Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
23°/ 12°
Karten-Ansicht: Karlsruhe
  • Drucken
  • Speichern
07.03.2016 07:00
 
Schrift: 

Grünpfeile an Ampeln: Warum verschwinden die Schilder in Karlsruhe? [30]

Bild:Frank May (dpa)

Karlsruhe (Melanie Nees) - Wo sind die Grünpfeile hin? Das fragt sich die Karlsruher FDP. Laut einem Schreiben der Fraktion beobachten Bürger, dass immer mehr Pfeile an den Ampeln aus dem Stadtbild verschwinden. Dabei seien sie eine Entlastung für den Verkehr, meint die FDP. Was hat es mit dem Pfeilschwund auf sich?
Anzeige

Man findet sie gelegentlich an der rechten Seite von Ampeln: Grünpfeile. Diese nicht nichtleuchtenden Schilder erlauben dem Verkehrsteilnehmer, auch bei Rot rechts abzubiegen - vorausgesetzt, die Verkehrssituation lässt es zu. Eine gute Sache, findet die Karlsruher FDP.

1994 noch 40 Grünpfeile in Karlsruhe

"Rückstaus an Ampeln waren behoben, wieso nun wieder künstlich Stauungen produzieren?" Diese Frage wirft die FDP-Gemeinderatsfraktion in einem Schreiben an das Ordnungsamt der Stadt Karlsruhe, das ka-news vorliegt, auf. Die Fraktion hatte von Bürgern erfahren, dass die Grünpfeile von Ampeln in Karlsruhe abmontiert wurden und werden.

In der Tat gibt es inzwischen weniger Grünpfeile an Ampeln im Karlsruher Straßenverkehr, das bestätigt Mathias Tröndle, vom Presseamt der Stadt Karlsruhe auf Nachfrage von ka-news. Laut Ordnungsamt hat es vor einigen Jahren in Karlsruhe 40 Verkehrsschilder mit dem grünen Pfeil gegeben, die 1994 in die Straßenverkehrsordnung aufgenommen wurden. Die Anzahl sei seither geschrumpft. Wie viele Grünpfeile es derzeit noch in Karlsruher gibt, ist unklar. Genaue Zahlen liegen der Stadt nicht vor. Aber warum werden die Schilder abmontiert?

Erleichterung oder doch Gefahr?

"Die Grünpfeilregelung ist nach wie vor viel diskutiert und umstritten. Während sich die Befürworter von der Regelung vor allem Verbesserungen wie kürzere Wartezeiten und Abbau von Staus erwarten, weisen Gegner auf die erhöhte Gefährdung für Fußgänger und Radfahrer hin", erläutert Tröndle.

Die Schwierigkeit mit den Grünpfeilen: Bei Rot ist nach einem kurzen Anhalten das Abbiegen nach rechts zwar erlaubt - aber dabei müsse man sich so verhalten, dass eine Behinderung anderer Verkehrsteilnehmer, insbesondere des Fußgänger- und Fahrradverkehrs, ausgeschlossen ist, erklärt Tröndle. Das scheinen jedoch viele Autofahrer nicht zu tun.

"Bei den verschiedenen Fachdienststellen gehen immer wieder Beschwerden hinsichtlich der Verkehrssicherheit durch das Verhalten der Autofahrer ein. Gerade Eltern berichten häufig, dass sie sich Sorgen um die Sicherheit ihrer Kinder machen", so der Presseamt-Mitarbeiter. Eine aktuelle Studie habe zeigt, dass zum Beispiel in Dresden 70 Prozent und in Köln 81 Prozent der Autofahrer die erforderliche Anhaltepflicht nicht praktizieren. In Karlsruhe liegen die Werte wahrscheinlich ähnlich hoch, schätzt Tröndle.

Die Studie habe außerdem hervorgebracht, dass die Grünpfeil-Regelung keinen nennenswerten Vorteil hinsichtlich des Verkehrsflusses bringt. "Deshalb sollten grüne Pfeile vor dem Hintergrund einer wachsenden Bedeutung des nichtmotorisierten Verkehrs kritisch hinterfragt und sorgfältig geprüft werden. Unter den genannten Gesichtspunkten wird das Ordnungsamt auch in Zukunft die vorhandenen Grünpfeile bei Beschwerden bewerten und gegebenenfalls entfernen - auch wenn dies nicht immer auf die Zustimmung der Autofahrer trifft", meint Tröndle.

Werde ka-Reporter!
Lade Umfrage
 
Die Umfrage wird geladen, bitte warten...
 

Mehr zu: Karlsruhe Ampeln Sicherheit "Ordnungs- und Bürgeramt" Rückstau Umfragestart

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:

Illegales Autorennen? Karlsruher Raser nach schwerem Unfall angeklagt [16]


Unfallreste am Straßenrand


Kommentare [36]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (407 Beiträge) | 08.03.2016 21:39
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Definitiv korrekt
    Zitat von Presseamt Karlsruhe
    In Karlsruhe liegen die Werte wahrscheinlich ähnlich hoch, schätzt Tröndle.

    Ich kann das nur unterschreiben, denn ich wäre als Fußgänger bei grüner Ampel beinahe auch mal auf einer Motorhaube gelandet (wenn der Fahrer nicht ausgewichen wäre).
    Außerdem gibt es auch immer noch Schlauköpfe, die meinen man dürfte beim Grünpfeil links am wartenden Geradeaus-Verkehr um dann rechts abzubiegen.
    Ist es aber nicht.
    Ich habe das eine Zeit lang an der Händelstraße/Kaiserallee beobachtet und habe wirklich, wenn ich an dieser Ampel vorbeikam, noch nie jemanden an der Haltelinie warten sehen. Da wurde immer mit Volldampf bis zur Sichtlinie durchgerollt.
    Aber diese Stelle wurde schon relativ frühzeitig "entschärft", wobei ich nicht weiß, ob das auf einen konkreten Vorfall hin geschah.
    Allerdings hat da den Autofahrern auch ein Baum die Sicht auf den Gehweg genommen. Trotzdem anscheinend kein Grund zur Vorsicht.
  • (811 Beiträge) | 07.03.2016 18:41
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Farbe wechseln!
    +++ Der Kommentar ist themenfremd und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  • (5548 Beiträge) | 07.03.2016 17:13
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Der grüne Pfeil war eine Konzession an die Deutsche Einheit.
    Das westdeutsche System wurde in den neuen Bundesländern eingeführt und da sollte auch irgendwie eine Wiedervereinigung durchgeführt werden. Der grüne Pfeil war einfach und wir hatten den nicht. Die Tempo-100-Regelung für Autobahnen war ja außer Diskussion.

    So richtig braucht man ihn auch nicht.
  • (71 Beiträge) | 08.03.2016 07:23
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    genau:
    +++ Der Kommentar ist themenfremd und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  • (71 Beiträge) | 08.03.2016 14:40
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    witzlos
    humorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorloshumorlos
  • (35 Beiträge) | 07.03.2016 16:31
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Ach, Karlsruhe
    Über Pfeile diskutieren.

    Die Karlsruher Innenstadt ist durch die U-Strab quasi tot.
    Und die Kosten explodieren weiter.
    Und die Bauzeit explodiert weiter.
    Und bringen wirds auch nichts.
  • (170 Beiträge) | 07.03.2016 16:11
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Impliziter Grünpfeil für Radfahrer wär doch mal was
    Wenn schon von "einer wachsenden Bedeutung des nichtmotorisierten Verkehrs" schwadroniert wird könnte man für den mal was machen und sich an Paris ein Vorbild nehmen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Rechts_abbiegen_f%C3%BCr_Radfahrer_frei
  • (130 Beiträge) | 07.03.2016 18:34
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Dem kann ich mich nur anschließen und erweitere noch um ein
    Abschaffen sämtlicher Fußgängerampeln. Diese sind durch Bedarfsampeln zu ersetzen; dann muss ich sonntags oder abends nicht immer gegen die StVO verstoßen. Sophienstraße / Yorckstraße ist z. B. so eine Ecke, sogar mit Insel. Und ausgerechnet dort werden Radfahrer kontrolliert.
  • (3794 Beiträge) | 07.03.2016 15:28
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Und wieder einmal...
    scheitert der vernünftige Fortschritt an der Dummheit der Menschheit.

    Im Osten hats geklappt weil der VoPo an der Ecke gelauert hat, ist das die Lösung?

    In ein paar Jahren Nostalgie , dann brettern die Autos (zum Glück) von alleine rum.
  • (141 Beiträge) | 07.03.2016 14:50
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Klar verschwinden die
    Wenn ich mir das Idiotenvolk ansehe wie der grüne Pfeil genutzt wird wundert mich es nicht. Drüberrauschen wie bei einer grünen Ampel. Wäre selber beinahe einmal von so einem "Subjekt" um haaresbreite erlegt worden als Fußgänger. Mich als Autofahrer kotzt es an, das eine gute Idee durch Deppen zunichte gemacht wird. Früher gab es mal bei der Einfahrt Pforzheim ein großes Schild, auf dem diesem Gesocks erklärt wurde was ein grüner Pfeil bedeutet. Stobbe. Gugge. Fahre. Ich hab es so satt, dieses hirnamputierte Volk.
  • (5548 Beiträge) | 07.03.2016 17:06
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Wie wahr:
    "...das eine gute Idee durch Deppen zunichte gemacht wird"
  • (22 Beiträge) | 07.03.2016 13:37
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Ganz toll sind die Dinger auch nicht
    Durch die grüne Farbe wird Vorfahrtsberechtigung suggeriert. Das war von Anfang an ungeschickt. Gelb wäre aus meiner Sicht besser gewesen. Ich sehe jedenfalls ganz selten, dass ein Autofahrer an einem grünen Pfeil anhält, schaut und dann anfährt, wenn alles frei ist. Wenn man einmal beobachten will, wie man es nicht macht, empfiehlt sich die Einmündung Käppelestraße-Ostring: Angefahren kommen, ein kurzer Blick genügt und egal ob Radfahrer grün hätte im Querverkehr, es wird einfach geschwind abgebogen. Anhalten tut da praktisch keiner.
  • (252 Beiträge) | 07.03.2016 12:54
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Einzelfallprüfung berechtigt
    Ich kenne mindestens eine Kreuzung, wo ich selbst "dank" des Grünen Pfeils als Radler wie als Fußgänger regelmäßig in Streit mit Autofahrern gerate: Südendstraße/Brauerstraße. Die von Westen aus de Südendstraße in die Brauerstraße fahrenden PKW stellen seelenruhig den Radweg komplett zu (sonst könnten sie auch garnicht sehen, wann die Brauerstraße frei ist - Designfehler #1). Sehen sie dann keine Autos mehr von links, fahren sie los. Dumm nur: Dann ist meistens grade auch schon die Ampel umgesprungen, und die Fußgänger, die rechts vom Auto die Brauerstraße queren, werden nicht oder zu spät wahrgenommen. Designfehler #2 also, daß die Brauerstraße eigentlich zu befahren ist für diese Regelung.

    Beispiele dieser Art gibt's sicherlich mehr. Grüner Pfeil und querender Radweeg beißt sich, und Grüner Pfeil und stark befahrene Straße beißt sich auch.
  • (7245 Beiträge) | 07.03.2016 12:02
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Naja
    Wie schon geschrieben,bevor man hier was abbaut,sollte man erst mal mit konkreten Zahlen belegen,ob hier die grünen Pfeile tatsächlich so gefährlich sind bzw. nicht richtig beachtet werden.
    Auf Grund irgendwelcher diffusen Beschwerden,bei denen man gar nicht weiss ob alles wirklich so war wie geschildert muss man nicht gleich in Aktionismus verfallen.
  • (7245 Beiträge) | 07.03.2016 15:24
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Und noch was
    Es ist richtig,dass man erst anhalten muss bevor man dann abbiegt.
    Nur,auch an einem Stop-Schild muss man erst anhalten bevor man weiterfahren darf.
    Da gibt es auch viele die das nicht machen sondern mehr oder weniger schnell darüber fahren.
    Daher könnte man jetzt ebenso verlangen,dass die Stop-Schilder verschwinden sollen und durch was anderes ersetzt werden müssen.
  • (1075 Beiträge) | 07.03.2016 16:53
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Du hast
    den Sinn eines Stop Schildes nicht wirklich verstanden, oder?
  • (751 Beiträge) | 07.03.2016 11:01
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Seltsam seltsam .... in DResden sind es 70 Prozent
    Dann habe ich in Dresden nur die restlichen 30 erlebt. Seltsamerweise in einem so kurzen Zeitraum eines ganzen Monats. Also entweder wollte sich Dredsen extra für mich im besten Gewand zeigen - oder bei der Statistik wurde zu Ungunsten der grünen Pfeile getrickst.

    Traue nie einer Statistik, die du nicht selber manipuliert hast ....

    Ich finde die grünen Pfeile super. Und da ich selten in KA News oder sonstigen Medien von Unfällen Auto vvs. Kinderwagen im Zusammenhang mit grünen Pfeilen gelesen habe gehe ich davon aus, dass mal wieder Meinungsmache betrieben wird.
  • unbekannt
    (216 Beiträge) | 07.03.2016 10:42
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Not-OP nach Messerattacke: 30-Jähriger in Pforzheim
    +++ Der Kommentar ist themenfremd und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
  • unbekannt
    (216 Beiträge) | 07.03.2016 10:41
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Unglaublich!
    ... In Karlsruhe liegen die Werte wahrscheinlich ähnlich hoch, schätzt Tröndle.

    Ich schätze auch das jeder dritte Poltiker krumme geschäfte macht aber trotzdem sitzen noch alle da. Wann werden die Abgebaut ?
  • (4802 Beiträge) | 07.03.2016 10:03
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Unsere Stadtpolitiker
    strengen sich ja sehr an, Nebenthemen groß "herauszubringen", um ja nicht auf die wesentlich aktuelleren Themen angesprochen zu werden. Eine Woche müssen sie noch still halten, danach dürfen sie je noch Parteizugehörigkeit wieder etwas lauter auftreten, um sich für die Bundestagswahlen warm zu laufen. grinsen

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Bitte beachten Sie die Regeln!
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
E-Mail:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news Business-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
 
 
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Ich akzeptiere die AGB:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Das Wochenende besteht aus den Tagen Samstag und ...?: 
Anzeigen