132  

Karlsruhe Karlsruher Moschee: Man spricht deutsch!

"Moscheebau in Karlsruhe - Chancen und Risiken" lautete das Thema des dritten Karlsruher Islamforums, das am Samstag im Ständehaussaal stattfand. Veranstalter des Forums war der Deutschsprachige Muslimkreis Karlsruhe (DMK). Er will den interkulturellen Austausch mit dem Bau einer deutschsprachigen Moschee in der Fächerstadt fördern.

Die geplante Moschee solle sich an alle Menschen richten. Sie sei als Treffpunkt für Muslime aus der ganzen Welt und als Anlaufstelle für Nichtmuslime gedacht, die Fragen zum Islam haben.

Der DMK will das islamische Gotteshaus architektonisch den europäischen Gegebenheiten anpassen und es in der Karlsruher Innenstadt errichten, wie er in einer Pressemitteilung erklärt. Es solle nicht wie sonst meist üblich in einem Industriegebiet oder Hinterhof stehen, sagte der DMK-Vorsitzende Rüstü Aslandur. Die Muslime würden dadurch zu Außenseitern gemacht, obwohl der Islam längst ein Teil Deutschlands sei.

"Der Bau von Moscheen ist wichtig für die Integration der Muslime", so Aslandur. "Sie zeigen damit, dass sie Deutschland als ihre Heimat akzeptiert haben und gerne hier bleiben möchten." Bei der Bevölkerung würden Moscheen leider regelmäßig auf Ablehnung stoßen, weil viele falsche Vorstellungen über den Islam im Umlauf seien. "Deshalb ist es wichtig, dass Muslime und die deutsche Gesellschaft einen sachlichen und offenen Dialog führen", erklärte Aslandur.



Auch Bürgermeister Martin Lenz wies auf die Notwendigkeit eines transparenten Dialogs hin, um Ängste und Vorurteile abzubauen. Die Muslime besäßen das Recht, ihre Religion in Deutschland zu praktizieren. Dabei müssten sie natürlich zu den Werten des Grundgesetzes stehen. Lenz wünschte sich deutschsprachige Imame, die die hiesigen Verhältnisse kennen und um die Sorgen der Menschen wissen. Die Bevölkerung wiederum solle Migranten akzeptieren, damit diese sich hier wohlfühlen könnten. Das sei wichtig für die Integration, so der Bürgermeister.


Mehr zum Thema
islam-in-karlsruhe:
  • Schnell geklickt:
Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (132)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • unbekannt
    (2 Beiträge)

    Mögliche Verleumdungsklage
    Wenn Sie nicht aufhören mit Wortspielereien und bewussten Verdrehungen uns in die Nähe von Radikalität udn Gewalt zu bringen udn uns somit zu diskreditieren, riskieren Sie eine Verleumdungsklage.
    Wir haben nichts mit der besagten Seite, die sie erwähnen zu tun. Wir sind weder " Radikale Salafisten", noch "Gewalt tolerierend".
    Wir haben Sie auch der ka-news-Redaktion gemeldet.
    Rüstü Aslandur, Vorsitzender des Deutschsprachigen Muslimkreis Karlsruhe e.V.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   jabbah
    (298 Beiträge)

    So so...
    Verleumdungsklage,hm???
    Ist das also Ihre Art, mit Kritik, ob nun berechtigt oder unberechtigt ist völlig irrelevant, umzugehen????
    Respekt, Sie sind soeben in meiner Wertschätzung um 100 Prozentpunkte, und das sicher nicht nur bei mir, gestiegen!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (1820 Beiträge)

    Das ist typisch
    für die "Religion des Friedens". Sobald diese in erklärungsnot kommen wird gedroht und versucht Kritiker MUNDTOT zu machen.. Koste es was es wolle.. Jeder möge sich sein eigenes Bild machen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (3304 Beiträge)

    Oh cool.
    Frage: wie gehst du mit Apostaten um?
    Was sagst du deinen Kindern, wenn sie irgendwann nicht mehr Muslime sein wollen? Welche Strafe sieht der Islam für Apostasie vor und was ist deine Einstellung dazu und was ist die deiner Vereinigung?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (2 Beiträge)

    Religionsfreiheit ist gesichert
    Da Sie mich direkt angesprochen haben: Aus meiner Rede bei der Kundgebung gegen die Ermordung von koptischen Christen in Ägypten am Marktplatz am 8.1.:
    "Im aktuellen Fall besitzen die koptischen Christen, wie auch jede religiöse Minderheit in einer mehrheitlich muslimischen Gesellschaft das Recht frei zu leben und frei ihren Glauben zu praktizieren.
    Denn Gott hat die Menschen mit einem freien Willen ausgestattet. Jeder hat das Recht seinen Glauben zu wechseln - ohne Druck und Verfolgung. Sei es vom Islam zum Christentum, vom Christentum zum Islam, von einer Religion zu einer anderen oder zu keiner."
    Wenn Sie weitere Fragen haben besuchen Sie unsere Veranstaltungen (werden auch in den ka-news angekündigt) oder machen einen direkten Termin mit uns aus, da ich hier aus Zeitgründen nicht alle Fragen beantworten kann. Rüstü Aslandur
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (3304 Beiträge)

    Ich wollte keine Werbung,
    sondern eine Antwort.

    Nochmal: Welche Strafe sieht der Islam für Apostasie vor und was ist deine Position dazu?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (3304 Beiträge)

    Unfassbar in der Tat.
    Gibt eine Überprüfung der bestehenden Moscheen in Karlsruhe?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   jabbah
    (298 Beiträge)

    Trennung von Staat und Religion
    ...genau meine Rede....
    Leider sieht die Realität in den islamisch geprägten Ländern anders aus.. und auch in Deutschland verhallt die Forderung nicht ungehört, für bestimmte Bevölkerungsgruppen (noch) die Scharia anstelle des deutschen Grundgesetzes geltend zu machen (bitte bitte...jetzt bitte nicht die dumme Fragen nach den Quellen....jeder, der eine halbwegs gescheite Zeitung abonniert, hat schon darüber gelesen...oder ich muss im Internet rumstöbern...und das nervt)
    Finde ich irgendwie auch nicht den richtigen Weg zur gelingenden Integration...das hat mit Angst nichts zu tun...das ist eine Zustandsbeschreibung....traurig genug...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (806 Beiträge)

    Weiß auch nicht weshalb das TamTam darum
    Und ich war zufällig am Samstag am Ständehaus, also dort wo die öffentliche Sitzung war und niemand hat dagegen protestiert. Man kann das auch als Zustimmung deuten, wenn man Fenrich heißt. Und wenn die Menschen wie bei S21 dagegen prostestieren, dann heißt es von den Befürwortern, daß das alles Show ist und die Demonstranten sogar die Fernsehkameras dafür bestellt haben. Alles schmutzige Politik. Also Trennung von Staat und Religion. Ehrlich gesagt habe ich mehr "Angst" davor mit dem Auto unterwegs zu sein und vor mir öffnet sich auf einmal ein Loch von ungefähr 300m Tiefe , das sich aus einer geologischen Verwerfung im Untergrund ergeben hat, ich mit dem Auto reinfahre und mich keiner mehr findet später oder auch so lebendig begraben werde. (Deshalb habe ich auch einen Organspendeausweis wegem Letzteren bestellt) Angst ist sowieso etwas Erfundenes und rational nicht erklärbar. Aber wie soll ich es sonst sagen?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   jabbah
    (298 Beiträge)

    Und hier
    ein kleines Gedankenspiel, wenn die Moschee errichtet wurde:
    Auf einen Schlag tanzen und singen alle Menschen auf den Strassen, liegen sich in den Armen und haben sich alle lieb.
    Der Muezzin ruft freudig "Allah ist der Grösste" vom Minarett und ganz Karlsruhe hält für diese Minuten inne und lauscht andächtig den Klängen des vollständig integrierten Gotteshauses.
    Erdogan bekommt auf einmal einen Anfall der Nächstenliebe und lässt einen Dom mitten in Istanbul erbauen.
    Die Verfolgung der Armenier in der Türkei sowie der Kopten in Ägypten kommt schlagartig zum erliegen und alle liegen sich wieder in den Armen!!!
    ...Mensch...kommt...lasst uns die Moschee gemeinsam erbauen...ich geh auch noch freiwillig auf die Strasse um Spenden zu sammeln...
    Man man man...Wieviel Realitätsverlust ist noch notwendig um an diesen Integrationsquatsch der Muslime zu glauben????
    P.S. Kann sich eigentlich jemand an Forderungen unserer chinesischen Migranten um ein buddhistisches Kloster erinnern???
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 .... 13 14 (14 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben