Karlsruhe Doppeltes Pech: Mann will Anzeige erstatten und wird festgenommen

Am Dienstagnachmittag meldete sich ein 33-jähriger Mann bei der Bundespolizei im Hauptbahnhof Karlsruhe und wollte den Diebstahl seines Ausweises anzeigen. Bei der Überprüfung seiner Angaben stellten die Beamten allerdings fest, dass gegen den Hilfesuchenden ein Haftbefehl vorlag.

"Bei der Überprüfung der Identität wurde festgestellt, dass gegen den Mann eine Fahndungsausschreibung zur Festnahme besteht. Er wurde im Juni dieses Jahres durch das Amtsgericht Mannheim wegen Erschleichens von Leistungen zu einer Geldstrafe von 1.300 Euro, ersatzweise 65 Tagen Haft, verurteilt," teilt die Bundespolizei in einem Pressebericht mit.

Da er die Geldstrafe nicht bezahlt hatte, wurde er laut Bundespolizei vor wenigen Tagen zur Festnahme ausgeschrieben. Weiterhin bestanden gegen den Mann zwei Ausschreibungen zur Aufenthaltsermittlung in weiteren Strafverfahren.

Offenbar wusste der 33-Jährige beim Betreten der Polizeidienststelle nichts von dem Haftbefehl gegen ihn- oder hatte es aufgrund seines übermäßigen Alkoholkonsums vergessen, mutmaßen die Beamten. "Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. Der Mann konnte die Geldstrafe nicht bezahlen und wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert." 

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben