Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
19°/ 14°
  • Drucken
  • Speichern
16.07.2008 03:00
 
Schrift: 

Ben Wettervogel: Fernseh-Wetterfrosch ist in Karlsruhe daheim [1]

Ben Wettervogel
Bild:ZDF/Svea Pietschmann

Ben Wettervogel
Bild:ZDF/Svea Pietschmann

Karlsruhe (tho) - Wer möchte nicht so manches Mal einen Blick in die Zukunft werfen und wissen, wie das Wetter wird? Einen ganz besonderen Draht zu Petrus hat wohl Ben Wettervogel. Der in Karlsruhe lebende Diplom-Meteorologe ist mittlerweile einer der Stars am medialen Wetterhimmel. Spätestens seit seinen früheren Auftritten bei SWR3 hat er sich einen Namen gemacht.
Anzeige

Benedikt Vogel, wie er eigentlich heißt, wurde am 18. Dezember 1961 in Klein-Reken im Münsterland geboren und ist dort auch aufgewachsen. Nach dem Studium in München wechselte er zunächst zu einer neu gegründeten Wetterfirma, war anschließend unter anderem für TV München, Antenne 1, Antenne Bayern und Radio NRW tätig. 1998 schließlich landete er bei SWR3.

Aus Benedikt Vogel wird Ben Wettervogel

Aus dieser Zeit stammt auch sein Spitzname Ben Wettervogel: "Damals wurde mir gesagt, dass Benedikt für einen Meteorologen zu spießig klingt und der Programmchef hat mir den Namen verpasst. Anfangs war ich kritisch, aber nachdem mir ein super Jingle mit dem Künstlernamen gebaut wurde, der im Radio gespielt wurde, hat mir das gefallen.

" Den Namen hat sich Benedikt Vogel mittlerweile auch in den Pass eintragen lassen. Ben Wettervogel ist seinen ganz eigenen Weg gegangen. "Vorbilder hatte ich nicht", erklärt er. Braucht er auch nicht, denn er hat seinen eigenen Humor und präsentiert das Wetter auf seine eigene charmante Weise, die zum Schmunzeln einlädt und ihm lange nur hörbar, seit einiger Zeit aber auch sichtlich Spaß macht.

Seit Januar 2005 nämlich verstärkt er die ZDF-Wetterredaktion beim Morgenmagazin. "Hier ist das Zielpublikum etwas anders und hier kann ich auch nicht ganz so draufhauen wie bei SWR3", erklärt er. Früher wurde er auch nicht so oft erkannt wie jetzt. "Wenn man sein Gesicht in die Kamera hält, wird man eher erkannt, als wenn man im Radio nur seine Stimme leiht.

" Eine Herausforderung ist es für ihn auch live draußen zu stehen. So gibt es beim ZDF die Rubrik "Ben Wettervogel unterwegs", in der er von unterschiedlichen Orten berichtet. "In ein Windrad hineinzuklettern war mal eine ganz neue Erfahrung."

Als "TV-Wetterfrosch" muss man um 2 Uhr aufstehen

Der Tagesablauf eines „TV-Wetterfroschs“ mag für Außenstehende nicht ganz so leicht sein. Um 2 Uhr morgens heißt es aufstehen, denn schon um 2.45 Uhr muss Wettervogel beim ZDF-Studio in Berlin sein. "Unter der Woche habe ich eine Wohnung in Berlin", erklärt er. Im Studio angekommen heißt es dann: Wetterlage einarbeiten, Ablauf planen, Daten sichten und mit der Wetterredaktion in Mainz Kontakt aufnehmen.

Dann geht es weiter mit Umziehen, in die Maske gehen und zum Start des Morgenmagazins zur Begrüßung auf dem Sofa sitzen.

Bis 8.30 Uhr stehen sieben Auftritte vor der Kamera an, ehe nach Ende der Sendung noch einmal das gesendete Programm analysiert wird. "Danach lege ich mich daheim erst mal wieder schlafen", erläutert Wettervogel weiter. Ein Morgenmuffel sei er trotz der ungewöhnlichen Arbeitszeiten nicht. "Ich stehe auf und bin da. Das liegt wohl daran, dass ich den Rythmus gewöhnt bin."

Beschwerde aus Durlach

An seinem Job mag er das eigenständige Arbeiten. "Bei der Wetterprognose quatscht mir keiner rein. Auch meine Ideen kann ich alleine umsetzen.

" Wenn dann mal die Wettervorhersage nicht stimmt, erreichen die Redaktion auch schon mal üble Beschimpfungen in Beschwerde-Mails. "Manche Leute vergreifen sich im Ton. Ich sage dann: 'Auch wenn GEZ gezahlt wird, sofern das überhaupt erfolgt ist, gehöre ich euch nicht.'" Ein Standesbeamter aus Durlach habe ihn auch mal angegriffen, weil er zehn Prozent Niederschlagsrisiko vorhersagt habe und es dann den ganzen Tag regnete. "Sein Sohn hat an diesem Tag geheiratet. Oft rufe ich die Leute persönlich an. Dann sind sie meistens verdutzt. Ich habe zu ihm gesagt, dass bei mir die Fehlerquote grundsätzlich nur zehn Prozent beträgt und seine Fehlerquote höher liegt, da er eine höhere Scheidungsrate hat. Dann konnte er wieder lachen."

Wenn er das Wetter immer im Voraus vorhersagen könne, müsste er nicht mehr morgens um 2 Uhr aufzustehen, sondern könnte im Zirkus arbeiten, erläutert er weiter. Zu seinen Hobbys gehört Squash, Fußball spielen, Segeln und nicht zuletzt Holz hacken. "Den Winter habe ich dazu im Wald verbracht", berichtet Wettervogel. Dies sei der Ausgleich für seinen Bürojob. Außerdem ist Benedikt Vogel auch noch als Autor tätig. Sein Buch "Können Wetterfrösche irren? 120 populäre Irrtümer über das Wetter" erschien im Kosmos-Verlag im April letzten Jahres.

Beschreiben Sie sich mit drei Worten:
laut, gradlinig, herzlich

Was ist Ihre größte Stärke?
Verlässlichkeit, Großzügigkeit

Was ist Ihre größte Schwäche?
Ungeduld, mein manchmal aufbrausendes Wesen

Was war als Kind oder Jugendlicher Ihr Traumberuf? Haben Sie damals jemals daran gedacht, das zu werden, was Sie heute sind?
Fußballer, leider sehr talentfrei. Nie im Leben.

Was würden Sie im Leben gerne noch erreichen?
Die Rente

Was nervt Ihre/n Partner/in am meisten an Ihnen?
Zur Zeit alles

Auf welchen Gegenstand möchten Sie im Leben nicht verzichten?
Spülmaschine

Wen würden Sie gerne auf den Mond schießen?
Mich selber, wäre doch ne tolle Erfahrung im Weltraum

Welcher Mensch beeindruckt Sie?
Eltern, die mit ihren Kindern toll umgehen

Welche Musik (Interpret und Titel) und welcher Film haben Sie am meisten beeindruckt?
Klaus Hoffmann, "Ich wollte wie Orpheus singen", "Einer flog übers Kuckusnest" mit Jack Nicholson

Welches Buch haben Sie als letztes gelesen?
"Tod eines Kritikers" von Martin Walser

Sie werden als Tier geboren. Als welches?
Höre und sehe schlecht, sicher als Grottenolm

Sie tauschen einen Tag mit einer Person des anderen Geschlechts - wer wäre das?
Eine Frau kurz vor der Geburt

Was finden Sie an Karlsruhe reizvoll?
Lebenswerte, sichere, saubere Stadt

Was würden Sie an Karlsruhe ändern, wenn Sie Oberbürgermeister/in wären?
Die Fußgängerzone straßenbahnfrei machen

Welches sind die markantesten Karlsruher / deutschen Köpfe?
Mein Nachbar Guiliano, wegen seines großen Herzes und seiner immer helfenden Hand, Helmut Schmidt

Sie leben in einem anderen Land. Welcher Grund könnte Sie dazu bewegen beziehungsweise davon abhalten, nach Deutschland einzuwandern?
Sicheres Land mit guter Infrastruktur, Spießigkeit

Es geht um das Glück der Republik. Welche Person, Gruppierung oder Idee sollte mehr Einfluss gewinnen?
Kinder, Klimaschutz

Wie und wo möchten Sie sterben?
Schmerzfrei, unter einem blühenden Apfelbaum

Kommen Sie in den Himmel oder in die Hölle?
Was für ne Frage bei meinen Beziehungen zu Petrus

Werde ka-Reporter!

Mehr zu: Profil



Kommentare [1]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
E-Mail:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news Business-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
 
 
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Ich akzeptiere die AGB:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Das Gegenteil von rechts ist?: 
Anzeigen