Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
25°/ 9°
Karten-Ansicht: Karlsruhe
  • Drucken
  • Speichern
29.01.2016 15:30
 
Schrift: 

Handy in Straßenbahn geklaut: Karlsruher Polizei fasst 46-jährigen Antänzer [158]

(Symbolbild)
Bild: Andreas Gebert/Archiv

Karlsruhe (pol/rh) - Eine 22-Jährige wurde am Donnerstag gegen 23.15 Uhr Opfer eines Antanzdiebstahls. Das geht aus einer Pressemitteilung der Karlsruher Polizei hervor. Ein 46-Jähriger hatte die junge Frau an der Stadtbahnhaltestelle "Auer Straße" angesprochen.
Anzeige

Die Polizei schildert den Vorfall wie folgt: Der Asylbewerber sprach die Frau noch in der Straßenbahn an und fragte sie und ihre Bekannte nach dem Weg. Weil der Mann nur schlecht deutsch sprach, holte das spätere Opfer ihr Smartphone aus der Jacke heraus und zeigte ihm auf der eingeblendeten Karte den Weg.

Der 46 Jährige stieg zusammen mit den beiden Frauen an der Haltestelle aus und verwickelte die beiden noch einmal in ein Gespräch. Dabei entwendete er das Smartphone der 22-jährigen Frau, indem er sie wie zufällig am Rücken berührte, um damit vom Griff in die Jackentasche abzulenken.

"Die beiden Frauen gaben jedoch eine so gute Täterbeschreibung ab, dass der Mann einige Stunden später in der LEA-Außenstelle in der Felsstraße durch das dortige Sicherheitspersonal erkannt wurde und die hinzugerufenen Polizeibeamten bei der Personendurchsuchung das gestohlene Smartphone auffinden konnten", heißt es im Polizeibericht abschließend.

Werde ka-Reporter!

Mehr zu: Karlsruhe Diebstahl Antänzer Durlach

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:

Zuwachs im Karlsruher Zoo: Zwei Säbelantilopen sind eingezogen [7]


Zoologischer Stadtgarten Karlsruhe erhält Zuwachs von zwei Säbelantilopen


Kommentare [160]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (5441 Beiträge) | 30.01.2016 14:15
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Wow.....
    ...was so ein einfacher Handydiebstahl, der aufgeklärt ist, so für Diskussionsstoff hervorbringt. Als ob die Welt keine anderen Probleme hätte.
  • (294 Beiträge) | 30.01.2016 16:21
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Wir können
    ja zusammen festlegen welche Verstösse gegen die Gesellschaftsordnung es zukünftig noch wert sind verfolgt zu werden.

    Ich sag mal Mord, alles andere braucht nicht weiterverfolgt zu werden, weil halb so wild.
    Frauen die vergewaltigt werden haben es ohnehin provoziert.
    Brandstiftung: So ein bisschen Gezündel, nur Spiesser regen sich da auf.
    Geiselnahme, Kidnapping und Erpressung: Tja, die Leute müssen ja auch von was leben, wenn sie schon nichts Gescheites gelernt haben.
    Raub und Diebstahl: Haben eh alle zuviel unnützes Zeug.

    Bedienungsanleitung für diesen Kommentar: 20% Ironie, 90% bösester Zynismus.
  • (890 Beiträge) | 30.01.2016 17:08
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Da liegst du genau richtig - neben der
    Aydan Özoğuz. Die Staatsministerin hat das nämlich schon vorausgedacht. Am 21.9.2015 hat sie das in einem Strategiepapier zum Einwanderungschaos veröffentlicht.

    Einfach mal lesen, den Stoff unten. Da stehen jedem aufrichtigen Demokraten die Haare zu Berge, was diese Leute mit Migrationshintergrund für Vorstellungen von einem Rechtsstaat haben. (Das kann man übrigens auch als ein Beispiel missratener Integration sehen)

    "Weitgehend unbeachtet im von der Kanzlerin verursachten Einwanderungschaos hat Staatsministerin Aydan Özoğuz am 21.September ein Strategiepapier vorgestellt:

    "Unser Zusammenleben muss täglich neu ausgehandelt werden“

    „Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein.
  • (500 Beiträge) | 30.01.2016 14:46
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Du hast ja scheinbar auch keine anderen Probleme.
    Sonst hättest du die Finger von der Tastatur gelassen.
  • (890 Beiträge) | 30.01.2016 16:55
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    ...
  • (269 Beiträge) | 30.01.2016 14:07
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    46 Jahre alt..
    Da kann man sagen, der hat was aus seinem Leben gemacht. Glückwunsch Einer der vielen Facharbeiter die zu uns kommen. Beruf Antänzer
  • (594 Beiträge) | 30.01.2016 13:07
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Merkt Ihr was?
    Ein durch einen Antänzer geklautes Handy wird hier ausführlich thematisiert und zig-fach kommentiert. Dies, obwohl so etwas in Karlsruhe derzeit eigentlich schon Alltag ist.
    Eine scharfe, glücklicherweise nicht explodierte Handgranate, die gestern auf das Gelände einer Ausländerunterkunft in Villingen-Schwenningen geworfen wurde, wird hingegen mit keinem Sterbenswörtchen erwähnt!
    Seltsam, diese redaktionelle Auswahl!
  • (294 Beiträge) | 30.01.2016 16:24
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Der
    Farcefaktor ist nur geringfügig über dem mit dem angeblich toten Flüchtling in Berlin.

    Deutschland verliert den Verstand.
  • (168 Beiträge) | 30.01.2016 13:24
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    wenn du mit der Suchfunktion
    hier auf der Seite nach Handgranate suchst, findest du ganze 16 Meldungen die sich auf den genannten Vorfall beziehen.
    Wie viele Meldungen innderhalb von zwei Tagen fändest du angemessen? 50? 100?
  • (811 Beiträge) | 30.01.2016 14:02
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Aufgrund der vielen Berichte...
    ....von KA-NEWS konnte keine ordentliche Diskussion entstehen! Ich habe mich beteiligt, da gleich der Otus und ein anderer Vogel zur Stelle waren, die sogar mehr wussten, als die Ermittler....(also wie immer Nazis, Fremdenhasser und so...)
  • (210 Beiträge) | 30.01.2016 15:46
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Wenn die mehr wussten als die Ermittler....
    ....muss es sich wohl um Täter- oder Auftraggeberwissen handelt!
    Wäre interessant zu wissen, ob bei der Sicherheitstruppe einer dabei ist, der gerade eine Chemotherapie hinter sich hat.
    Oder bei dem Läusealarm in der KiTa seines Nachwuchses herrscht!
    Wenn diese "Rasse" gesichtet wird, rasten ja die Linksverwirrten vollständig aus!
    Aber auch im Normalzustand sind die ja ganz gut darin, jemand unbeteiligtes stinken zu lassen wenn sie eine Blähung freigesetzt haben.
  • (3 Beiträge) | 30.01.2016 12:23
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Und weiter
    Jede Wette das der schon wieder frei rumläuft und weiter auf antanzen geht.
  • (406 Beiträge) | 30.01.2016 12:05
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Kriminelle
    und auch Mörder können sich heute auf Menschenrechte berufen. Ihre Opfer aber behandeln sie wie im Mittelalter. Das ist doch nicht fair ?
    Heute käme sogar ein Adolf H mit 25 Jahren Lebenslänglich davon.
  • (168 Beiträge) | 30.01.2016 13:28
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Fühlen jetzt die Rechsextremen ihr Idol
    nicht ausreichend gewürdigt, mit nur 25 Jahren Strafmaß?
  • (811 Beiträge) | 30.01.2016 14:09
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Verständnisprobleme?
    er kritisierte die Rechtsprechung und hat Herrn Hitler als kriminellen bezeichnet für den ein Strafmaß von 25 Jahren bei weitem nicht ausgereicht hätte!

    Strafen dürfen nicht so "lächerlich" sein, daß sie eine Ohrfeige für die Opfer darstellen bzw. geradezu zur Wiederholung animieren!

    Zählt mal wieder für alle Täter!!!!
  • (210 Beiträge) | 30.01.2016 16:42
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Ein Heterocephalus lebt in einem abgeschlossenen....
    ....Biotop und kennt nur das, was darin als Wahrheit vorgegeben wird.
    Deshalb lässt er sich auch so gut als Lautsprecher einsetzen ohne zu wissen wovon er eigentlich redet.
    Klassisches Beispiel für die Spezies "Nützliche Idioten".
  • (160 Beiträge) | 30.01.2016 10:27
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Der Asylbewerber sprach die Frau noch in der Straßenbahn an
    Ab da hab ich nicht mehr weitergelesen!

    Wie lange wollen, können und dürfen wir uns das gefallen lassen, dass unsere Gaeste hier und das oft noch straffrei, klauen, betrügen und vergewaltigen??? Leut geht wählen und zeigt Mama, dass das was da in Deutschland abgeht ein Nogo ist !!!
  • (168 Beiträge) | 30.01.2016 13:26
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    lange wollen und dürfen wir uns das gefallen lassen,
    dass hier täglich Rechtsextreme ihren rassistischen Müll loswerden?
  • (160 Beiträge) | 30.01.2016 16:41
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Respekt mein Lieber
    In nur einem Satz gleich zwei, beleidigende Unwahrheiten abgelassen!!!

Seite : 1 2 3 4 5 6 7 8 (8 Seiten)

Bitte beachten Sie die Regeln!
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
E-Mail:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news Business-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
 
 
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Ich akzeptiere die AGB:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Das Gegenteil von rechts ist?: 
Anzeigen