2  

Karlsruhe Betrunken am Steuer: Autofahrer flüchtet in Karlsruhe vor Polizeikontrolle

Mit knapp zwei Promille versuchte ein 36-jähriger Autofahrer am späten Donnerstagabend in Karlsruhe vor der Polizei zu fliehen um sich so einer Polizeikontrolle zu entziehen. Nach kurzer Zeit war die Verfolgungsfahrt allerdings beendet.

Gegen 22.45 Uhr bog der 36-Jährige mit seinem Auto in die Ettlinger Straße ein und überfuhr dabei eine Kreuzung bei Rotlicht. In der Folge nahm eine Polizeistreife die Verfolgung auf. Anhaltezeichen, Blaulicht und Martinshorn konnten den Mann allerdings nicht am weiterfahren hindern. Der 36-jährige setzte seine Fahrt nach Polizeiangaben mit mit hoher Geschwindigkeit fort und missachtete dabei an der Fautenbruchstraße ein weiteres mal eine rote Ampel.

In der Nähe der Schwarzwaldstraße stoppte der Fahrer nach Polizeiangaben durch eine Vollbremsung abrupt ab und konnte durch die Polizeistreife festgenommen werden. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,94 Promille. Neben dem alkoholisierten Fahrer war auch ein 15-jähriger Jugendlicher als Beifahrer in dem Wagen gesessen. Er wurde in der Folge von der Polizei nach Hause gebracht. Alle Beteiligten und sonstigen Verkehrsteilnehmer blieben unverletzt.

Nach der Blutentnahme auf dem Polizeirevier leistete sich der Hyundai-Fahrer einen weiteren Fauxpas. Nachdem er wieder auf freien Fuß gelassen wurde, urinierte der Mann gegen die Polizeidienststelle. Neben einer Strafanzeige erwartet ihn laut Polizei deswegen noch eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit aufgrund von "Urinieren in der Öffentlichkeit".

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (2)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   wolkenschauer
    (1281 Beiträge)

    21.10.2017 11:53 Uhr
    Reichsbürger ?
    Vielleicht war das ja ein Reichsbürger-Azubi, der versucht hat die Grenzen seines Reichs 'abzustecken' bzw. zu markieren... Oder ein Alternativer für Doitschland, der sich so demonstrativ ein Stück Heimat oder 'unser Land' zurückholen wollte...

    Auf jeden Fall ein recht rüdenhaftes Verhalten eines sicher sonst sehr edlen, vorbildlich-rechtschaffenden, unbescholtenen, nichts zu verbergen habenden, leitkulturgemässen, vermummungsbefreiten (dafür gibt es demnächst in Austria ein eisernes Ehrenkreuz), aufmerksamen samuraischen Autofahrers - Wuff ! grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   betablocker
    (718 Beiträge)

    20.10.2017 13:52 Uhr
    Ich glaub
    der hat das mit dem begleiteten Fahren nicht so richtig verstanden. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben