im Karlsruher Westen ein lebenswertes und attraktives Wohnumfeld geschaffen werden. Die Sanierungen sollen unter anderem dazu dienen, Wohnraum zu schaffen, das Umfeld zu stärken und Gebäude ortsbildgerecht zu sanieren.

Grundlage für die Festlegung des Sanierungsgebietes, sind die vorbe­rei­ten­den Un­ter­su­chun­gen, in denen die städte­bau­li­chen Missstände und Hand­lungs­be­darfe in Alt-Knielingen festge­stellt und die Sa­nie­rungs­not­wen­dig­keit sowie die Durch­führ­bar­keit darge­leg­t wur­den. Die Gesamtkosten für die Sanierungsmaßnahmen werden derzeit auf rund 7,4 Millionen Euro kalkuliert. Dabei wurde vom Bund ein Gesamtfördervolumen von 4,5 Millionen Euro bewilligt.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (1)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   kampion
    (1175 Beiträge)

    13.09.2017 16:55 Uhr
    "Die Graf zeigt den Umriss der sanierungsbedürftigen Fläche..."
    Steffi Graf? grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben