8  

Karlsruhe Polizist verletzt, Schaden am Streifenwagen: Betrunkener Mann randaliert in Durlach

Ein 24-Jähriger Mann hat am Montag in der Karlsruher Pfinztalstraße einen Polizeibeamten durch einen Kopfstoß derart verletzt, dass er seinen Dienst nicht mehr fortführen konnte.

Zunächst löste der 24-Jährige Mann, gegen 14.15 Uhr einen Polizeieinsatz aus, als er einen Diebstahl in einem Supermarkt begangen hatte. "Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er anschließend von den Ordnungshütern wieder auf freien Fuß gesetzt", so die Polizei im Pressebericht.

"Nachdem der erheblich alkoholisierte 24-Jährige gegen 15.05 Uhr aufgrund des Verlustes seines Mobiltelefons derart in Rage geriet, dass er im Einkaufsmarkt randalierte, erhielt er durch die erneut hinzueilende Streife zunächst einen Platzverweis", heißt es weiter.

Als der Mann im Anschluss unbeteiligte Passanten in der Fußgängerzone anpöbelte und sich den Einsatzkräften gegenüber erneut aggressiv verhielt, setzten die Beamten dem Ganzen ein Ende und nahmen den Mann in Gewahrsam. Als sie ihn in den Streifenwagen bringen wollten, versetzte er einem der Polizisten einen Kopfstoß, woraufhin dieser sich in ärztliche Obhut begeben musste. Während der Widerstandshandlungen entstanden zudem Beschädigungen am Streifenwagen in Höhe von circa 1.000 Euro. Ein anschließender Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa 3,0 Promille. Eine Blutentnahme wurde richterlich angeordnet.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (8)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   HarryPotter
    (440 Beiträge)

    23.03.2017 17:42
    Schweigen im Walde
    +++ Das Posting ist themenfremd und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
    Bewerten:  Bewertung nicht erlaubt da Post gesperrt melden antworten
  •   HarryPotter
    (440 Beiträge)

    24.03.2017 16:39
    Das Posting
    ist nicht themenfremd sondern ka-news nur unangenehm wenn Leser anmerken wie hier Pressemitteilungen der Polizei nur teilweise wiedergegeben werden.
    Themenfremd ist die Sperrung des Posting anstatt eine Antwort darauf zu geben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Prof.Baerlapp
    (430 Beiträge)

    23.03.2017 19:47
    Apropos peinlich:
    +++ Das Posting ist themenfremd und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
    Bewerten:  Bewertung nicht erlaubt da Post gesperrt melden antworten
  •   Winston_Smith
    (127 Beiträge)

    23.03.2017 22:14
    Und dann versetzt man sich mal in die Denke rein
    +++ Das Posting enthält beleidigende Inhalte und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
    Bewerten:  Bewertung nicht erlaubt da Post gesperrt melden antworten
  •   JimmyBluebutton
    (646 Beiträge)

    23.03.2017 20:40
    Peinlich wäre es,
    +++ Das Posting ist themenfremd und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
    Bewerten:  Bewertung nicht erlaubt da Post gesperrt melden antworten
  •   HarryPotter
    (440 Beiträge)

    22.03.2017 14:58
    Vielleicht kann ka-news mal bitte erklären
    warum der Satz um diesen Teil "aus Marokko stammende Mann" gekürzt wurde.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Pack
    (294 Beiträge)

    23.03.2017 18:53
    Presserat
    @ Ka-News: Der Presserat hat die Richtlinie zur Herkunftsnennung geändert.
    Ändert ihr jetzt auch was?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   redaktion
    (822 Beiträge)

    24.03.2017 09:27
    Änderung Pressekodex:
    Die Richtlinie 12.1 – Berichterstattung über Straftaten (gültig ab 22.03.2017) wurde unter anderem in folgenden Wortlaut geändert:
    "In der Berichterstattung über Straftaten ist darauf zu achten, dass die Erwähnung der Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu ethnischen, religiösen oder anderen Minderheiten nicht zu einer diskriminierenden Verallgemeinerung individuellen Fehlverhaltens führt. Die Zugehörigkeit soll in der Regel nicht erwähnt werden, es sei denn, es besteht ein begründetes öffentliches Interesse. Besonders ist zu beachten, dass die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte. "

    Wir werden die Nationalität auch weiterhin erst dann nennen, wenn ein begründeter Zusammenhang zur Tat und breites Öffentlichkeitsinteresse bestehen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   HarryPotter
    (440 Beiträge)

    24.03.2017 16:52
    Wie kann
    man sich eigentlich auf den Pressekodex berufen wenn ka-news keine Selbstverpflichtungserklärung gegenüber dem deutschen Presserat abgegeben hat mit der ka-news die publizistischen Grundsätze anerkennt?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   InKa
    (796 Beiträge)

    24.03.2017 12:06
    ist
    das klug ? Wenn nichts da steht liest man es wo anders.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben