Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
Karten-Ansicht: Hüfingen/Karlsruhe
  • Drucken
  • Speichern
16.05.2012 05:16
 
Schrift: 

Grün-rotes Kabinett setzt auf Heimattage: 2017 ist Karlsruhe an der Reihe [11]

Winfried Kretschmann will die Heimattage fortführen. Foto: Marijan Murat/Archiv

Winfried Kretschmann will die Heimattage fortführen. Foto: Marijan Murat/Archiv

Hüfingen/Karlsruhe (feb/dpa/lsw) - Die grün-rote Landesregierung will auch zukünftig jedes Jahr in einer anderen Region Heimattage organisieren. Das Konzept der 1978 vom Land ins Leben gerufenen Veranstaltungsreihe habe sich bewährt, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) am Dienstag in Hüfingen im Schwarzwald-Baar-Kreis nach der dortigen auswärtigen Sitzung des Kabinetts. 2017 wird Karlsruhe die Heimattage ausrichten und bekommt dafür Gelder vom Land.
Anzeige

Für die nächsten sechs Jahre seien die Standorte festgelegt. Nach dem am Dienstag gefassten Beschluss der Regierung finden die Heimattage im Jahr 2015 in Bruchsal, 2016 in Bad Mergentheim im Main-Tauber-Kreis, 2017 in Karlsruhe und 2018 in Waldkirch bei Freiburg statt.

Heimattage seit 1978 ein nachhaltiger Effekt für Ausrichter

"Mit den Städten Bruchsal, Bad Mergentheim, Karlsruhe und Waldkirch ist es uns gelungen, vier sehr engagierte Ausrichter für die Heimattage Baden-Württemberg zu finden", betonten Ministerpräsident Winfried Kretschmann und die Ministerin im Staatsministerium Silke Krebs bei der Vorstellung der künftigen Ausrichterstädte.

"Karlsruhe hat sich mit einem runden Konzept voller neuer Ideen beworben und überzeugt", freut sich Oberbürgermeister Heinz Fenrich über die Nominierung in einer Pressemitteilung der Stadt Kalsruhe. "Damit haben wir zwei Jahre nach dem 300. Stadtgeburtstag die große Chance, dem Heimatbegriff neue, großstädtische Impulse zu geben." Karlsruhe werde ein "würdiger Gastgeber des Landesfestes" sein, betonte das Stadtoberhaupt und lud alle Menschen aus Baden-Württemberg und der Welt zum Besuch der Heimattage 2017 ein.

Das Veranstaltungsprogramm werde 2017 drei Themenschwerpunkte besitzen. Zum einen feiern Karlsruhe und das Land Baden-Württemberg das 200-jährige Jubiläum der Erfindung des Fahrrads - in der Heimatstadt seines Erfinders Karl Drais. "Heimat in der Großstadt" sei das zweite Themenfeld. In den Oberzentren werde Heimat anders erlebt und gelebt als in kleineren und mittleren Städten. Dazu ist Karlsruhe mit dem Gründungsjahr 1715 eine junge Stadt, von Anfang an ein Ort der Zuwanderung, der von seinen Bewohnerinnen und Bewohnern aufgebaut und als Ort der Möglichkeiten begriffen wurde. Im dritten Programmbaustein "Heimat neu interpretiert" werde der Heimatbegriff zum Thema vieler Kulturinstitutionen. In Zeiten der Neuen Medien und sozialen Netzwerke wandele sich der Heimatbegriff, so die Stadt weiter. Das endgültige Konzept werde jetzt das Stadtmarketing erarbeiten.

Gemeinderat stand hinter der Bewerbung für die Heimattage 2017

Seit 1978 werden die Heimattage Baden-Württemberg von einer jährlich wechselnden Stadt oder einem Zusammenschluss von Kommunen ausgerichtet, teilt das Land Baden-Württemberg weiter mit. "Für die Landesregierung sind die Heimattage eine sehr wichtige Veranstaltung. Sie stärken das Wir-Gefühl und die Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit unserem schönen Land", so die Ministerin. Gleichzeitig gelinge es den Städten und Gemeinden, nachhaltige Effekte für das Zusammenleben vor Ort, den Tourismus und die Wirtschaft zu erzielen. Dies habe eine Umfrage bei den Ausrichterkommunen der vergangenen Jahre deutlich belegt.

Bei der Gemeinderatssitzung im März beschlossen die Karlsruher Stadträte mit großer Mehrheit, eine Bewerbung für die Heimattage voranzutreiben. Nun konnte von Seiten des Landes also ein Erfolg vermeldet werden. Schon im März stieß die Bewerbung im Gemeinderat bei den Fraktionen von CDU, SPD und Grüne auf großen Zuspruch. Lediglich die FDP fragte sich, in welcher Liga eigentlich spielen wolle. Für eine Stadt, die eigentlich Metropolregion sein will und die sich als europäische Kulturhauptstadt 2010 beworben hatte, sei eine solche Bewerbung kümmerlich. Karlsruhe müsse sich nicht verstecken und müsse sich nicht mit Bühl vergleichen, das vor wenigen Jahren die Heimattage durchführte, so Fromm.

Karlsruher FDP: "Karlsruhe hätte lieber Ettlingen unterstützen sollen"

In einer Pressemitteilung kritisierte die Fraktionsvorsitzende der Karlsruher FDP, Rita Fromm, nun erneut die Bewerbung Karlsruhes. "Das ist ein negatives Beispiel für eine interkommunale Zusammenarbeit. Ein positives Beispiel wäre die Unterstützung der Bewerbung Ettlingens für die Heimattage 2017  gewesen. Das hätte dem Ziel einer aktiven, interkommunalen Zusammenarbeit entsprochen und ein positives Signal gesetzt." Karlsruhe habe etwa mit den Festen der Völkerverständigung und der Folkloria eigene Marken gesetzt. Die mit den Heimattagen verbundene Mittel seien bei kleineren und mittleren Städten sinnvoller angelegt.

Lade Umfrage
 
Die Umfrage wird geladen, bitte warten...
 

Mehr zu: Regierung Kommunen Heimattage "Gemeinderat Karlsruhe"



Kommentare [11]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (20 Beiträge) | 21.05.2012 18:53
    Bewerten: (0)
    Lächerlich
    Ich find so eine Veranstalltung lächerlich für eine Stadt wie Karlsruhe. Bei uns waren die Heimattage vor 10 Jahren und ich hab's nichtmal mitbekommen, das sagt schon alles über die Beudeutung einer solchen Veranstalltung. Wer ernsthaft meint wir würden dann mit der Welt feiern, der sollte mal auf den Boden der Tatsachen zurück kommen. Das ist eine Provinzveranstalltung und die gehört in die Provinz. Mal ganz abgesehen davon ,dass die Landesregierung sich bei der Vergabe scheinbar garkeine Gedanken gemacht hat, sonst wäre die Veranstalltung nicht drei mal hintereinandner im Norden. Davon sind zwei Orte auch noch direkt nebeneinander, was soll denn das?
  • (3026 Beiträge) | 21.05.2012 11:51
    Bewerten: (0)
    Heimattage?
    Ist das eine Veranstaltung von Bedeutung?
    Wird wohl nichts bringen, aber auch nicht schaden.
    Mir darum ziemlich gleichgültig.
  • unbekannt
    (11392 Beiträge) | 21.05.2012 08:35
    Bewerten: (0)
    Super Sache!
    Wenn jetzt noch die Bundesjugendspiele ausgerichtet werden, dann wäre ich richtig stolz. Die Bewerbung für "unser Dorf soll schöner werden" scheiterte leider an den laut Jury "zu vielen Baustellen". Aber wenn die U-Bahn erstmal fertiggestellt ist, können wir das Fest "Wir haben die kürzeste Pseudo-U-Bahn Deutschlands" ausrichten.

    Sind die Schilder hoffentlich in den 5 größten Weltsprachen? Damit auch die internationalen Gäste aus Japan, Australien und den USA sich zurechtfinden...
  • unbekannt
    (1027 Beiträge) | 21.05.2012 09:33
    Bewerten: (0)
    Also ehrlich
    ich finde deine Rumstänkerei und Motzerei unerträglich !
    Karlsruhe hat die Chance die Eröffnung des Straba-Tunnels mit der ganzen Welt zu feiern - wenns denn schon nicht am 300.sten klappt.
    Da jeder eine Heimat hat werden die Schwarzwaldmädels auf dem Marktplatz zusammen mit der kurdischen Folkloregruppe den guten alten bayrischen Watschentanz aufführen. Elissa wird mit ihren Schwestern eine heisse Lapdancenummer darbieten. Frisch geschächteter Hammel mit Bubespitzle und Sauerkraut wird mit Kefir und Raki gereicht und zum Nachtisch gefillte Fisch, sowie kandierte Heuschrecken aus Afrika.
    Freu dich und sei positiv - falls du es nicht alleine auf die Reihe bekommst empfehle ich dir ein Besinnungswochenende auf der Gutmenschenanstalt in Malsch !
  • (683 Beiträge) | 16.05.2012 13:17
    Bewerten: (0)
    Wenn es Ansporn
    für eine Verbesserung der Baustellensituation ist, dann ist trotz der
    sehr konstruierten Verbindung zum Fahrrad der Sache noch etwas Positives abzugewinnen. Zudem könnte es der Refinanzierung eines Stadtgeburtstages 2017 dienen, dessen wirtschaftliche Durchführbarkeit alles andere als gewiss ist.
  • unbekannt
    (11392 Beiträge) | 21.05.2012 08:46
    Bewerten: (0)
    Stadtgeburtstag
    Es werden sich doch wohl hoffentlich ein paar Sponsoren finden lassen, die einen Teil der Veranstaltung finanzieren. Man sollte halt schonmal anfangen zu suchen und nicht wenn's zu spät ist.
  • (173 Beiträge) | 16.05.2012 12:21
    Bewerten: (0)
    Heimattage in karlsruhe
    da kommt bestimmt auch meine Familie aus der Heimat. Ich freue mich darauf.
  • (5413 Beiträge) | 16.05.2012 11:55
    Bewerten: (0)
    Naja
    Endlich mal eine Bewerbung,die auch Erfolg hatte. zwinkern
    Aber sicherlich wird deswegen auch nur rumgemault werden. grinsen
  • unbekannt
    (11392 Beiträge) | 21.05.2012 08:43
    Bewerten: (0)
    Maulerei
    Karlsruhe, eine Stadt mit 300.000 Einwohnern und einem Einzugskreis von über 500.000 Einwohner im unmittelbaren Speckgürtel wird nun in einem Atemzug mit Bruchsal, Bad Mergentheim und Waldkirch genannt. Was für ein Witz.

    Die Karlsruhe Stadtverwaltung sollte mal in anderen Städten schauen was die so ausrichten oder es ganz lassen und sich nicht lächerlich machen.

    In Düsseldorf gibt es den Japantag, in Stuttgart die Cannstatter Wasen, in München das Oktoberfest um mal die bekanntesten zu nennen. Wie wäre es, wenn KA mal etwas macht, etwas eigenes? Z.B. Könnte man so wie der Japantag in Düsseldorf z.B. bei uns aufgrund der Grenznähe einen Frankreichtag machen - und gleichzeitig in Straßburg einen Deutschlandtag. Wäre mal eine Idee.

    Man könnte viele Potentiale nutzen, aber hier hat man wohl die unfähigsten Stadtverwalter und Messemanager ganz Deutschlands vereint. Alleine die Messe...
  • (3026 Beiträge) | 21.05.2012 19:26
    Bewerten: (0)
    Re:
    Zum Einen leben im Einzugsgebiet von Karlsruhe (
  • (6605 Beiträge) | 21.05.2012 11:15
    Bewerten: (0)
    es ist kein Witz
    Warum sollte eine Stadt keine Veranstaltungen mehr machen, die auch Städte stemmen können, die kleiner sind als sie? Das heißt doch nicht, dass man aufhört sich um die größeren Events zu bemühen.

    Die größere Überraschung ist doch "grün-(rot) setzt auf Heimattage". Junge, Junge das ist ein weiter Weg vom alternativ-autonomen Sartre-Debatier-Müsli-Sit-In zu den Heimattagen.
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news Newsletter: Baden-Baden und Rastatt
ka-news-Gewinnspiel-Newsletter
ka-news.de-Kultur-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
ka-news-Tippspiel - Newsletter
 
 


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10: 
Anzeigen
V-Kalender
Noch nichts vor am Wochenende? Jetzt schnell und einfach planen mit dem neuen ka-news.de Veranstaltungskalender. Alle wichtigen Termine übersichtlich und geordnet! [Mehr..]