Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
33°/ 15°
Karten-Ansicht: Karlsruhe
  • Drucken
  • Speichern
20.10.2014 21:02
 
Schrift: 

KSC-Geschichte: Fußball-Film von 1910 an Supporters übergeben [4]

Autor Thomas Staisch mit dem Supporters-Vorsitzenden Martin Löffler bei der Übergabe des Karlsruher Fußball-Films von 1910.
Bild:(ks)

Tinte trocken: Staisch und Löffler unterschreiben die Übergabe-Urkunde.
Foto: (ks)
Karlsruhe (ks) - "Football is coming home", sagt Thomas Staisch am Montag auf dem Engländerplatz in der Karlsruher Moltkestraße. Am Denkmal des KFV übergab der Autor des KSC-Buches "Die Deutschmeister" seinen Sensationsfund an die KSC-Supporters: Eine Original-Filmaufnahme des Karlsruher Derbys Phönix Karlsruhe gegen den Karlsruher FV (KFV) aus dem Jahr 1910. Die Supporters freut's - sie träumen gar von einem kleinen Karlsruher Fußballmuseum.
Anzeige

Staisch, Journalist und Autor des Buches "Die Deutschmeister", erklärt seinen Fund: "Der Film zeigt Teile des Halbfinal-Spiels der Deutschen Meisterschaft zwischen Phönix Karlsruhe und dem Karlsruher FV im Jahr 1910." Damit ist die Aufnahme die älteste, die in Deutschland je von einem Fußballspielspiel gemacht wurde. Er führt aus: "Bisher galt eine Aufnahme von einem Länderspiel 1923 als die älteste."

"Karlsruher Fußball-Geschichte hat große Bedeutung"

 Der Autor war bereits Mitte 2013 auf die rund zweieinhalbminütige Filmsequenz gestoßen.  Damals recherchierte er für sein Buch über die Geschichte des KSC - eine Spur führte ihn zum Londoner Filmarchiv. Nach sorgfältiger Prüfung gab es keinen Zweifel: Die Aufnahmen zeigen das Spiel der beiden Stadtrivalen am 1. Mai 1910 in der Karlsruher Telegrafenkaserne. Sofort machte sich Staisch auf den Weg, um den historischen Film nach Karlsruhe zu holen.

Dass der Autor die Filmrolle nun ausgerechnet den KSC-Supporters übergibt, ist kein Zufall. Staisch erklärt: "Während meiner Recherchen zu 'Die Deutschmeister' haben mich die Supporters sehr unterstützt. Deshalb übergebe ich ihnen dieses historische Zeugnis gerne."

Martin Löffler, Vorsitzender der Supporters, freut sich über das Geschenk und betont: "Nun wollen wir einen Weg finden, diesen Film möglichst allen KSC-Fans zugänglich zu machen." Löffler träumt gar von einem kleinen KSC-Museum, wenn das neue Stadion fertig ist: "Die Geschichte des Karlsruher Fußballs hat eine große Bedeutung. Uns ist wichtig, dass das dementsprechend dargestellt wird."

Mehr zum Thema:

Sensationsfund: Karlsruher Fußballhelden auf ältestem Sportfilm

Erinnerung an den KFV - "Ein Stadion schreibt Fußballgeschichte"

Karlsruher Fußballtradition: KFV will zurück in die Heimat

Der ka-news-Buch-Tipp: Die Deutschmeister

König Fußball in der Fächerstadt: KFV feiert 125-jähriges Bestehen

Werde ka-Reporter!

Mehr zu: Buch Film Fußball Fußballspiel



Kommentare [4]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (75 Beiträge) | 21.10.2014 16:20
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Also
    Ich würde mal ganz frech behaupten, dass genau solche Dokumente in das Stadtmuseum oder das Stadtarchiv gehören und es deren Aufgabe ist, sowas zu sammeln.
    Ein "Fußballmuseum" halte ich für mehr als unsinnig (viel eher müsste in dem Fall dann die Rede von einem (öffentlichen) Dokumentationszentrum sein, aber auch das würde sich eher für wirklich wichtige Vereine lohnen)
  • (141 Beiträge) | 21.10.2014 09:38
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Der Film
    wird im Museum gezeigt und zwar ab 28. Oktober im Stadtmuseum zusammen mit dem Meisterschaftswimpel des KFV und Protokollbüchern des FC Phönix (die der KSC leider verschmäht hat und von der Stadt aus Privatbesitz erworben wurden). Es gibt auch noch andere Exponate aus der goldenen Zeit des Karlsruher Fußballs.
  • (3352 Beiträge) | 21.10.2014 11:34
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Genau diese Geschichtsvergessenheit...
    ...sollte man dem KSC um die Ohren hauen. Keine paar Euro übrig um ein paar alte Protokollbücher zu kaufen - das durfte dann die Stadt zu einem m.W. wesentlich höheren Preis. Aber sonst immer den Schnabel aufreissen.
    Mir ist schon klar, ich weiss vom KSC nur das, was ich über die Medien mitbekomme. Und das ist mir einfach viel zu substanzlos im Kontrast zu den Forderungen, die man immer vom KSC hört.
  • (5491 Beiträge) | 21.10.2014 07:57
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Es könnte wirklich so schön sein,
    wenn nicht unbedingt auch dieses ins Museum müsste:

    Film der Überwachungskamera vom letzten Kaiserslautern-Spiel.

    Habe auch noch ein Bild mit Edel-Fans im Gleisbett des Kaiserslauterer Bahnhofs vom letzten Jahr.
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
E-Mail:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news Business-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
 
 
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Ich akzeptiere die AGB:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Das Gegenteil von rechts ist?: 
Anzeigen