Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
27°/ 20°
Karten-Ansicht: Karlsruhe
  • Drucken
  • Speichern
24.03.2016 10:07
 
Schrift: 

Karlsruhe reagiert auf Anschläge in Brüssel: "Nein, zu Terror und Gewalt" [34]

Mahnwache in Karlsruhe
Bild:cob

Karlsruhe (ps/kom) - Die Terroranschläge in Brüssel vorgestern Vormittag haben die Menschen in Europa und weltweit entsetzt, so die Mitteilung an die Presse. Nach Anschlägen in New York, London, Madrid, Paris, Tel Aviv, Jerusalem, Istanbul und Ankara habe es am vergangenen Dienstag die europäische Hauptstadt getroffen. Bürgerinnen und Bürger in vielen Ländern bekunden durch Demonstrationen und Mahnwachen ihre Solidarität und ihr Mitleid mit den Opfern. So auch Karlsruhe - Zahlreiche Religionsgemeinschaften und Organisationen laden ein, zu einer Mahnwache am Platz der Grundrechte heute um 17.00 Uhr.
Anzeige

Zahlreiche Religionsgemeinschaften, wie die Evangelische Kirche in Karlsruhe, die Jüdische Kultusgemeinde und Organisationen wie Amnesty International laden heute zu einer Mahnwache ein. Sie findet auf dem "Platz der Grundrechte" statt und beginnt um 17.00 Uhr.

"Wir sagen gemeinsam Nein zu Terror und Gewalt, wir setzen uns für ein friedliches und gewaltloses Miteinander der Völker, Kulturen und Religionen ein. Wir bekunden unser Mitgefühl und unsere Solidarität mit den Opfern der Anschläge in Brüssel und anderswo und fordern ein entschlossenes Vorgehen gegen den Terror", erklärt Thomas Schalla, Dekan der Evangelischen Kirche in Karlsruhe, stellvertretend für die Veranstalter der Mahnwache, in einer Pressemeldung.

Werde ka-Reporter!

Mehr zu: Mahnwache "Platz der Grundrechte"



Kommentare [40]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (136 Beiträge) | 25.03.2016 13:30
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Alterkater
    Jetzt halte mal die Füße still, die sind doch alle so lieb.
    Habe ich in den Nachrichten gelesen ::

    Christen beten am Karfreitag mit Flüchtlingen in Mannheim unter dem Eindruck von Flüchtlingsschicksalen haben Christen gemeinsam mit Muslimen in Mannheim am Karfreitag einen politisch gefärbten Gottesdienst gefeiert
  • (44 Beiträge) | 25.03.2016 13:05
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Und hier
    http://de.qantara.de/inhalt/universitaet-muenster-friedensappell-an-die-welt
  • (44 Beiträge) | 25.03.2016 12:58
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    eckfähnchen
    Und bitte hier:

    Auch der Deutschsprachige Muslimkreis Karlsruhe ruft zur morgigen Mahnwache am Platz der Grundrechte um 17h auf

    Steht auf deren facebookseite. Und sie haben auch schon früher auf die anderen Attentate reagiert. Wer das erkennen will und guten Willens ist, der sieht das auch.
  • (136 Beiträge) | 25.03.2016 16:01
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    eckfähnchen
    Das hilft den Toten und ihren Hinterbliebenen nicht viel
  • (206 Beiträge) | 25.03.2016 13:35
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Guten Willens
    oder verwirrt? Verbohrt, vernagelt oder intolerant träfe es auch.
  • (44 Beiträge) | 25.03.2016 12:48
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    eckfähnchen
    Bitte sehr:

    http://www.islam.de/27300
  • (136 Beiträge) | 25.03.2016 12:25
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Alterkater
    vom 24.3. 19:40 bis 25.3. 12:24

    Bist doch ein Glückspilz
    Mach Dir keinen Kopf und genieße Deine Zeit
  • (136 Beiträge) | 25.03.2016 11:35
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    "Die Terroristen sind keine Flüchtlinge"
    +++ Das Posting verstößt gegen unsere AGB und wurde daher von der Redaktion gesperrt ++

    Der Krieg war schlimmer und den habe ich auch überlebt.

    Allen ein schönes verlängertes Wochenende
  • (498 Beiträge) | 24.03.2016 20:18
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    auf deren Gerede kann ich gerne verzichten
    Woher soll man denn wissen, ob nicht gerade die gewalttätigen Moslems (hierzulande muß man sie "Islamisten" nennen, um politisch korrekt zu sein) den Koram richtig auslegen oder ob es die "gemäßigten" Molsems sind, die nach solchen Anschlägen ihrer Glaubensbrüder versuchen, sich von ihren Brüdern zu distanzieren und behaupten, jene hätten nichts mit "dem Islam" zu tun. So was brauchen wir nicht.
  • (136 Beiträge) | 25.03.2016 18:23
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Alterkater
    egal an welchen "Gott" man glaubt.

    Gott ist das einzige Wesen, das- um zu herrschen, nicht selbst zu existieren braucht.
  • (136 Beiträge) | 25.03.2016 14:14
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Alterkater
    ob ein Glaubensbruder unschuldig mit dabei ist---

    Der wird dann nachträglich zum Märtyrer ernannt –schwupp ist er bei den versprochenen Jungfrauen ( wie viele es sein sollen ist mir entfallen ) zwinkern)
  • (64 Beiträge) | 25.03.2016 08:11
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Indem man mal in den Koran schaut.
    +++ Das Posting verstößt gegen unsere AGB und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  • (7280 Beiträge) | 24.03.2016 15:20
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Irgendwie habe ich Zweifel,...
    dass die Terroristen oder diejenigen die so etwas planen oder wollen das interessiert.
  • (206 Beiträge) | 24.03.2016 12:31
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Grad mal so in den Raum geworfen...
    Durch welche Mahnwache oder Betroffenheitsveranstaltung hat sich je was geändert?
    Muss ich mich dafür irgendwo hinstellen?

    "Wir sagen gemeinsam Nein zu Terror und Gewalt, wir setzen uns für ein friedliches und gewaltloses Miteinander der Völker, Kulturen und Religionen ein."
  • (64 Beiträge) | 25.03.2016 16:04
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Das letzte Gedenken ist noch gar nicht so lange her.
    +++ Das Posting verstößt gegen unsere AGB und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  • (8548 Beiträge) | 25.03.2016 00:05
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Wir bekunden unser Mitgefühl
    und unsere Solidarität mit den Opfern der Anschläge in Brüssel und anderswo ...
    Das hast du wohl übersehen. Aber es kamen ohnehin nur wenige Menschen, wie man den Fotos entnehmen kann.

    Jeder denkt zuerst an sich, nur ich habe nicht nur zuerst an mich gedacht, als ich kürzlich auf einige Fehler hingewiesen hatte.
    Mit der jahrelang üblichen Weise bekam ich übrigens falsche Antworten. Und als ich nach einiger Überlegung den Weg ging, dass ich dem Antworter mit Schreiben an ihn "persönlich" die Unterlagen schickte, die seine Irrtümer klarstellen können, kam noch nicht einmal die gewünschte Bestätigung, dass er es erhalten hat.
    Ich gehe nicht mehr davon aus, dass Briefe bei der Zustellung verloren gehen. Zumal das nur passiert, wenn es um Fehler hier vor Ort geht. Zumindest müsste man dann mal angehen, warum hier die Zustellung nicht klappt. Das wäre eher auch ein interner Fehler.
  • (8548 Beiträge) | 25.03.2016 00:18
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Als ich den Versuch unternahm,
    telefonisch zu klären, warum es keine Bestätigung des Eingangs gab, kam zuerst einmal die Frage, wann es abgegeben wurde.
    Dazu kann ich zwar den genauen Tag nicht mehr nennen, aber wenn ich das machte, bevor ich wochenlang außer Landes war und wenn von Seiten einer Bundesbehörde, die sicherlich nicht früher davon erfahren hat, die Eingangsbestätigung schon vor Wochen kam, dann scheint ein Problem hier vor Ort vorhanden zu sein.
    Mit Verdächtigungen begebe ich mich gar nicht erst auf dünnes Eis. Ob schon wieder ein Schreiben verschwunden ist ändert ohnehin nichts daran, dass zuvor nachweisbar falsche Antworten kamen.
  • (8548 Beiträge) | 25.03.2016 01:56
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Zumindest die Leute nicht,
    die lieber lügen. Das ist auch nicht verboten.

    Es betrifft aber alle Bürger, die ehrliche Angaben machen und sei es "nur" bei der Steuerklärung. Möglich wäre tatsächlich, dass dies nur noch ganz wenige Personen sind.
    Meine Befürchtung ging bislang eher dahin, dass sich diesen Vorfall extreme Ränder auf die Fahen schreiben könnten. Insofern finde ich es angebracht und auch mit Chancen zu zukünftigen Verbesserungen, wie ich bislang vorging.
  • (8548 Beiträge) | 25.03.2016 16:12
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Kryptisches Geschwurbel lässt sich ändern:
    Meine Angaben waren stets richtig. Auch die ehrliche freiwillige Angabe von Vermögen, von dem ich ohne darauf zugreifen zu können zu leben hatte. Damals lag schon eine Anerkennung nach Opferentschädigungsgesetz vor und das wurde auch angesprochen. Es wurde aber nicht geprüft, dass dies schon eine Behinderung beinhaltet und man Anspruch auf berufliche Rehabilitation hat. Als ich aus Eigeneinitiative noch einmal einen Antrag dazu stellte, kam heraus, dass ich rückwirkend für sieben Jahre Erwerbsminderungsrente erhalte. Die Stadt Karlsruhe konnte deshalb einen Rückerstattungsantrag an die Rentenversicherung stellen. Den Betrag müsste sie korrekt an den Bund weitergeleitet haben. Ich habe dazu keinen Einblick. Als man später durch meine Bemühungen noch für fünf Jahre Rückerstattungen ans Land stellen konnte, sind mir Fehler aufgefallen. Insofern stellt sich auch die berechtigte Frage, wie das korrekt an den Bund weitergeleitet werden konnte.
  • (8548 Beiträge) | 25.03.2016 16:24
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    weiter
    Wenn ich in einem Schreiben an den Dezernenten die Frage stellte, warum man mich aus dem Rentensystem entfernte, bekam ich als Antwort, dass man mich nicht aus dem Rentenbezug entfernt hat. So formuliert stimmt diese Aussage zwar, aber das war nicht die Frage. Ich sei es gewesen, die einen Darlehensvertrag nicht unterzeichnet hätte. Nun ja, aber mit Unterzeichnung hätte ich das Recht gestattet, dass die Stadt Karlsruhe eine Zwangsversteigerung beantragen kann und hätte außerdem trotzdem keine Rentenversicherungsbeiträge über das Darlehen zahlen können. Das war im damaligen Text nämlich ausgeschlossen.
    Nach seinen Antworten habe ich den Darlehenstext und noch ein paar andere Unterlagen an den BM geschickt und zwar an ihn "persönlich", weil ich davon ausging, dass ihm falsch zugearebeitet wurde. Ich habe gebeten den Eingang zu bestätigen. Es kam keine Antwort.

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Bitte beachten Sie die Regeln!
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
E-Mail:
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news Business-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
 
 


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viele Monate hat ein Jahr?: 
Anzeigen