Oberhausen-Rheinhausen Radioaktives Material an Bord: Verkehrsunfall führt zu Strahlenschutzeinsatz

Am Freitag um 18.34 Uhr, ereignete sich in Oberhausen-Rheinhausen, ein Verkehrsunfall unter Beteiligung eines Gefahrgutfahrzeuges, darüber informiert die Polizei in einer Mitteilung an die Presse.

Das Gefahrgutfahrzeug hatte schwach radioaktives Material in einem speziellen Transportbehälter geladen. Der 38-jährige Fahrer des Gefahrgutfahrzeuges musste verkehrsbedingt abbremsen. Ein nachfolgender 24-jähriger Pkw-Fahrer aus Philippsburg bemerkte dies zu spät und fuhr auf. Er zog sich hierbei leichte Verletzungen zu.

Eine erste Sichtprüfung des Transportbehälters ergab keine Besonderheiten. Um aber jegliche Gefährdung der Bevölkerung auszuschließen, wurde die Feuerwehr hinzugezogen. Diese legte zunächst einen Sicherheitsbereich fest und führte dann Messungen an den beteiligten Personen und Fahrzeugen durch. Als sicher war, dass keine Strahlung ausgetreten war, wurden die Maßnahmen aufgehoben und der Behälter in ein Ersatzfahrzeug umgeladen.

Der entstandene Sachschaden an den Fahrzeugen beträgt ca. 3.000 Euro. Im Einsatz waren elf Fahrzeuge der Feuerwehren Oberhausen-Rheinhausen und Philippsburg. Zusätzlich standen noch drei Fahrzeuge des Strahlenzugs Bretten in Bereitschaft. Die Maßnahmen waren um 21 Uhr beendet.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben