Nagold/Karlsruhe Nach tödlichem Unfall: Müllwagen beschlagnahmt - Ermittlungen dauern an

Nach dem Unfall mit fünf Toten am Freitag in Nagold (Landkreis Calw) dauern die Untersuchungen der Polizei noch immer an. Beamte und Sachverständige sollen klären, warum der tonnenschwere Müllwagen auf das Fahrzeug stürzte. Bis Ergebnisse vorliegen, kann es allerdings noch dauern.

Die Ermittler hatten Müllfahrzeug und das Autowrack nach dem Unfall beschlagnahmt. Ein Spezialist soll die Ursache für das Unglück ermitteln. Am Freitag hatte die Polizei von einem technischen Defekt als mögliche Unfallursache gesprochen. Die Untersuchungen laufen aber in alle Richtungen.

"Ob tatsächlich ein technischer Defekt vorgelegen hat oder von  einem menschlichen Fehlverhalten oder einer anderen Ursache  ausgegangen werden muss, soll die Untersuchung des beschlagnahmten  Müllfahrzeuges durch einen Sachverständigen klären", teilen die Staatsanwaltschaft Tübingen und das Polizeipräsidium Karlsruhe am Montag mit. 

Die Ermittler mahnen, dass "Genauigkeit vor Schnelligkeit absoluten Vorrang" habe. "Daher erscheint fraglich, ob ein erstes  Ergebnis des Gutachtens noch in dieser Woche erwartet werden kann", heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Bei dem Unfall starben fünf Menschen - die 25 Jahre alte Fahrerin, ihr Freund (22), die zweijährige Tochter und der nur wenige Wochen alte Sohn sowie die Schwester der Fahrerin (17). Das Müllfahrzeug hatte beim Abbiegen beschleunigt und war auf das Auto gekippt. Die vierköpfige Familie lebte nach Angaben der Polizei in Mötzingen (Kreis Böblingen). 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.