18  

Karlsruhe KSC-Kneipen: Weniger Spiele live im TV - weniger Einnahmen

Der Karlsruher SC konnte vergangene Saison den Abstieg nicht verhindern und muss somit in der neuen Saison erstmals Drittligaluft schnuppern. Da die dritte Liga nicht den selben Anreiz hat wie zuvor die zweite Liga, werden es Fans schwer haben, Live-Spiele im TV zu verfolgen. Darunter zu leiden haben auch die Karlsruher Kneipen und deren Einnahmen. ka-news hat vor Ort nachgefragt und sich bei Kneipenwirten umgehört.

Den KSC bei seinem Vorhaben Aufstieg in die zweite Liga live im TV zu verfolgen - das wird eine schwierige Sache. Denn Bezahlsender "Sky" besitzt keine Rechte für die dritte Liga und der öffentlich-rechtliche-Sender SWR wird nur sporadisch Spiele der 3 Liga live zeigen - und das wird nicht immer das KSC-Spiel sein.

Haben in den vergangenen Jahren noch viele Kneipen und Restaurants in Karlsruher die Spiele live übertragen, wird dies nun kaum mehr möglich sein. Wir wollten von den Karlsruher Kneipenwirten daher wissen: Wie wirkt sich das auf die Einnahmen aus und würden die Gastwirte auch weiterhin noch Spiele des KSC zeigen?

KSC-Boom in der Zwiebel: Vergangenheit!

ka-news fragt in der Kneipe "Zwiebel" nach. Mitarbeiter Konstantin Kult erklärt: "Natürlich würden wir auch die Spiele des KSC in der dritten Liga zeigen, schließlich sind wir eine KSC-Kneipe." In den vergangenen Jahren herrschte an den Spieltagen des KSC ein regelrechter Boom in der "Zwiebel": "Die Hütte brannte, nicht nur bei Ligaderbys auch bei DFB-Pokalspielen gegen Erstligisten", so Coco, wie ihn die Stammgäste nennen.

Nun gehe natürlich viel an Attraktivität verloren, so kämen Zuschauer aus dem Wildpark zwar weiterhin im Anschluss der Spiele, vermutlich aber nicht mehr in den Mengen wie zu Erst- und Zweitligazeiten. Coco ist sicher: "Wir werden in jedem Fall Einnahmeeinbußen ertragen müssen, selbst wenn wir Spiele zeigen könnten, würden wohl nur noch eingefleischte Fans den Weg zu uns finden."

Auch Geschäftsführer Rudi Vogel vom "Vogelbräu" in der Karlsruher Oststadt blickt etwas bedrückt in die Zukunft. "Liebend gerne" würde man die Partien des KSC auch weiterhin zusammen mit den Gästen schauen. Im Falle einer Übertragung durch "Sky" ist sich Rudi Vogel sicher: "Wir könnten wohl auch in Drittligazeiten die gleiche Anzahl an Gästen begrüßen und den KSC unterstützen, trotz des allgemein geringeren Interesse an Liga Drei."

"Ein wöchentliches Event geht verloren"

In Sachen Einnahmen bestehe aber Hoffnung, denn "unsere Gäste kommen ja auch wegen der Bundesliga, welche auch weiterhin verfolgt wird und in den letzten Jahren auch immer im Anschluss der KSC-Spiele geschaut wurde", so Vogel, der übrigens vom Aufstieg überzeugt ist und schon seine Dauerkarte erworben hat. Mit Mindereinnahmen müsse man wohl trotzdem rechnen, da schlicht ein wöchentliches Event verloren gehe.

Da bleibt nur zu hoffen, dass der KSC schnellstmöglich die Kurve kratzt und zumindest wieder Zweitklassgikeit in den Wildpark haucht. Darüber könnten sich neben den Spielern dann auch die zahlreichen Gastwirte und Fans freuen.

Glück für die KSC-Fans: Das erste Saisonspiel in Heidenheim wird live beim SWR übertragen.

Siehe auch:

KSC-Spiele weiterhin live im TV? Verein prüft Alternativen

Straßenumfrage: KSC-Spiele live - "Was soll ich mit diesem Kopfschmerzclub?"

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (18)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!