8  

Karlsruhe KVV "jubelt": Sonderkarte für Daheimgebliebene im Sommer

Gleich zwei große Jubiläen werden 2012 im Land gefeiert: 60 Jahre Baden-Württemberg und 900 Jahre Baden. Der Karlsruher Verkehrsverbund jubelt mit: Er nimmt die wesentlichen Zahlenelemente dieser Geburtstage auf und bietet seinen Kunden im Sommer für 69 Euro die "JubelCard" an. Dabei handelt es sich um ein spezielles Sonderangebot für in den Ferien Daheimgebliebene, die umweltfreundlich in Bussen und Bahnen die eigene Heimat erkunden wollen.

Die "JubelCard" gilt einmal gekauft für den Zeitraum von zwei Monaten im gesamten KVV-Netz und kann entweder für Juli/August oder August/September erworben werden, wie der KVV mitteilt.

Sonderkonditionen für Abo-Neukunden

Angeboten wird die Karte an allen KVV-Verkaufsstellen und in personenbedienten Verkaufsstellen der Deutschen Bahn. Das Sonderangebot ist nicht übertragbar, es gilt nur für die Person, deren Name auf der Fahrkarte eingetragen ist. Die "JubelCard" berechtigt auch nicht zur kostenlosen Mitnahme weiterer Personen.

Neukunden, die nach der Nutzung der "JubelCard" einen KVV-Jahreskartenvertrag im Abonnement (ausgenommen sind Ausbildungsjahreskarten und ScoolCards) abschließen, erhalten die Jahreskarte gegen Vorlage ihrer unter demselben Namen genutzten "JubelCard" im ersten Monat kostenlos. Der neue Abo-Vertrag muss dabei spätestens am 1. Oktober beginnen und der dazu erforderliche Antrag bis zum 10. September bei der Abostelle des KVV eingegangen sein.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (8)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  • 0
    unbekannt
    (30 Beiträge)

    11.06.2012 12:56
    Was ist daran verwerflich
    wenn der KVV eine Aktion macht, dadurch mehr Kunden gewinnt und im Endeffekt das die Geschäftsbilanz etwas aufpoliert? Je mehr Fahrgäste, desto attraktiver kann sich der KVV gestalten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (7960 Beiträge)

    11.06.2012 12:05
    Und was
    ist mit Leuten wie ich,die bereits ein Jahresticket im Abo haben?
    Die können weiterhin den vollen Preis zahlen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (11392 Beiträge)

    10.06.2012 12:04
    Ich fände es zum jubeln...
    ...wenn die 69 Euro die ich übrigens jeden Monat bezahle um jubeln zu können, wenn die Bahn endlich ankommt, wenn man dieses Geld für sinnvolle Investitionen einsetzen würde. Aber Dank Tunnelfenrich ist da eh erstmal auf Jahrzehnte Schicht im Schacht.

    Ganz klar geht es um Kundenfang. Sollten vielleicht nicht die Preise für Einzelfahrkarten so hoch ansetzen, daß es jeden abschreckt mal zwischendurch mit der Bahn wohinzufahren. Dann würden vielleicht mal paar Leute mehr fahren und sich dann eine Zeitkarte holen, wenn sie merken, daß es für sie geschickter ist zum Pendeln.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ALFPFIN
    (5356 Beiträge)

    10.06.2012 11:27
    Diese JubelCard ist eigentlich Kundenfang.
    Erstmal ist es nicht kontrollierbar, ob die Käufer im fraglichen Zeitraum nicht doch in Urlaub fährt, was eher wahrscheinlich ist. Und ob er wirklich in den zwei Monaten überall im KVV-Netz herumfahren will oder kann, ist auch fraglich. Der "normale" Karlsruher hat im allgemeinen keine zwei Monate Urlaub, sondern muss "schaffe" und da hat er, wenn er das öffentliche Netz nutzt, eine Monatskarte, also ist schon einmal ein Teil der JubelCard abgedeckt. Im obigen Artikel kann man klar herauslesen, dass man weitere Abo-Kunden "fangen" will.

    Und unserem österreichichen KVV-Chef ist der Jubel BW und Baden mit Sicherheit ziemlich wurscht. grinsen

    Ich würde als ÖVPN-Nutzerin ganz arg jubeln, wenn weitere erhebliche Zeitverzögerungen des Kombi-Baues nicht eintreten würden. Da würde ich tatsächlich Herrn H. C. eine JubelCard grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (11392 Beiträge)

    10.06.2012 08:25
    Und...
    ...wer kontrolliert dann, ob der Jubelkartenbesitzer wirklich daheim bleibt? Oder geht das mittlerweile über Facebookdaten? grinsen
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (10716 Beiträge)

    10.06.2012 08:23
    Xxx
    Ein Geschenk für das man bezahlen muss? Das ist so nicht richtig
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (8839 Beiträge)

    10.06.2012 14:43
    !
    Solcher Nepp funktioniert ja, wie man an der U-Strab sieht.
    "Die kriegen wir fast geschenkt, müssen nur 15 % = 80 Mio. zuzahlen!" hieß es 2002.
    Inzwischen sind's mindestens 38% = 240 Mio.

    Und jeder freut sich über das "fast geschenkte" Schnäppchen des EIn-Euro-Handys ...
    ... bis der Kontoauszug über das Kleingedruckte Auskunft gibt ...

    Etc.
    "Sparen" durch Kaufen, so kriegt man die Leute über's Ohr gehauen. Bei SWR3 läuft 'ne nette Comedy dazu ... zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Rundbau-Gespenst
    (9482 Beiträge)

    10.06.2012 08:12
    2 Jubiläen?
    "Gleich zwei große Jubiläen werden 2012 im Land gefeiert: 60 Jahre Baden-Württemberg und 900 Jahre Baden."

    Das Erstgenannte ist ein eher trauriger Anlass, einhergehend mit einer Mißachtung des Selbstbestimmungsrechts des badischen Volkes, da muß man sich dann schon mit aller Energie in die 900 Jahre Baden "stürzen", um etwas abgelenkt zu sein...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben