2  

Bretten Amateurfunker wollen Bretten weltbekannt machen

Der Deutsche Amateur Radio Club erhält anlässlich des 1250-jährigen Stadtjubiläums ein Sonderrufzeichen. Damit soll die Geburtstagsstadt Bretten per Funk weltweit bekannt gemacht werden.

Dieses Jahr feiert Bretten sein 1250-jähriges Bestehen und kann sich über Glückwünsche aus aller Welt freuen. Denn die Mitglieder des Deutschen Amateur Radio Club des Ortsverband Walzbachtal-Bretten nehmen es sich zum Ziel, per Funk, Kontakte mit fernen Ländern zu knüpfen.

"Da ist zum einen der Spaß mit wildfremden Menschen anderer Kulturen zu reden, zum anderen ist es aber auch der Reiz ohne Einsatz großer Technik mal kurz mit zum Beispiel Neuseeland zu Reden", erklärt der Ortsverbandsvorsitzende des Clubs Ralf Knopf im Gespräch mit ka-news.

Funkamateure müssten, bevor sie an die Sendeanlage dürften, zunächst bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) eine Prüfung ablegen und bekämen dann ein persönliches, einmaliges Rufzeichen zugeteilt. Die BNetzA vergibt auch das Sonderrufzeichen anlässlich des Jubiläums.

Im Juli wird der Club unter dem Motto "Für Bretten gehen wir in die Luft", einen Stratosphärenballon bis zu 32 Kilometer weit in die Luft aufsteigen lassen um mit Kameras, Bilder und einen Livestream über Bretten an die Kontrollstation zu senden. Verfolgen kann man die Aufnahmen auf Großleinwand.

Eine Übersicht über das Jubiläums-Programm in Bretten gibt es hier.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (2)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben