Karlsruhe Karlsruher Forscher: Arbeit an schadstoffarmen Kraftstoffen

Bei ihrer Suche nach schadstoffarmen Dieselkraftstoffen bekommen Karlsruher Wissenschaftler finanzielle Unterstützung von der Bundesregierung. Ein Projekt zur Entwicklung von synthetischen Verbindungen aus Kohlenstoff, Sauerstoff und Wasserstoff (Oxymethylenether, OME) werde für drei Jahre mit 800.000 Euro gefördert, teilte das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) am Donnerstag mit.

Entscheidend für die Reduzierung von Schadstoffen sei der hohe Sauerstoffgehalt der Verbindungen. Dadurch werde die Bildung von Ruß und Stickoxiden bei der Verbrennung reduziert. Hergestellt werden könnte OME aus nachwachsenden Rohstoffen, teilte der Leiter der Katalyseforschung und -technologie am KIT, Jörg Sauer, mit. Beteiligt am Projekt OME sind neben dem KIT auch die Technischen Universitäten Kaiserslautern und München.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!