Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
25°/ 13°
Karten-Ansicht: Karlsruhe
  • Drucken
  • Speichern
02.02.2016 13:00
 
Schrift: 

Falscher Fußballtrick: Antänzer bestiehlt 14-Jährige am Europaplatz [67]

(Symbolbild)
Bild:Andrea Warnecke

Karlsruhe (pol/rh) - Wie die Karlsruher Polizei in einer Pressemitteilung berichtet, wurde eine 14-Jährige am Dienstagabend der vergangenen Woche am Europaplatz gegen 21.45 Uhr Opfer eines sogenannten Antanz-Raubes. Das Mädchen erstattete nachträglich Anzeige. Die Kriminalpolizei bittet mögliche Zeugen um Mithilfe.
Anzeige

Wie aus der Pressemitteilung der Karlsruher Polizei hervorgeht, hatte das 14 Jahre alte Mädchen zusammen mit mehreren Freundinnen auf dem Heimweg von einer Veranstaltung noch einen Imbiss aufgesucht. Dort vom späteren Täter auf etwas zu Essen angesprochen, teilten die Mädchen ihre Mahlzeit mit dem Unbekannten.

Außerhalb der Gaststätte näherte sich der etwa 40 bis 50 Jahre alte Mann dann der an der Haltestelle in Richtung Mühlburger Tor wartenden 14-Jährigen. In der Folge umrundete er sie, angeblich um ihr einen Fußballtrick zu zeigen, und hielt sie plötzlich am Handgelenk fest. Erst nachdem der Täter sie losgelassen und sie gerade noch ihre Bahn erreicht hatte, stellte die Jugendliche das Fehlen ihres in der Gesäßtasche verwahrten Handys fest.

Bei dem Räuber handelt es sich laut Pressebericht um einen etwa 40 bis 50 Jahre alten Mann mit schwarzen Haaren und dunklem Teint. Er ist etwa 1,70 cm Meter und sprach gebrochen Deutsch; an ihm besonders auffällig waren große Tränensäcke. Außerdem führte er eine beigefarbene Tasche mit sich. Hinweise auf den Beschriebenen nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 939-5555 rund um die Uhr entgegen.

Mehr zu: Ticker Karlsruhe Polizei Antanztrick Raub

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:

Zittern um Kriegsstraßen-Tunnel: Das ist der aktuelle Stand! [4]




Kommentare [70]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (228 Beiträge) | 04.02.2016 10:24
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Welch wunderbare Gäste wir dank AM
    doch mittlerweile begrüßen dürfen! Erst auf fremde Kosten den Wanst voll fressen und als Dank den Spender auch noch beklauen, welches Land der Erde brauch solches Gesocks?!
    PS: Was vermehrte Polizeipräsenz bewirkt sehen wir hier:
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3242279
    PPS: Asylbewerber aus Bosnien-Herzegovina?! Die fürchte so sehr um ihr Leben und sind so schlimm traumatisiert durch die politische Verfolgung in ihrer Heimat, dass ihnen hier nichts besseres einfällt, als zu klauen!!
  • (177 Beiträge) | 03.02.2016 13:16
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Anbrüllen
    Wenn mir einer dieser "Fachkräfte" näher als "eine Armlänge" kommt, dann brülle ich ihn an: "Va t'en, ne me toche pas!" Dazu mit der Hand eine schnelle Bewegung in Richtung seines Gesichts, mein Daumenballen zu seiner Nasenspitze...
    Meistens reicht das zur Abschreckung. Zumindest haben wir das damals bei der Nahkampfausbildung bei der Bundeswehr so gelernt. Hätte nicht geglaubt, dass ich das eventuell noch mal brauchen werde!
  • (3464 Beiträge) | 04.02.2016 12:44
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Nanana - Sie werden doch wohl einem traumatisierten Schutzsuchenden nicht einfach
    ...die Nase brechen wollen?

    Ziehen Sie bitte in Erwägung, dass dieser - neben der Traumatisierung, welche sowieso jedwedes Verhalten entschuldigt - möglicherweise aufgrund des Versagens der überwiegend rechtsradikalen biodeutschen Noch-Bevölkerung die hiesigen Gepflogenheiten nicht kennt und deswegen gar nicht wissen kann, was hier überkommene Gesetze als legal bzw. illegal vorschreiben.

    Ausserdem könnte sein Verhalten auch Ausdruck individueller politischer Überzeugungen sein - beispielsweise aus dem anarchischen Bereich.

    Hier eine Ausgrenzung vorzunehmen statt zu diskutieren und Kompromisse zu finden - wenn man schon andere, durchaus durchdachte, Ansichten zu Eigentumsverhältnissen oder sexueller Selbstbestimmung nicht akzeptiert, halte ich persönlich - mit Verlaub - für reaktionär.

    Stigmatisierung und mögliche Legalsanktionen hätten Sie sich dann im Endeffekt selbst zuzuschreiben.

    zwinkern

    (Posting kann Spuren von Ironie enthalten)
  • (7195 Beiträge) | 02.02.2016 23:34
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Einzelfall Nr. 34
  • (49 Beiträge) | 02.02.2016 21:02
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Ohne Worte
    http://m.focus.de/regional/videos/schockvideo-auf-youtube-pruegelten-fluechtlinge-in-muenchner-u-bahn-polizei-ermittelt-wegen-handy-video_id_5257083.html
  • (811 Beiträge) | 02.02.2016 20:53
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Wieder was "vergessen"....
    Karlsruhe (ots) - Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wurde am Sonntagnachmittag ein 18-jähriger Algerier dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ. Der Beschuldigte kam am späten Samstagabend an die Pforte der Landeserstaufnahmestelle und bat um Asyl. Bei der Überprüfung des mitgeführten Koffers stellte sich heraus, dass dieser am gleichen Tag einem Fahrgast im Intercity auf der Strecke von Stuttgart nach Frankfurt gestohlen worden war. Weiterhin wurde bei dem 18-Jährigen ein Mobiltelefon sichergestellt, das einer Frau am Samstagmorgen im Zug auf der Fahrt von Stuttgart nach Reutlingen gestohlen wurden war. Der junge Mann gab gegenüber der Polizei einen falschen Namen an. Unter seinen richtigen Personalien ist der Beschuldigte bereits wegen Diebstahls und Körperverletzung polizeilich in Erscheinung getreten.
  • (294 Beiträge) | 02.02.2016 22:03
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Gibts
    bei denen eigentlich auch einen der nicht klaut und noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten ist?
  • (68 Beiträge) | 02.02.2016 19:09
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Für uns ist das doch kein Problem!
    Wir - die einheimische Bevölkerung - wird von der Zuwanderung nur profitieren, das haben mir zumindest Experten (Roth, Göring-Eckart, etc.) versprochen.

    Ganz anders sah das bereits im Oktober 2015 (!) der GRÜNE Oberbürgermeister von Tübingen, Herr Palmer. Er äußerte sich u. a. zu Problemen für die Einheimischen und zum bewaffneten Grenzschutz.

    Zitate:

    "Entweder die Flüchtlingszahl müsse begrenzt werden, oder die Standards für Flüchtlinge und Einheimische müssten abgesenkt werden. Jetzt ist der OB eher beim Und: Beides sei nötig, „sonst schaffen wir das nicht“, sagt er dem TAGBLATT."

    "Der Grünen-Politiker plädiert darüber hinaus dafür, die EU-Außengrenzen zu schließen, notfalls bewaffnet."

    Quelle: http://www.tagblatt.de/Nachrichten/Tuebinger-OB-Mehr-Fluechtlinge-gehen-nicht-249468.html
  • (388 Beiträge) | 02.02.2016 19:51
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Palmer darf das.
    Petry dagegen wird wegen dieser Aussage ein Strick gedreht. Jetzt frag mich aber nicht warum, wenn doch 2 das Gleiche tun.
  • (342 Beiträge) | 02.02.2016 20:31
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Stigmatisierung
    Die Medienkonzerne verdrehen die öffentliche Meinung mit Kampagnen-Journalismus und reduzieren alles auf ein Gut-Böse-Schema: Obama »warnt«, Putin »droht«.Dabei haben beide gerade das Gleiche gesagt. Diese Rollenverteilung ist in vielen Redaktionen strikt vorgegeben, die damit den Menschen im Land die Welt erklären.
  • (68 Beiträge) | 02.02.2016 20:10
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Rhetorik ist die Mutter der Porzellankiste!
    Palmer sagte Grenze bewaffnet schützen, damit meinte er aber vermutlich nicht, die Waffe notfalls auch einzusetzen zwinkern

    Petry sagte, dass von der Schusswaffe notfalls Gebrauch gemacht werden soll. Das Interview, über das sich alle aufregen, das aber wohl noch keiner komplett gelesen hat, hier: http://www.morgenweb.de/nachrichten/politik/sie-konnen-es-nicht-lassen-1.2620328
  • unbekannt
    (358 Beiträge) | 02.02.2016 15:29
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Hatte er einen
  • unbekannt
    (216 Beiträge) | 02.02.2016 15:19
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Klau Mafia
    http://www.spiegel.de/video/taschendiebe-die-geheimen-strukturen-der-klau-mafia-video-1646402.html

    Anschauen, verstehen, aus dem Weg gehen.
  • (342 Beiträge) | 02.02.2016 19:15
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Klau Mafia
    Danke für den Link. Die Schwächen unseres Rechtsstaates werden darin schonungslos offen gelegt. Dies erstaunt, bestürzend und traurig aber die Tatsache, dass solche Straftaten keine Auswirkungen auf das laufende Asylverfahren haben.
    Das staatliche Gewaltmonopol beruht auf dem gesellschaftlichen Konsens, dass die Bürgerinnen und Bürger dieses Monopol akzeptieren, wenn der Staat seinerseits die Bevölkerung wirkungsvoll schützt. Ist er dazu nicht bereit, kündigt der Staat diesen Konsens, werden wir aufgefordert, den Schutz unserer Familie selbst in die Hand zu nehmen. Hoffentlich muss es dazu nicht kommen!
  • (287 Beiträge) | 02.02.2016 21:13
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Soweit ist es doch schon mittlerweile gekommen.
    Wenn der Staat bewusst geltende Gesetze massiv ignoriert, dann hat er den Gesellschaftsvertrag aufgelöst.

    Sheenswert dazu: Pressekonferenz: Verfassungsklage gegen Merkels Asylchaos
  • (2782 Beiträge) | 02.02.2016 19:29
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Ich dachte
    der Spiegel gehört zur Lügenpresse?
  • (594 Beiträge) | 03.02.2016 13:02
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Lügenpresse ist doch sowas von out!
    So dämlich ist unterdessen kein Journalist mehr, seinen Lesern simple Lügen aufzutischen. Unterdessen hat sich nämlich auch unter denjenigen, für die das Internet noch vor kurzem "Neuland" war herum gesprochen, dass sich da die Leser umfassend informieren können - sofern sie genug Neugierde mitbringen - und simple Lügen so schnell entlarven.

    Stattdessen gibt es eine "Lückenpresse", die z.B. durch geschicktes, manipulatives Weglassen bestimmter Passagen einer Rede oder eines Interviews anderen Menschen das Wort im Munde rumdrehen.
    Schönes Beispiel: Das ungekürzte Interview mit Frauke Petry Oder auch die nur lückenhaft wiedergegebene Rede von Akif Pirincci. Wenn man deren Aussagen im Zusammenhang mit dem Rest ihrer Ausführungen liest stellt man plötzlich erstaunt fest: Dumm ja, aber so schlimm, wie uns die Medien das suggerieren wollen, nun auch wieder nicht.
  • (500 Beiträge) | 02.02.2016 21:33
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Dann laß das Denken doch mal sein,
    falls es dich überfordert.
  • (388 Beiträge) | 02.02.2016 19:47
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn.
    Und seit Köln finden sich Körner.
  • (342 Beiträge) | 02.02.2016 19:59
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Lügenpresse
    Oder auch Salamitaktik genannt!

    Das Gute heutzutage: Man muss nicht lange suchen, wenn man Beweise für das Wort „Lügenpresse“ finden will. Das Schlechte: Man muss nicht lange suchen, wenn man Beweise für das Wort „Lügenpresse“ finden will.

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Bitte beachten Sie die Regeln!
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news Business-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
 
 


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
ka-news sitzt in welcher Stadt?: 
Anzeigen