14  

Karlsruhe Erfolgloser Raub-Versuch: Opfer treibt Diebe mit Fautschlägen in die Flucht

In Karlsruhe hat am Mittwochabend ein Diebes-Duo wohl nicht mit so viel Gegenwehr gerechnet: Ein 29-Jähriger wehrte zwei Männer ab, die ihn ausrauben wollten.

Unbekannte Täter versuchten am Mittwoch gegen 20 Uhr einen 29-jährigen Fußgänger in der Moltkestraße zu überfallen. Das berichtet die Karlsruher Polizei am Donnerstag in einer Pressemeldung.Während das Opfer von einem Täter überraschend umklammert wurde, forderte der Andere dazu auf das Bargeld herauszugeben. Der 29-Jährige wehrte sich unter anderem mit Faustschlägen gegen die beiden Angreifer und konnte sie so in die Flucht schlagen, ohne dass sie Beute machten.

Der Täter, der das Geld forderte, war zirka 20 Jahre alt, dunkelhäutig, 1,75 Meter groß, trug einen blauen Kapuzenpulli mit einem weißen Aufdruck an der Kapuze und sprach mit arabischem Akzent. Der zweite Angreifer war ebenfalls zirka 20 Jahre alt, dunkelhäutig, hatte kurze Haare, trug eine Bauchtasche und war etwas kleiner als sein Mittäter. Zeugen werden gebeten sich beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0721-939-5555 zu melden.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (14)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   freigeist
    (374 Beiträge)

    09.11.2017 17:45 Uhr
    mal eine positive Nachricht
    aber hatten nicht vor Wochebn schon mal 2 so Kapazitätten einen Überfall abgezogen.Jedenfalls waren die Beiden damals auch nicht gerade die Größten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Sonore17
    (5 Beiträge)

    09.11.2017 17:16 Uhr
    Keine Sorge
    +++ Das Posting verstößt gegen unsere Netiquette und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  •   Rahmdieb
    (665 Beiträge)

    09.11.2017 19:52 Uhr
    Keine Sorge,
    das waren sicherlich zwei hochunterentwickelte sozialkompetente Menschen, die ohne DNA Spuren zu hinterlassen einem deutschen Raubritter oder Wegelagererbrauch gefolgt sind. zwinkern
    Nur gut, dass es noch Menschen gibt, die von Ihrem Recht der Selbstverteidigung Gebrauch machen. Angepöbelt oder bedroht zu werden ist nie schön, ich wurde bisher nur in akzentfreiem Hochdeutsch oder "pseudobadisch" angegangen und hatte auch den Genuss non-verbal zu kommentieren, natürlich ohne Übertreibung meines Selbstvereidigungsrechtes.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   art5gg
    (297 Beiträge)

    10.11.2017 14:02 Uhr
    Keine Sorge,....
    ....diese Fachkräfte haben bestimmt DNA-Spuren hinterlassen.
    Doch bei so einem Routinefall, der nach der Sicht der Meinungsmacher in Deutschland gar nicht hätte stattfinden dürfen und dazu noch politisch höchst unkorrekt ist, wird dochdie Polizei nicht noch DNA-Spuren sichern.
    Das belastet nur das Budget und steigert das Risiko, dass man irgendwann vielleicht die Täter findet!
    Zum Einbuchten gibt es sowieso keinen Platz mehr und was das alles kostet!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Fizzy_Bubblech
    (386 Beiträge)

    09.11.2017 16:59 Uhr
    Yeeeeah...
    Anschlussttreffer...
    Tja Jungs, ein Spiel dauert immer noch 90 Minuten.
    Schade, dass es keinen Videobeweis dazu gibt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ozeiger
    (1459 Beiträge)

    09.11.2017 18:23 Uhr
    Leider,
    denn die rote Karte wäre sicher gewesen.

    Ich dachte erst es sei in der Fautenbruchstrasse passiert, aber Moltke...verdammt, die Einschläge kommen immer näher. Obwohl, die Moltke ist sehr lang...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Fizzy_Bubblech
    (386 Beiträge)

    09.11.2017 18:40 Uhr
    Rot wäre
    Platzverweis gewesen.
    Somit die beste Option. Da hätte auch der DfB nichts mehr ausrichten können.
    Aber wenn schon der Landesverband nicht aus den Puschen kommt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben