4  

Karlsruhe Baustellen-Sommer: Arbeiten bremsen Karlsruher Verkehr aus

Als vorletztes Bundesland startet Baden-Württemberg am Donnerstag, 27. Juli, in die Sommerferien 2017. Um die Zeit bestens zu nutzen, plant die Stadt Karlsruhe auch dieses Jahr während der Ferien einige Baumaßnahmen auf den Straßen und Schienen umzusetzen.

Im Jahr 2017 sind nach den Angaben der Stadt 421 Bauvorhaben gemeldet. Immer wieder wirken sich jährlich rund 100 solcher Baumaßnahmen erheblich auf den Verkehr des Stadtgebiets aus. Damit die rund 120.000 Pendler, die täglich nach und aus Karlsruhe heraus fahren, davon so wenig wie möglich betroffen sind, werden die Baustellen "bewusst in relativ verkehrsarme Zeiten" gelegt. Das erklärt Martin Kissel vom Tiefbauamt Karlsruhe bei einem Pressegespräch am Dienstag.

Aufgrund dessen müssen sich die Karlsruher auch dieses Jahr wieder auf einige Baustellen während der kommenden Ferien einstellen. Neben mehreren kleineren Baustellen, sind nach den Angaben der Stadt auch längerfristige - zum Teil auch schon andauernde - Projekte in den kommenden Wochen zu beachten.

Bauarbeiten auf der L605

Als "das größte momentane Bauprojekt" bezeichnet Jürgen Lohmeyer, ebenfalls vom Tiefbauamt Karlsruhe, die Straßenbaustelle der Landesstraße 605. Bereits seit Anfang Juli wurden die dortigen Bauarbeiten auf das gesamte geplante Baufeld zwischen Friedhof Bulach auf Höhe der Litzenhardtstraße und Bulacher Kreuz ausgedehnt.

Im Rahmen der vierten Bauphase - die am 28. Juli beginnen sollte, jedoch durch Wetterbedingungen nach hinten verschoben werden könnte - wird der Verkehr auf den bereits fertig gestellten linken Fahrstreifen umgeleitet, sodass stadteinwärts nur noch ein Fahrstreifen befahrbar ist. Die Bauarbeiten sollen bis Oktober 2017 andauern.

Straßenbauarbeiten L 605
Straßenbauarbeiten L 605 | Bild: Stadt Karlsruhe

Straßenbauarbeiten in der Ottostraße

Ein weiteres großes Projekt, das den Verkehr in Karlsruhe beeinträchtigen wird, ist in Durlach. Dort muss der Kreuzungsbereich der Ottostraße und der Dieselstraße vom 27. bis 28. Juli voll gesperrt werden. Nach den Angaben der Stadt sind dann mehrere VBK-Buslinien beeinträchtigt. Außerdem ist mit einer Mehrbelastung der Killisfeldtsraße - Fiduciastraße - B3 Südtangente und der Killisfeldtsraße - Ernst-Friedrich-Straße - Durlacher Allee zu rechnen. 

Ab dem 30. Juli ist die Ottostraße zwischen dem Kreisverkehrsplatz an der Killisfeld-/Fiduciastraße und der Dieselstraße sechs Wochen früher als geplant wieder befahrbar. Damit kann das gesamte Projekt, so lange das Wetter hält, nach den Angaben der Stadt und entgegen der eigentlichen Planungen schon im Dezember 2017 abgeschlossen werden. Ab Oktober 2017 ist dort allerdings zunächst noch der Ausbau der Ottostraße zwischen Dieselstraße und Autobahnbrücke sowie zwischen Maybachstraße und der Zufahrt zum Amt für Abfallwirtschaft geplant.

Baumaßnahmen Ottostraße
Baumaßnahmen Ottostraße | Bild: Stadt Karlsruhe

Weitere Baustellen in Karlsruhe

Des Weiteren kommen einige andere Baustellen in den kommenden Wochen auf Karlsruhe zu. So beginnen beispielsweise in der Haid-und-Neu-Straße am 31. Juli Sanierungsarbeiten. Und auch auf dem Areal "Hinter dem Hauptbahnhof" tut sich noch dieses Jahr etwas: Bis Ende Oktober soll der Bereich für den aufkommenden Baustellenverkehr aufgerüstet werden.

Auswirkungen für Bahnfahrende hat vor allem die Gleisbegradigung am Marktplatz während der kommenden Herbstferien. In dieser Zeit wird nach den Angaben der Stadt das Gleis zwischen Kronenplatz und Europaplatz voll gesperrt. Ein Pendelbetrieb zwischen Europaplatz und Lammstraße soll demnach jedoch eingerichtet sein.

Kombilösungs-Baustellen sorgen ebenfalls für Behinderungen

Am Ettlinger Tor müssen die Autofahrer nur noch wenige Monate im Bogen um die Kombi-Baustelle fahren: Ab Mitte September soll die Fahrbahn wieder gerade über das Baufeld laufen. Beim Umbau wird der Verkehr einstreifig an der Baustelle vorbei geführt.

Mit dem Beginn der Sommerferien wird zudem die Verkehrsführung am Durlacher Tor geändert. Zunächst wird im Bereich der Kapellenstraße die Fahrbahn umgebaut. Zeitweise werden einzelne Fahrstreifen gesperrt. Ab September wird der Verkehr dann unter anderem über das ehemalige Kombilösung-Baufeld am Durlacher Tor geführt.

Südtangente wurde zwischen Februar und Mai erneuert

Zurückblickend kann die Stadt für das Jahr 2017 vor allem die Baustelle der Südtangente als fertiggestellt verzeichnen. "Die Baustelle wurde bewusst im Winter dieses Jahres durchgeführt, damit sie später nicht mit dem Bauvorhaben der A5 kollidiert," erklärt Kissel. Im Frühjahr wurden dort Teile der Fahrbahn komplett erneuert. Auf der A5 geht es nach Angaben der Stadt derweil gut voran. So seien die Arbeiten im Zeitplan. Die Ausfahrt Karlsruhe-Süd soll ab Ende Oktober wieder freigegeben sein.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (4)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   melotronix
    (2223 Beiträge)

    Begradigung der Gleise...
    ...am Marktplatz. Stimmt, wir haben ja dann eine U-Bahn mit alternativer Tram, die weiterhin oben fährt... gell Herr Fenrich.... Herr Mentrup!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Bahnnutzer100
    (128 Beiträge)

    Hoffentlich bleiben nicht nur die Gleise, sondern auch Bahnen oben!
    Wenn in der Kaiserstraße keine Bahnen mehr verkehren, dann können die Bewohner im Bereich der Karlstraße und im Bereich der Rüppurrer Straße nicht mehr umsteigefrei zum Marktplatz kommen. Gegenüber heute brauchen diese Fahrgäste dann ungefähr die doppelte Reisezeit. Ist das wünschenswert?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ozeiger
    (1328 Beiträge)

    Reisezeit
    halte ich für etwas übertrieben. grinsen

    Was ist schon eine Verdopplung der Fahrtzeit von drei auf sechs Minuten wenn man auf einer Fahrt durch die ganze Stadt zwei Minuten einsparen kann? Man muss da schon Prioritäten setzen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Sackgesicht
    (145 Beiträge)

    Genau!
    Die Grundrechenarten sind bei dem ganzen Projekt eh vernachlässigt worden. Da kommt's wirklich nicht mehr drauf an.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben