Karlsruhe Nach Schlägerei im Schlossgarten: 17-Jähriger muss reanimiert werden

Ein 17-Jähriger musste vergangenen Samstagabend nach einer Schlägerei im Karlsruher Schlossgarten von Rettungskräften reanimiert werden, nachdem er von einem Schlichter festgehalten worden war.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei hatte der Jugendliche zunächst gegen 19 Uhr Uhr eine lautstark durch den Schlosspark ziehende Dreiergruppe angegriffen und dabei einen 21-Jährigen zu Boden gebracht. Im weiteren Verlauf war der 17-Jährige auch von seinem 25 Jahre alten Begleiter nicht zu beruhigen.

Vielmehr erhielt dieser bei seinen Schlichtungsversuchen Faustschläge ins Gesicht, so dass er eine blutende Nase und wackelnde Schneidezähne davontrug. In der Folge griff noch der 18-jährige Begleiter des zuvor angegriffenen 21-Jährigen ein und rang den weiterhin aggressiven 17-Jährigen zu Boden. Der 18-Jährige kniete sich auf den Kopf- und Halsbereich des Jugendlichen und konnte damit weitere Angriffe unterbinden.

Allerdings war der 17-Jährige dabei kollabiert. Die hinzu geeilte Polizeistreife leisteten bei dem jungen Mann bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Erste Hilfe. Er konnte wieder reanimiert werden. Der Jugendliche kam nach Polizeiangaben anschließend in die Intensivpflege eines Krankenhauses und befinde sich inzwischen in stabilem Zustand. Das Polizeirevier Karlsruhe-Oststadt leitet in dem Fall jetzt die weiteren Ermittlungen.

Aufgrund der Schwere der Verletzung des Jugendlichen wurde die Diskussion unter diesem Beitrag geschlossen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.