Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
Karten-Ansicht: Karlsruhe
  • Drucken
  • Speichern
10.05.2012 08:24
 
Schrift: 

Durlacher Tor: Auto "parkt" ungünstig im Gleisbett [38]

Am Donnerstag hat ein Auto im Gleisbett den morgendlichen Bahnverkehr in Richtung Durlach lahmgelegt.
Bild:ka-Reporter Christian Wilhelm

Karlsruhe (trs) - Es hat wieder mal jemanden erwischt: An der Baustelle am Durlacher Tor landete am Donnerstagmorgen ein Auto im Gleisbett. Bereits kurz vor 6 Uhr musste die Polizei zum Einsatz ausrücken - bis 7.30 Uhr fuhren auf der Durlacher Allee in Richtung Durlach keine Bahnen.
Anzeige

Wie die Polizei auf ka-news-Anfrage mitteilt, war ein 72-jähriger Fahrer von der Kapellenstraße her kommend kurz vor 6 Uhr in den Baustellenbereich geraten und im Gleisbett in Richtung Durlacher Allee gelandet.

Bis etwa 7.30 Uhr musste das Auto anschließend mit einem Kran geborgen werden. Betroffene Stadtbahnlinien in Richtung Gottesauer Platz wurden nach Angaben der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) in dieser Zeit umgeleitet. Bereits in der Vergangenheit waren an der Baustelle einige Pkw auf den Schienen gelandet. Inzwischen gibt es nach Polizeiangaben eine verbesserte Verkehrsführung mit mehr Hinweisschildern.

Siehe auch:

Oststadt: Betrunkener Autofahrer landet im Gleisbett

Irritation am Durlacher Tor: Im Gleisbett festgefahren

Mehr zu: Polizei Gleisbett Unfall ka-Reporter



Kommentare [38]
Hinweis: Kommentare geben nicht unbedingt die Meinung von ka-news wieder.
  • (582 Beiträge) | 11.05.2012 11:17
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    .
    Zitat von twister
    ...dann hau ich den Rückwärtsgang ein...

    Das hätte der Fahrer bestimmt auch getan hätte er nicht noch diesen Ausspruch des Genossen Erich Honecker im Ohr gehabt: "Vorwärts immer, Rückwärts nimmer!" zwinkern
  • (355 Beiträge) | 11.05.2012 08:40
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Naja
    ich hab mich auch schon öfter an der Stelle verfahren, aber aufs Gleisbett hab ich es noch nicht geschafft. Ich mein ich sehs ja vorher, wenn ich falsch abgebogen bin, dann hau ich den Rückwärtsgang ein und hoffe auf freundliche Fahrer hinter mir ^^

    Aber mir ist neu, dass eine Baustelle oder Kombilösung am fragwürdigen Fahrverhalten von Autofahrern schuld sein soll Oo
    Ist es also nicht immer einfacher anderen die Schuld zu geben?!
    Ich bin immernoch selbst für meine Handlungen verantwortlich. Ich kann nicht erwarten dass andere für mich denken und lenken :D
  • (354 Beiträge) | 10.05.2012 20:24
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Man könte
    es mal mit Lotsen versuchen.Wie in der Schifffahrt.
  • (740 Beiträge) | 10.05.2012 13:59
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    bei dem Chaos hat das mit dem Alter nichts zu tun
    da blickt doch keiner mehr durch wo und wie er fahren darf. Mir ist es selbst schon zweimal passiert, dass zuvor ein Lkw in die Baustelle gefahren ist und hat hinterher die Baken nicht wieder richtig hingestellt. Der Autofahrer vor mir fuhr promt in die falsche Spur die dort noch nicht als Baustelle erkennbar ist. Und das zweite war vor dem Gottesauer Platz, da standen die Baken genau in der Mitte, soll ich jetzt rechts oder links vorbei, es hat schlicht und einfach die erste Bake gefehlt. Wie hier schon öfter vorgeschlagen, eine Schranke wie am Ettlinger Tor muss dahin.
  • (5128 Beiträge) | 10.05.2012 19:40
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Schranken müssen gesteuert werden.
    Am Ettlinger Tor macht das die Bahn mit ihren Signalen. Wie sollen die Lkws am Durlacher Tor das machen neben den Bahnen? Jedem einen Transponder geben?
    Reichen nicht einfach Baken und eine durch Linien eingezeichnete Fahrbahn der man nur folgen muss? Soll man jedem Verkehrsschwächling noch einen Baustellenbegleiter zur Seite stellen der die einweist wie man richtig Auto fährt? Augen auf, Hirn an ist angesagt. Und wenn das Hirn langsam arbeitet langsamer fahren. Zur Not Lappen abgeben.
  • (4 Beiträge) | 10.05.2012 12:32
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Beste Lösung
    Wie wäre es mit einer Schranke, diese Sperrt ab.
    Die Schranke funktioniert vom Prinzip her wie die Kontaktschranken bei den Parkhäuser etc. Wenn die StraBa über den Kontakt fährt, geht die Schranke auf und wenn sie durch ist, wieder zu. Dann wäre der ''Schilderwahnsinn'' vorbei.
    Sowas gibt es, kostet zwar, aber wäre Sinnvoll für beide Seiten.
  • (582 Beiträge) | 10.05.2012 17:13
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Eine
    Schranke reicht da nicht! Am Durlacher Tor gibt es zu viele "Schlupflöcher" um mit dem Auto ins Gleis zu kommen zwinkern
  • (3074 Beiträge) | 10.05.2012 15:56
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Gibt es ja am Ettlinger Tor
    Dennoch hat es dort scheinbar schon kurz nach Anbringung der Schranken ein Pfälzer geschafft, dennoch in die Baustelle zu fahren.
  • (582 Beiträge) | 10.05.2012 17:15
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Pfälzer
    am Ettlinger Tor? Meines Wissens war es eine Pfälzerin.
    ...frag' mich jetzt aber nicht nach der Haarfarbe! zwinkern
  • (5617 Beiträge) | 10.05.2012 12:00
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Naja
    Man beachte das Alter des Fahrers.
    Nach Meinung mancher dürfte man mit 72 generell nicht mehr ans Steuer.
    Dass das hier noch keiner erwähnt hat? zwinkern
  • (740 Beiträge) | 10.05.2012 12:37
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    ich denke mal....
    dass dies deshalb noch niemand erwähnt hat , weil an dieser Stelle schon wesentlich Jüngere PKW-Fahrer zum Schotteropfer geworden sind . zwinkern
  • (5128 Beiträge) | 10.05.2012 19:32
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    und Fahrerinnen bitte...
  • (450 Beiträge) | 10.05.2012 11:43
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Was ist denn daran so schwer
    ... bei geschotterten Gleisen nicht ewig lang weiter zu fahren? Also ich als einigermaßen aufmerksamer und vorausschauender Fahrer sehe doch schon von weitem, dass ich da nicht noch weiter fahren kann! Oder vielleicht denken die ja, ach das wird schon gut gehen, ein Versuch ist's Wert? Vielleicht schaffe ich es ja durch den Schotter?!

    Was mich wundert: Wieso wird nichts über den PKW-Fahrer geschrieben? Ist der etwa wirklich ausgestiegen und hat sein Gefährt da einfach stehen lassen ("geparkt")? Das Teil muss da ja irgendwie hingekommen sein. Vielleicht per Fernsteuerung?

    Bei solchen Ereignissen frage ich mich, wieso so viele die theoretische und praktische Prüfung zum Führen von Kraftfahrzeugen bestehen, wenn sie augenscheinlich nicht dafür geeignet sind! Sollen 'se mit dem Rad fahren oder laufen. Das spart auch 'ne Menge Sprit.
  • (3049 Beiträge) | 10.05.2012 12:00
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Hmmm..
    bei geschätzten 40kmh beträgt der Bremsweg laut Faustformel 20 Meter oder irre ich mich? (Ist schon ein paar Jahre her)
    Auf dieser Strecke tödlich.

    Das sich Autofahrer irren oder Fehlverhalten prägt unsere gesamte Verkehrsführungspolitik, dementsprechend wird meist vorgesorgt und spätestens nach mehrerer Fehlverhalten nach gesorgt.

    Also, für mich klar ein Versäumnis der Planer.
  • (949 Beiträge) | 10.05.2012 12:46
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    ...
    Man muss so nen Kadett schon mit Gewalt über die Schwellen prügeln, damit der überhaupt 20 Meter weit kommt...gebremst hat der Fahrer hier bestimmt nicht.
  • (6721 Beiträge) | 10.05.2012 12:07
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Merke
    auf Schotter
    geht das Bremsen flotter
  • (4423 Beiträge) | 10.05.2012 13:40
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Vorschlag:
    Sind die Räder voll im Schotter
    Geht das Bremsen umso flotter!

    Leichter zu merken grinsen
  • (90 Beiträge) | 10.05.2012 11:34
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Wieso hat...
    ...die Baustelle am Ettlinger Tor automatische Schranken trotz einwandfreier Befahrbarkeit und hier wo dauernd jemand falsch fährt gibt es keine???
  • (450 Beiträge) | 10.05.2012 11:53
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Ich vermute
    weil die Gleise dort nicht geschottert, sondern ganz normal gepflastert bzw. geteert sind. Sie könnten ohne Probleme von anderen PKW, Fußgängern oder Radfahrern benutzt werden. Und das ist nicht gewünscht, da dürfen - laut Beschilderung - nur Straßenbahnen durchfahren. Fußgänger und Radfahrer müssen außen herum, PKW müssen einen Umweg fahren. Wenn es die Schranken nicht gäbe, würden da bestimmt sehr viele einfach rein fahren, denn wen kümmert schon ein Verbot?

    Beim Durlacher Tor sind die Gleise nur in den mit dem Individualverkehr kreuzenden Bereichen geteert. Ansonsten ist alles geschottert. Das sollte eigentlich ausreichen um zu signalisieren: Hier nicht weiterfahren, das ist nicht gut für dein Auto! Guck mal auf die Beschilderung bzw. bleib auf deiner Fahrspur!
    Aber scheinbar reicht das eben doch nicht aus, weil es Lotteriegewinner gibt. Mein Führerschein hat viel Geld und Nerven gekostet, wie gerne hätte ich den auch einfach so geschenkt bekommen ...
  • (3049 Beiträge) | 10.05.2012 11:44
    Bewerten: lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    Eine
    logische Frage?

    Höchst unangebracht!

    Karlsruhe - viel vor, Baustelle dahinter und wir machen immer zwei Schritte auf einmal, dabei fallen zwar viele aufs Maul aber wir fühlen uns gut.

Seite : 1 2 (2 Seiten)

Bitte beachten Sie die Regeln!
Titel:
Kommentar:

Kommentare
dürfen 1000 Zeichen lang sein.
Ihnen verbleiben Zeichen.
Für registrierte Nutzer
Für nicht registrierte Nutzer
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar abzuschicken
Benutzername  
Passwort  
     

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Medienhaus intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

Hinweis: Die Registrierung ist ohne Angabe des wahren Vor- und Zunamens nicht zulässig. Pro Mitglied ist nur ein Account zulässig.

gewünschter Benutzername:
gewünschtes Passwort:
Wiederholung Passwort:
Email:
Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden:
Anrede:
Frau Herr  
Titel:
Vorname:
Nachname:
Straße/Hausnr.:
PLZ/Ort:
Geburtstag:
 
 
Themenbereich HTML-
Newsletter
Nicht
abonnieren
ka-news.de-Newsletter: News aus Karlsruhe
KSC-Newsletter: Montagsausgabe
KSC-Newsletter: Freitagsausgabe
ka-news Newsletter: Baden-Baden und Rastatt
ka-news-Gewinnspiel-Newsletter
ka-news.de-Kultur-Newsletter
ka-news.de-Newsletter: Meistgelesene Nachrichten
ka-news-Tippspiel - Newsletter
 
 


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 
Anzeigen
V-Kalender
Noch nichts vor am Wochenende? Jetzt schnell und einfach planen mit dem neuen ka-news.de Veranstaltungskalender. Alle wichtigen Termine übersichtlich und geordnet! [Mehr..]