Karlsruhe Hitradio RTL: Countdown läuft

Um 24 Uhr ist es so weit. "Die Welle" ist weg. An ihre Stelle tritt "Hitradio RTL Karlsruhe". Wer den Übergang miterleben möchte, sollte heute Nacht in Karlsruhe die Frequenz 101,8 eingestellt haben. Für den einen Sender Zapfenstreich, für den anderen Geburtsstunde. Was ändert sich auf der Frequenz? Mit welchem Konzept und mit welchen Moderatoren will Hitradio seine Hörerschaft gewinnen? "Radio Karlsruhe"-Geschäftsführer Christian Frietsch zeigte sich bis dato noch ziemlich geheimnisvoll.

Ein Gros des Teams wird aus der alten "Radio 96"-Crew rekrutiert. Beispielsweise Andrea Schindler. Diese betonte gegenüber "Boulevard Baden", wie gut es sei, schon seit langer Zeit ein sehr gut eingespieltes Team zu sein. Denn was der Kaltstart bringt, kann im Vorfeld nur schwer abgeschätzt werden. Dennoch scheint die Morgenmannschaft bestens vorbereitet. Letzte Woche übte es in Berlin bei "RTL Berlin". So bestätigte denn auch Frietsch die Notwendigkeit des Trainings: "Die können dort noch einiges lernen für den Donnerstag".

Neuer Sender stellt sich mit Konzept großer Aufgabe

Auch die Sendetechnik zieht um
(Foto: ka-news)
Ob die Aufnahme des Sendebetriebs tatsächlich reibungslos verläuft, wird sich erst im Lauf des morgigen Tages zeigen. Beschallt werden dabei der Raum Karlsruhe auf der Frequenz 101,8, Pforzheim auf 100,7 sowie Baden-Baden auf 100,9. "Hitradio RTL" hat sich dabei eine große Aufgabe gestellt: Die Zielgruppe der 14 bis 50-Jährigen zu erreichen - mit einem einzigen Sendekonzept. Im Vergleich zu "Radio 96" werde der "Neue" wesentlich peppiger. Der Sender setzt mit "Hitradio RTL" auf Unterhaltung und auf News.

Mit Themenschwerpunkt auf Lokalnachrichten werden zweimal stündlich aktuelle Nachrichten gesendet. Von der genaueren Programmgestaltung wollten die Verantwortlichen vor Donnerstag aber noch nicht zuviel verraten. Auch das genaue Moderatorenteam wird verheimlicht. Jedenfalls gehören Sabine von Kienlin als Moderatorin und Patrick Linke als Stationvoice dazu. Wer aber die "wichtigste" Stimme bei "Hitradio" wird, bleibt noch eine Zeit lang im Dunkeln. Zumindest bis morgen.

"Welle"-Räumlichkeiten stehen leer

Verweiste Redaktionsräume: Die Kisten stehen schon bereit (Foto: ka-news)
Auf der anderen Seite herrscht wenig Euphorie. Gepackte Koffer, gestapelte Umzugskartons, leere Produktionsräume. Trist ist es geworden in den Räumen der "Welle" an der Linkenheimer Landstraße. Viele Mitarbeiter wissen nicht, wie es mit ihnen weitergeht. Der Gang zum Arbeitsamt bleibt 90 Prozent von ihnen nicht erspart. Dennoch: Nach der heutigen Nacht wird die Flut an Protesten, Empörungen und Wutschreien wohl schnell abebben. Ob die "Welle"-Hörer auch weiterhin die Frequenz 101,8 eingestellt lassen, ist fraglich. Jetzt wird sich zeigen, ob "Hitradio RTL" seinem Vorgänger gerecht wird.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
Sie sind der Erste, der einen Kommentar schreibt – vielen Dank!
Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben