57  

Karlsruhe CDU-Fraktion: Baustellen-Chaos in Karlsruhe nicht weiter verschärfen

Die CDU Karlsruhe schlägt vor, den Rückbau der Herrenalber Straße zu verschieben, um die Verkehrssituation in Karlsruhe nicht weiter zu verschärfen. Denn Autofahrer hätten jetzt schon genug mit den vielen Baustellen in der Stadt zu kämpfen. "Wir wollen damit verhindern, dass das Baustellen-Chaos weiter verschärft wird", so die CDU-Fraktionsvorsitzende, Gabriele Luczak-Schwarz, in einer Pressemitteilung.

Um die Verkehrssituation im Stadtteil Rüppurr nicht weiter zu verschärfen, empfiehlt die CDU-Fraktion Karlsruhe, den geplanten Rückbau der Herrenalber Straße zu verschieben. Bereits in der Vergangenheit hatte sich die CDU-Fraktion nach eigenen Angaben mehrfach dafür ausgesprochen, die Herrenalber Straße nicht zu verengen. Jedoch habe die Gemeinderatsmehrheit nach einem Verkehrsversuch beschlossen, die Herrenalber Straße stadtauswärts auf einen Fahrstreifen zurückzubauen, beklagt die CDU.

Nach dem Willen der anderen Fraktionen soll dies ebenso für die beiden Fahrspuren stadteinwärts umgesetzt werden. "In der jetzigen Situation würden die Anwohner dadurch aber nicht entlastet, sondern durch die unvermeidbaren Staus stark belastet", kritisiert CDU-Stadträtin Bettina Meier-Augenstein. Denn ein Stau bringe Abgase und Motorenlärm mit sich und belaste die weitere Umgebung.

Ihr Fraktionskollege Johannes Krug dazu: "Viele Ortskundige suchen sich dann Schleichwege durch die Wohngebiete". Angesichts der Wartungsarbeiten auf der Südtangente und den anderen zahlreichen Baustellen, die derzeit den Verkehr in Karlsruhe bereits behindern, sollte der Rückbau der Herrenalber Straße erst einmal zurückgestellt werden, fasst Luczak-Schwarz den Appell der CDU-Fraktion zusammen.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (57)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Insider
    (722 Beiträge)

    27.04.2012 12:56
    Echt süß, wie...
    ... die CDU Fraktion jetzt versucht, den Rückbau zu verhindern. Wenn das nicht gelingt, wird ihnen sicher noch Dümmeres einfallen.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Gelbsocke
    (3902 Beiträge)

    27.04.2012 11:52
    Erzähl
    mir jeder was er will aber meiner Meinung nach wird hier jeder verarscht, fährst mit dem Rad wirds lebensgefährlich, fährst mit der Bahn kommst zu spät und fährst Auto dann blute dich aus.

    Jeder gegen Jeden und bezahlt wird sowieso.

    Aber unsere Politiker tun was.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (2476 Beiträge)

    27.04.2012 11:05
    Eigentor!
    Mit dieser Pressemitteilung hat sich die CDU-Fraktion wohl ein Eigentor geschossen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mic1000
    (336 Beiträge)

    27.04.2012 10:02
    unehrlich....
    die CDU ist schlicht weg gegen den Umbau der Herrenalber Straße. Alle vorgetragenen Argumente sind unehrlich!!!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (8839 Beiträge)

    27.04.2012 12:02
    !
    So ist es!
    Gäbe es die Baustellen nicht, müssten andere Ausreden herhalten.
    Im Mai schlagen die Bäume aus, da braucht man mehr Abstand zu den aggressiven Bäumen, im Herbst braucht man vier Spuren, um dem fallenden Laub auszuweichen, ...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   sky789
    (1405 Beiträge)

    27.04.2012 11:16
    Und das ist gut so
    Es steht auch im Artikel, dass die CDU gegen den Rückbau ist, aber die Mehrheit dafür stimmte.
    Generell halte ich von Rückbaumassnahmen wenig bis gar nichts. Klar, wenn irgendwo bspw. der Grund für eine Strasse weg fällt kann man diese zurückbauen. Was ich bei der Herrenalber Str. irgendwie nicht feststellen kann. Wenn der Verkehr weniger wird soll also Geld in die Hand genommen werden eine Strasse zu verengen die vorher für Geld erweitert wurde. Nur, um dann hinterher wieder auf der verengten Strasse dichten Verkehr zu haben. Sinnvoller erscheinen mir Tempolimits mit Kontrollen, um die Strecke unattraktiver ggü. einer neuen Route zu machen. Brächte zusätzliche Einnahmen anstatt Geld auszugeben und in Stosszeiten wieder Lärm und Dreck durch Stop and Go zu produzieren. Bei einer in der Zukunft notwendigen Sanierung wird der Rückbau automatisch mit erledigt. nur extra Geld dafür in die Hand zu nehmen ist Quatsch.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (8839 Beiträge)

    27.04.2012 11:59
    !
    Zitat von Klar, wenn irgendwo bspw. der Grund für eine Strasse weg fällt kann man diese zurückbauen.

    Der vierspurige Ausbau erfolgte zu einer Zeit, als es die Herrenalber die einzige Straße nach Ettlingen und der einzige Autobahnzubringer war.
    Durch Bau der L605 ist die Vierspurigkeit schon lange obsolet.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (11392 Beiträge)

    27.04.2012 17:15
    Autobahnzubringer
    >> Der vierspurige Ausbau erfolgte zu einer Zeit, als es die Herrenalber die einzige Straße nach Ettlingen und der einzige Autobahnzubringer war.
    Durch Bau der L605 ist die Vierspurigkeit schon lange obsolet

    Allerdings ist in der Zwischenzeit auch die Bevölkerung um ein Drittel gewachsen. Außerdem: Wenn die früher mit vier Spuren richtig verstopft war und heute vielleicht angenehm zu befahren ist, warum sollte man sie dann verengen um nochmal den Zustand zu erreichen, daß sie verstopft ist?

    Durch eine Nordtangente würde ja auch nicht die Südtangente obsolet werden...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mueck
    (8839 Beiträge)

    27.04.2012 23:28
    !
    Zitat von Außerdem: Wenn die früher mit vier Spuren richtig verstopft war und heute vielleicht angenehm zu befahren ist, warum sollte man sie dann verengen um nochmal den Zustand zu erreichen, daß sie verstopft ist?

    Ob die vier Spuren in Rüppurr jemals verstopft waren, weiß ich nicht, der Bau der L605 war weit vor meiner Karlsruher Zeit (ab 1981).
    Ich weiß nur, dass die leider nicht mehr ganz taufrischen Zahlen (Mitte 90er) für die Herrenalber ausweisen, dass der relevante Abschnitt zwischen Battstr. und Schloss Rüppurr praktisch auf einem Niveau liegen, mit dem man auch auf nur zwei Spuren angenehm fahren kann. Deswegen kann man es sich locker leisten, es auch anderen nichtautofahrenden Verkehrsteilnehmern angenehm zu machen, die Herrenalber zu nutzen oder zu queren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  • 0
    unbekannt
    (2476 Beiträge)

    27.04.2012 12:33
    ?
    was ist eigentlich "obsolet"?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 5 6 (6 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben