47  

Karlsruhe 82-jährige Dame zu Boden gestoßen und Handtasche geraubt

Eine 82-jährige Dame wurde am Samstagmorgen in Karlsruhe von einen Mann zu Boden gestoßen. Der Unbekannte raubte der Frau daraufhin die Handtasche und flüchtete, so die Polizei in einer Pressemitteilung.

Eine 82 Jahre alte Frau aus Karlsruhe war am Samstagmorgen um 07.20 Uhr zu Fuß in Karlsruhe unterwegs, als sie im Bereich Ebertstraße/Klosestraße, in der Nähe des Hauptbahnhofs Karlsruhe, plötzlich von einem Mann gestoßen wurde und zu Boden stürzte.

Der Täter entriss der Dame ihre Handtasche, die diese über der Schulter getragen hatte und flüchtete zu Fuß. Kurz darauf  kehrte die Frau, die glücklicherweise unverletzt blieb, nach Hause zurück und verständigte rund eine halbe Stunde nach der Tat die Polizei.

Laut ihrer Beschreibung soll die männliche Person zirka 26 bis 28 Jahre alt sein, ein südländisches Aussehen mit einem braunen Teint und dunklen Haaren haben. Eine umgehend eingeleitete Fahndung unter Einbindung der Bundespolizei blieb bislang erfolglos.

Die Kriminalpolizei Karlsruhe hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet mögliche Zeugen der Tat, sich unter 0721/939-5555 zu melden.

Die Diskussion wurde geschlossen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (47)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   redaktion
    (901 Beiträge)

    30.10.2017 16:32 Uhr
    Zur Diskussion
    Sehr geehrte Kommentatoren, diese Diskussion entwickelte sich in den vergangenen Stunden immer weiter fort von einer sachlichen Diskussion hin zu einer emotionalen und vor allem persönlichen Diskussion.
    In diesem Zusammenhang bitten wir Sie, bei der Diskussion auf Ihre Wortwahl zu achten und - vorallem- sich nicht von unbewiesenen Vermutungen treiben zu lassen.
    Da es bereits zu einigen Verstößen gegen die Hausregeln kam, wird dieser Diskussionsbereich daher geschlossen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   EmilyHobhouse
    (928 Beiträge)

    30.10.2017 11:04 Uhr
    Beschämend
    Wieder einmal beschämend, was einige Mitbürger hier so von sich geben. Von purem Ausländerhass über geschmacklose Häme bis hin zu religiösem Rassismus. Unter den Kommentaren hier lässt sich das alles finden. Die Ka-news Redaktion lässt es geschehen. Ist das Verbrechen an der wehrlosen Frau nicht schlimm genug? Muss dies auch noch für Hasspostings zur Verfügung gestellt werden? Wieder einmal muss ich sagen: Ka-news Redakteure schämt euch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ozeiger
    (1459 Beiträge)

    30.10.2017 14:41 Uhr
    mimimi....
    ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mondgesicht
    (1556 Beiträge)

    30.10.2017 11:38 Uhr
    Wer sich hier schämen sollte
    sind diejenigen, die durch Verharmlosung und Beschönigung dazu beitragen, dass die Ursachen solcher Straftaten nicht ausreichend bekämpft werden. Auch diejenigen, die durch ihre übertriebene Gutherzigkeit und Milde dafür verantwortlich sind, dass die Strafen für Raubüberfälle zu gering ausfallen und nicht abschreckend wirken.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   tomumanu
    (145 Beiträge)

    30.10.2017 00:53 Uhr
    Frau Merkel
    Was hat die hier alles reingelassen sofort wieder abschieben ohne wenn und aber.
    Unglaublich dieses,Pack
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Mikroskop
    (132 Beiträge)

    29.10.2017 19:21 Uhr
    Solange
    LinksGrüne Antifaschisten, jeden kriminellen geflüchteten Zuwanderer vehemend verteigigen,
    Kritiker als Nazis beschimpfen, weil sie selber mit ihrer "Integration" versagt haben, solange wird
    die RECHTE Achse größer und stärker werden. Wer Kriminelle verteitigt um seine politische Denkweise zu verteitigen ist selber kriminell, da hilft auch die Nazikeule nicht.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mikado46
    (47 Beiträge)

    29.10.2017 17:58 Uhr
    nazi keule...
    jahrzehntelang, sind Italiener, polen, und andere ,als Volk von Diebe bezeichnet worden.
    Bekannt der Spruch " machen Sie Urlaub in Polen, ihr Auto ist schon dort".
    Keiner hat sich aufgeregt, am wenigsten wohl die Polen.
    Keiner ist auf die Idee gekommen, solche Ansichten als Nazi Gedankengut zu bezeichnen.
    Obwohl Italiener und Polen unter dem Dritten Reich genug gelitten haben, und allen Grund hätten
    Deutsche allgemein als Nazi zu beschimpfen.
    Nur bei Merkel's Importe, oder was dafür gehalten wird, wird jede Kritik mit der Nazi Keule
    erschlagen.
    Ist die Nazi Keule das einzige Gegenargument?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ludwigsstammtischbruddler
    (635 Beiträge)

    29.10.2017 21:30 Uhr
    Ich kann mir
    Zitat von mikado jahrzehntelang, sind Italiener, polen, und andere ,als Volk von Diebe bezeichnet worden.


    gar nicht erklären wieso. grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mikado46
    (47 Beiträge)

    30.10.2017 12:50 Uhr
    Ich kann mir...
    Ich kann mir schon erklären warum : das Wort "Einzelfall " müsste noch erfunden werden....😀
    Sonst hätte man damals von einer unglücklichen Verkettung von Einzelfälle gesprochen die die
    Braunen ..... usw. usw.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Chartist
    (240 Beiträge)

    29.10.2017 17:07 Uhr
    Wann wird das Pack
    endlich abgeschoben?
    Aber die grünen weigern sich die schwerstkriminelle abzuschieben. Lieber noch deren Familien ins Land holen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 (7 Seiten)

Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden.