Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
28°/ 18°
  • Drucken
  • Speichern
12.02.2016 14:59
 
Schrift: 

Grabschändung und Tierquälerei: Duo soll dutzende Straftaten begangen haben [15]

(Symbolbild)
Bild:M. Murat

Karlsruhe (pol/mw) - Wegen einer ganzen Serie von Einbrüchen in Hotels, Gaststätten und Kirchen, Diebstählen auf Friedhöfen sowie Tierquälereien in einem Kleintierpark wird sich ein Duo im Alter von 17 und 27 Jahren verantworten müssen.
Anzeige

Nach umfangreichen Ermittlungen der beim Kriminalkommissariat Bruchsal ansässigen EG Eigentum Nord wurde der bereits gegen den 17-Jährigen erlassene Haftbefehl nach einem umfassenden Geständnis gegen Zahlung einer Kaution und Auflagen außer Vollzug gesetzt. Der seit mehreren Wochen untergetauchte 27-Jährige mutmaßliche Tatgenosse stellte sich unter dem Fahndungsdruck der Polizei vergangenen Dienstag beim Amtsgericht Karlsruhe. Das geht aus einer gemeinsamen Pressemeldung von Polizei und Staatsanwaltschaft hervor.

Vandalismus und Diebstahl auf Friedhöfen

Aufgrund des vorliegenden Haftbefehls wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Im Einzelnen steht das Duo unter dringendem Tatverdacht, seit Juli 2015 in mehreren Fällen, teils unter Anwesenheit der schlafenden Hotelgäste, in Hotelzimmer in Bad Schönborn-Mingolsheim und -Langenbrücken eingebrochen zu sein. Damals erbeuteten unbekannte Täter vorwiegend Bargeld, Geldkarten und Handys. Aber auch für Einbruchsdiebstähle in drei Kirchen im oberfränkischen Bamberg dürften die jungen Männer verantwortlich sein. Dabei kamen neben Bargeld aus den Opferstöcken von den Sakristeien auch eine Monstranz und Kelche abhanden.

Mehrere im Rhein-Neckar-Kreis verübte Einbrüche in Raststätten und Vereinsgaststätten sowie ein versuchter Wohnungseinbruch in ein Pfarrhaus könnten gleichfalls auf das Konto der beiden gehen. Ferner stehen sie unter Verdacht, einen Einbruch in die Gaststätte des Tierparks Dielheim-Balzfeld begangen zu haben, bei dem Diebe nicht nur Getränke und Bargeld mitgehen ließen, sondern kurzerhand noch eine 30 Meter lange Dachregenrinne aus Kupfer stahlen. Auf dem Friedhof in Bad Mingolsheim waren in der Nacht zum 24. Juli 2015 an 22 Gräbern Grabschalen sowie Grabzubehör aus Bronze gestohlen worden.

Auch hinsichtlich dieser Tatserie stehen die jungen Männer unter dringendem Tatverdacht. Das erbeutete Buntmetall dürften die Verdächtigen den Ermittlungen zufolge bei einem in der Pfalz ansässigen Schrotthändler abgesetzt haben. Besonders hervorzuheben sind darüber hinaus mehrere außerhalb der Öffnungszeiten im Kleintierpark Mingolsheim im Juli beziehungsweise August 2015 vorgenommene Tierquälereien übelster Art.

Teils durch das Bewerfen mit Steinen oder durch Würgen waren verschiedene Tiere misshandelt worden. Unter anderem war durch Strangulieren eine Ente getötet und unter Beschwerung eines Steines im Teich des Tierparks versenkt worden. Den sichergestellten Spuren nach war das Geschehen mit einem mitgeführten Smartphone aufgezeichnet worden.

Werde ka-Reporter!

Mehr zu: Tierquäler

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:

Wohnraum-Suche in Karlsruhe: "Dieser Antrag gehört in den Müll!" [249]


Wohnungssuche in München


Kommentare [15]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (215 Beiträge) | 13.02.2016 00:46
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Also nochmal Klartext hier für die Mädchen
    Tierquälerei ist die Vorstufe zu Vergewaltigung und Mord. Das ist wissenschaftlich nachgewiesen.
    Wer in der Kindheit und Jugend durch Tierquälerei auffällt muss sofort aus dem Verkehr gezogen werden.

    Man kanns mit einer Therapie und Medikamenten versuchen, dann nur noch Medikamente und als letzte Konsequenz die Geschlossene.

    Wenn man mal von 'Kulturen' absieht in denen Vergewaltigung und Mord etwas vollkommen Normales sind (und die wir hier nicht haben wollen, die sich aber seuchenartig breitmachen) besteht hier ein dringender Handlungsbedarf.
    Und zwar ohne Chichi, sondern mit voller Härte und Maximalstrafen.
    Ausweisung auch bei drohender Todesstrafe und in Kriegsgebiete (nicht unser Problem).
    Keinen Fussbreit dem Wellkamm!

    Eingeborene in den Kerker, Tür zuschweissen und gut is.

    Ich hab echt die Schnauze voll von den ganzen Arschlöchern.
  • (254 Beiträge) | 12.02.2016 16:26
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Unglaublich
    das sich diese zwei daran erfreuen Lebewesen zu quälen. Unerträglich!!!
  • (141 Beiträge) | 12.02.2016 17:15
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Zwei Windspiele im Park?
    Hm, bin ich da schon knallhart.
  • (215 Beiträge) | 12.02.2016 16:15
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Tierquälerei
    ist die Vorstufe zu was? Richtig! Wissenschaftlich nachgewiesen.
  • (416 Beiträge) | 12.02.2016 16:24
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    hmmm...
  • (215 Beiträge) | 12.02.2016 18:06
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Nein,
    schlimmer, Kapitalverbrechen.
  • (7280 Beiträge) | 12.02.2016 17:05
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Sicher der ganze Stolz der Familie der....
    Sprößling wäre jetzt mal echt das falsche Wort. Das richtige darf ich nicht.
  • (392 Beiträge) | 12.02.2016 18:14
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Nr.
  • (7280 Beiträge) | 12.02.2016 19:10
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Der zählt nur bei feststehender nichtdeutscher Nationalität pro Täter
    Wegen den Einzelfällen.

    Das es in Deutschland auch deutsche Straftäter gibt steckt in der Natur der Sache.
  • (37 Beiträge) | 12.02.2016 20:05
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Für die Nazis
    ist die feststehende nichtdeutsche Nationalität der entscheidende Faktor.
  • unbekannt
    (486 Beiträge) | 12.02.2016 21:45
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Heute darfst Du mal wieder an den PC?
    Wie hast Du Dich durchgekämpft? Würfelt ihr das aus oder mit Münze hochwerfen 'Kopf oder Zahl? Richtige Spiele sind euch unbekannt, weil Papi keine Zeit dafür hat und den PC hauptsächlich für sich beansprucht?
  • (2781 Beiträge) | 12.02.2016 19:59
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    feststehender nichtdeutscher Nationalität pro Täter
    nichtdeutscher Nationalität
    Also bei "südländisches Aussehen", "sprach ausländisch" kommt es nicht auf Smartravers Liste?
    pro Täter
    Also bei rechtskräftiger Verurteilung? Ich versuche mal darauf zu achten. Wie trennst du verschiedene Taten gleicher Personen? Das dürfte bei den vorliegenden Information nicht einfach sein.
  • (846 Beiträge) | 12.02.2016 16:04
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Normalerweise
    halte ich mich zuück, aber das muss jetzt sein: widerliche Dreckschweine sind das. Wenn ich gesperrt werde, dann wars das wert.
    Hoffentlich kommt der 17jährige nicht gleich wieder zu Mami und Papi.
  • (816 Beiträge) | 12.02.2016 15:42
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Unglaublich
    wie verroht muß man sein um Tiere derart zu quälen.Der IQ der beiden
    kann höchstens im zweistelligen unteren Bereich liegen.
  • (416 Beiträge) | 12.02.2016 15:17
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Kaution, auf freiem Fuss...
    Alles wie gehabt.
    Wer mit 17 schon so eine Latte an Vergehen vorweist, hat auf der Strasse nichts verloren.
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
E-Mail:
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news Business-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
 
 


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
ka-news sitzt in welcher Stadt?: 
Anzeigen