59  

Karlsruhe Erfundene Attacke: Karlsruher Amtsgericht spricht 23-Jährigen frei

Das Karlsruher Amtsgericht hat am Mittwoch einen 23-jährigen Studenten freigesprochen: Ihm wurde vorgeworfen, eine Frau sexuell genötigt zu haben. Wie sich später herausstellte, war der Vorfall frei erfunden.

Im Winter wurden mehrere Attacken bekannt, bei denen Frauen in Karlsruhe von Männern angegriffen worden zu sein. Dabei geriet ein damals 22-jähriger Student in das Visier der Ermittler. Er war vor rund zwei Monaten mit einem Lichtbild gesucht worden, weil ihn eine 23-Jährige beschuldigte, einen Angriff auf sie verübt zu haben.

Wie sich aber später heraus stellte, hatte die Frau die Attacke auf sich nur erfunden. Sie war von dem Mann nicht angegangen worden, vielmehr sei sie freiwillig mit ihm nach Hause gegangen. Die Gründe für die falsche Beschuldigung liegen derzeit noch im Dunkeln. Gegen die Frau läuft nun ein zivilrechtliches Ermittlungsverfahren. Ein Termin vor dem Amtsgericht steht derzeit noch nicht fest.

Sowohl der Verteidiger als auch die Staatsanwaltschaft forderten daher vor dem Karlsruher Amtsgericht einen Freispruch des Mannes. Dieser wurde am Mittwoch auch erteilt. Vom Staat erhält der Mann nun eine Haftentschädigung. Zudem könne er eine Entschädigung für den Verdienstausfall geltend machen.

Da es sich allerdings um einen Studenten handelt, hält eine Sprecherin des Amtsgericht eine solche Forderung für unwahrscheinlich. Doch auch von der Frau kann der zu Unrecht verdächtigte Mann eine Entschädigungsforderung geltend machen.

Mehr zum Thema:

Attacke in Bulach: Frau wird von Unbekanntem angegangen und verletzt

Nach Attacke in Bulach: Unbekannter greift erneut junge Frauen an

Karlsruher Südstadt: Erneut junge Frau von Unbekanntem angegriffen

Frauen in Karlsruhe attackiert: Weiteres Opfer meldet sich bei der Polizei

Nach Attacken auf Frauen in Karlsruhe: 22-Jähriger stellt sich der Polizei

Nach Überfällen auf Frauen: Kein Haftantrag gegen 22-Jährigen gestellt

Nach Angriffen auf Frauen: DNA-Spur erhärtet Verdacht gegen 22-Jährigen

Nach Attacken auf Frauen: Zeugin belastet 22-jährigen Studenten zu Unrecht

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (59)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Gedankenpolizei
    (72 Beiträge)

    21.05.2017 12:30
    "...der hat schon gewusst, was er getan hat."
    Holla, Herr Gutmensch. Wo bleibt denn hier die Unschuldsvermutung? Ah, ich vergaß, das gilt ja nur für die Anderen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gedankenpolizei
    (72 Beiträge)

    21.05.2017 12:32
    Falsch platziert
    Ich schreibe es noch mal an der richtigen Stelle.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ka-lex
    (1385 Beiträge)

    18.05.2017 20:51
    Vielleicht noch'n kleiner Hinweis
    Der Täter, der das Ganze ausgelöst hat, ist immer noch frei!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Dalli_Klick
    (260 Beiträge)

    18.05.2017 22:03
    Mal wieder
    mit Nichtwissen geprahlt grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (9174 Beiträge)

    18.05.2017 21:43
    Irgendwo
    stand, dass dafür auch schon jemand in Haft ist.
    Ich habe es sogar noch gefunden:
    Inzwischen sitzt deshalb ein 24 Jahre alter Tatverdächtiger in U-Haft. Er war wegen einer ähnlichen Tat schon einmal zu einem Jahr Gefängnis auf Bewährung verurteilt worden.

    Das ist aus irgendeinem Grund nicht so spektakulär für weitere Berichterstattung.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   patrickkk
    (1083 Beiträge)

    18.05.2017 16:52
    Hoffentlich
    Wenn er deshalb ein Semester dran hängen muss, sollte dies als Verdienstausfall gelten. (Mir ist bewusst, dass das Gesetzt es warscheinlich nicht so sieht...).

    Würde ganz gerne wissen wer die Dame ist, um künftig einen Bogen um sie zu machen grinsen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   peddersenn
    (690 Beiträge)

    18.05.2017 17:32
    nun ja, Klausuren....
    ...ich kann mir vorstellen, daß man als Betroffener sowas erstmal verarbeiten muß. Was sicher nihct so einfach ist. Da werden ein paar Klausuren und ein Semester verpasst wohl eher ne Nebenrolle spielen.

    Wenn man sich vorstellt, welches Gefühl sojemand beim nächsten Date haben muß...... Das wird seelische Spuren hinterlassen, die ich jetzt hier mit nix vergleichen will - aber eigentlich im Geiste tu....

    Ironie an: Aber Männer kommen ja leicht über alles hinweg : Ironie aus.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (9174 Beiträge)

    18.05.2017 20:50
    Vertrauensverlust
    triift Männer und Frauen gleichermaßen.

    Ich sage bei jeder Abfuhr - seltsamerweise stehen auch immer gleich Schützerinnen und Behüterinnen oder Anwärterinnen auf seine guten Einkommen neben diesen Männern dabei- , dass sie in guter Gesellschaft sind, was die Abfuhr angeht. In meinem Fall sind das echte Größen, also zumindest die Männer. grinsen

    Und darin liegt der große Unterschied: bis Frauen derlei Größe haben können, dass sie das Problem kriegen könnten, sich auch noch um ihre "Verrteidiger dieser Größe" kümmern zu müssen, wird noch viel Wasser den Rhein hinabfließen.
    Tausende Jahre "EVA war Schuld" kriegt man so schnell nicht weg.
    Schon gar nicht, wenn das Rollenverhalten so sehr ausgeprägt ist, dass es beiden Seiten so viel Spass macht, dass jeder als abnorm gilt, der entweder als Mann wenig Geld hat oder als Frau gut verdient.
    Darf man Millionäre ungestraft abblitzen lassen? Wenn es ihn schon nicht stört, steht aber jemand daneben, den das stört.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   peddersenn
    (690 Beiträge)

    19.05.2017 19:42
    ich tu mich da jetzt schwer, das Geschriebene zu verstehen...
    ...und der Thematik zuzuordnen. Sorry.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   silberahorn
    (9174 Beiträge)

    20.05.2017 06:01
    Das muss auch nicht sein.
    Es tut mir selbst leid, dass ich vor Aufregung über den Mord in der Albtalstraße zu aufgeregt wurde und dann kommt so eine Ansicht irgendwo hinzu. Selbstverständlich versteht das keiner.
    Ich bitte um Verzeihung, wenn ich lästig wurde.

    Insgesamt sollte gesagt werden, dass die Solidarität bei Männnern und Frauen schon wegen der unterschlichen Abhängigkeitsverhältnisse (auf Einkommen bezogen, weil meist er zahlt und sie weniger Geld hat) anders ausfällt.
    Lies, falls Zeit vorhanden: Gruppe von Frauen unterstützt den Belästiger
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben