38  

Karlsruhe Durlacher Tor: Auto "parkt" ungünstig im Gleisbett

Es hat wieder mal jemanden erwischt: An der Baustelle am Durlacher Tor landete am Donnerstagmorgen ein Auto im Gleisbett. Bereits kurz vor 6 Uhr musste die Polizei zum Einsatz ausrücken - bis 7.30 Uhr fuhren auf der Durlacher Allee in Richtung Durlach keine Bahnen.

Wie die Polizei auf ka-news-Anfrage mitteilt, war ein 72-jähriger Fahrer von der Kapellenstraße her kommend kurz vor 6 Uhr in den Baustellenbereich geraten und im Gleisbett in Richtung Durlacher Allee gelandet.

Bis etwa 7.30 Uhr musste das Auto anschließend mit einem Kran geborgen werden. Betroffene Stadtbahnlinien in Richtung Gottesauer Platz wurden nach Angaben der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) in dieser Zeit umgeleitet. Bereits in der Vergangenheit waren an der Baustelle einige Pkw auf den Schienen gelandet. Inzwischen gibt es nach Polizeiangaben eine verbesserte Verkehrsführung mit mehr Hinweisschildern.

Siehe auch:

Oststadt: Betrunkener Autofahrer landet im Gleisbett

Irritation am Durlacher Tor: Im Gleisbett festgefahren

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (38)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   heaven
    (774 Beiträge)

    11.05.2012 11:17 Uhr
    .
    Zitat von twister ...dann hau ich den Rückwärtsgang ein...

    Das hätte der Fahrer bestimmt auch getan hätte er nicht noch diesen Ausspruch des Genossen Erich Honecker im Ohr gehabt: "Vorwärts immer, Rückwärts nimmer!" zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (355 Beiträge)

    11.05.2012 08:40 Uhr
    Naja
    ich hab mich auch schon öfter an der Stelle verfahren, aber aufs Gleisbett hab ich es noch nicht geschafft. Ich mein ich sehs ja vorher, wenn ich falsch abgebogen bin, dann hau ich den Rückwärtsgang ein und hoffe auf freundliche Fahrer hinter mir ^^

    Aber mir ist neu, dass eine Baustelle oder Kombilösung am fragwürdigen Fahrverhalten von Autofahrern schuld sein soll Oo
    Ist es also nicht immer einfacher anderen die Schuld zu geben?!
    Ich bin immernoch selbst für meine Handlungen verantwortlich. Ich kann nicht erwarten dass andere für mich denken und lenken :D
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   badesalz
    (449 Beiträge)

    10.05.2012 20:24 Uhr
    Man könte
    es mal mit Lotsen versuchen.Wie in der Schifffahrt.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sorry55
    (821 Beiträge)

    10.05.2012 13:59 Uhr
    bei dem Chaos hat das mit dem Alter nichts zu tun
    da blickt doch keiner mehr durch wo und wie er fahren darf. Mir ist es selbst schon zweimal passiert, dass zuvor ein Lkw in die Baustelle gefahren ist und hat hinterher die Baken nicht wieder richtig hingestellt. Der Autofahrer vor mir fuhr promt in die falsche Spur die dort noch nicht als Baustelle erkennbar ist. Und das zweite war vor dem Gottesauer Platz, da standen die Baken genau in der Mitte, soll ich jetzt rechts oder links vorbei, es hat schlicht und einfach die erste Bake gefehlt. Wie hier schon öfter vorgeschlagen, eine Schranke wie am Ettlinger Tor muss dahin.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Smartraver
    (7542 Beiträge)

    10.05.2012 19:40 Uhr
    Schranken müssen gesteuert werden.
    Am Ettlinger Tor macht das die Bahn mit ihren Signalen. Wie sollen die Lkws am Durlacher Tor das machen neben den Bahnen? Jedem einen Transponder geben?
    Reichen nicht einfach Baken und eine durch Linien eingezeichnete Fahrbahn der man nur folgen muss? Soll man jedem Verkehrsschwächling noch einen Baustellenbegleiter zur Seite stellen der die einweist wie man richtig Auto fährt? Augen auf, Hirn an ist angesagt. Und wenn das Hirn langsam arbeitet langsamer fahren. Zur Not Lappen abgeben.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • unbekannt
    (4 Beiträge)

    10.05.2012 12:32 Uhr
    Beste Lösung
    Wie wäre es mit einer Schranke, diese Sperrt ab.
    Die Schranke funktioniert vom Prinzip her wie die Kontaktschranken bei den Parkhäuser etc. Wenn die StraBa über den Kontakt fährt, geht die Schranke auf und wenn sie durch ist, wieder zu. Dann wäre der ''Schilderwahnsinn'' vorbei.
    Sowas gibt es, kostet zwar, aber wäre Sinnvoll für beide Seiten.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   heaven
    (774 Beiträge)

    10.05.2012 17:13 Uhr
    Eine
    Schranke reicht da nicht! Am Durlacher Tor gibt es zu viele "Schlupflöcher" um mit dem Auto ins Gleis zu kommen zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   ralf
    (3527 Beiträge)

    10.05.2012 15:56 Uhr
    Gibt es ja am Ettlinger Tor
    Dennoch hat es dort scheinbar schon kurz nach Anbringung der Schranken ein Pfälzer geschafft, dennoch in die Baustelle zu fahren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   heaven
    (774 Beiträge)

    10.05.2012 17:15 Uhr
    Pfälzer
    am Ettlinger Tor? Meines Wissens war es eine Pfälzerin.
    ...frag' mich jetzt aber nicht nach der Haarfarbe! zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   andip
    (8202 Beiträge)

    10.05.2012 12:00 Uhr
    Naja
    Man beachte das Alter des Fahrers.
    Nach Meinung mancher dürfte man mit 72 generell nicht mehr ans Steuer.
    Dass das hier noch keiner erwähnt hat? zwinkern
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben