Karlsruhe Headis Masters: Kopfballtischtennis-Turnier kommt nach Karlsruhe

Laut einer aktuellen Pressemitteilung des Headis Trendsports UG, findet am 16. Januar ein Headis-Turnier in Karlsruhe statt. Die in 2006 vom damaligen Sportstudenten René Wegner erfundene Sportart des Kopfballtischtennis, erfreue sich seither zunehmender Aufmerksamkeit. Größte Erfolge waren zwei "TV Total Headis Spezial" auf Pro7 mit Stefan Raab, so Headis.

Die Sportart begann als Spaß im Freundeskreis. Der Spaß ist geblieben, nur die Kreise, die Headis mittlerweile zieht, sind um einiges größer. Mittlerweile spielen zigtausende Menschen in Deutschland und weltweit Headis. Von Jahr zu Jahr steigen die Teilnehmerzahlen bei den rund zwölf Weltcupturnieren, die jährlich gespielt werden, heißt es in der Pressemitteilung weiter. So habe die gesamte Sportart 2016 mit Glacéau vitaminwater auch erstmals einen Hauptsponsor.

"Den typischen Headis-Spieler gibt es nicht"

Das Turnier findet im Radisson Blu Hotel in Karlsruhe statt: "Es werden die besten 20 Spieler und besten zehn Spielerinnen vom letzten Jahr eingeladen. Wer hier gewinnen will, muss einen perfekten Tag erwischen", so Wegner. Die Sportart ziehe immer größere Kreise und das Niveau der Spieler steige ebenfalls.

Den typischen Headis-Spieler gibt es nicht. Viele der Kopfballartisten sind Studenten, die auch gerne verkleidet an den Turnieren teilnehmen. Die Altersspanne bei den Top-Spielern der Weltrangliste liege aber zwischen 15 und 55 Jahren. Auch Familienväter und etwa ein Drittel weibliche Teilnehmerinnen sind bei den Events zwischen Hamburg und München dabei. Die Stimmung sei immer locker, positiv und gemeinschaftlich, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Auch beim Headis Masters in Karlsruhe werde mit guter Stimmung gerechnet, wenn nacheinander an einer einzigen Platte die Finalspiele ausgetragen werden, so Headis, "Zuschauer sind willkommen!"

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (0)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!