Stuttgart Erster Herbststurm überstanden: "Xavier" verschont Baden-Württemberg

Bahnreisende aus Baden-Württemberg mit nördlichen Reisezielen müssen mit Behinderungen rechnen. Im Land selbst hat Sturmtief "Xavier" keine nennenswerte Schäden angerichtet.

Im Gegensatz zum Norden Deutschlands hat Sturmtief "Xavier" in Baden-Württemberg so gut wie keine Schäden hinterlassen. Wie die Polizeipräsidien im Land am Freitag mitteilten, ist es in der Nacht weitgehend ruhig geblieben. Der Wind habe zwar einige Bäume geknickt, die jedoch zu keinen weiteren Folgen geführt hätten.

Von Bäumen blockierte Bahngleise vor allem in den Räumen Hannover, Hamburg und Berlin haben jedoch auch im Süden zu Konsequenzen im Bahnverkehr geführt. Zwar verlassen die Fernzüge die Hauptbahnhöfe Stuttgart und Mannheim in Richtung Norden weitgehend pünktlich, doch spätestens in Hannover ist nach Auskunft einer Bahnsprecherin derzeit Endstation. Einige Züge kehrten bereits in Kassel-Wilhelmshöhe wieder um. Züge aus Basel mit Ziel Hamburg, die über Karlsruhe fahren, endeten in Dortmund.

Der Freitag hat in Baden-Württemberg sehr ruhig und nahezu wolkenlos begonnen. Der Deutsche Wetterdienst in Stuttgart erwartet allerdings für den Nachmittag einzelne Gewitter mit leichten Böen bis 60 Stundenkilometern. Aus Nordosten kommt kühle Meeresluft ins Land. Am Wochenende muss vor allem mit Nebelfeldern gerechnet werden.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben