67  

Karlsruhe Karlsruher SPD: "Eltern wünschen sich Ganztags-Grundschulen!"

Die Zahl der Ganztagsschulen in Karlsruhe steigt. Das erklären die Karlsruher Landtagsabgeordneten Splett, Salomon und Stober in einer Presseerklärung. Auch die Karlsruher SPD sieht Vorteile im Ganztagskonzept. Eine aktuelle Elternumfrage gebe den Sozialdemokraten reicht.

Die Karlsruher Landtagsabgeordneten Gisela Splett, Alexander Salomon (beide GRÜNE) und Johannes Stober (SPD) geben in einer gemeinsamen Pressemitteilung bekannt, dass die Anträge der Oberwaldschule (Durlach-Aue) sowie der Marylandschule (Nordstadt) auf Ganztagesbetrieb bewilligt wurden. Bei beiden Schulen handelt es sich um Grundschulen, wobei bei der Marylandschule eine Umstellung des alten Ganztagesmodells auf das "neue", grün-rote, erfolgt ist.

Bis 2023 überwiegend Ganztags-Grundschulen

Dies ist aus Sicht der drei Abgeordneten umso mehr ein Beleg dafür, dass die neuen Förderbedingungen der grün-roten Landesregierung deutlich besser sind als die, die Schwarz-Gelb uns vor fünf Jahren hinterlassen hat, so die drei Wahlkreisabgeordneten. "Allen Beteiligten, vor allem den engagierten Lehrkräften, den Eltern und ihren Kindern, wünschen wir einen guten Start und viel Erfolg für die Zukunft", schreiben sie.

Landesweit steige die Zahl der Ganztagsschulen um insgesamt 116 Schulen an. Besonders stark steige die Zahl der Ganztagsangebote an Grundschulen nach neuem Ganztagsschulkonzept (85). "Diese Entwicklung zeigt, dass die Verankerung der Ganztagsschule im Schulgesetz überfällig war und Schulen und Schulträger nun die erforderliche Planungssicherheit erhalten. Diese können nun flexibel auf den Bedarf vor Ort reagieren. Sie dürfen verschiedene Formen anbieten – verpflichtend oder freiwillig, mit sieben oder acht Zeitstunden an drei oder vier Tagen in der Woche", erläutert Alexander Salomon das Konzept der grün-roten Landesregierung.

"Der Ganztagesbetrieb verspricht wesentliche Vorteile: Durch das erweiterte Schulangebot stärken wir den Bildungserfolg der Schülerinnen und Schüler und leisten zugleich einen wichtigen Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf in unserer Stadt", erklärt Stober.

In den kommenden Jahren rechnet die Landesregierung mit einem weiteren Anstieg der Ganztagsschulen im Grundschulbereich,heißt es in der Pressemitteilung weiter. Bis zum 1. Oktober können Schulträger weitere Anträge auf Ganztagsschule beim Kultusministerium einreichen. Bis 2023 sollen landesweit rund 70 Prozent der Grundschulen ein Ganztagsangebot einrichten.

Karlsruher SPD: Elternumfrage zeigt Bedarf an Ganztagsschulen

Über das Ergebnis freut sich auch die Karlsruher SPD. "Unter der Führung von Bürgermeister Martin Lenz (SPD) wurden die Ganztagesangebote für Kinder im Grundschulalter massiv ausgebaut. Diesen Kurs für echte Wahlfreiheit unterstützen auch die Karlsruher Eltern", erklärt die bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Sibel Uysal. Sie sieht den bisherigen Kurs durch eine aktuelle Elternumfrage bestätigt. "Mit 79,6 Prozent will die überwältigende Mehrheit aller befragten Eltern eine Betreuung über die Mittagszeit hinaus."

Die Umfrage belege auch eine deutlich zunehmende Beliebtheit der Ganztagesgrundschulen in Karlsruhe. So wünschen sich 39,8 Prozent der Eltern mit Betreuungsbedarf für ihre Kinder eine Betreuung in einer Ganztagesgrundschule, heißt.

Bei der letzten Umfrage 2011 waren es noch 21,3 Prozent. "Die Umfrage belegt damit schwarz auf weiß, dass die von der Landesregierung geförderten Ganztagesgrundschulen die beliebteste Betreuungsform für Grundschüler in Karlsruhe sind", stellt Johannes Stober MdL fest.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (67)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!