36  

Karlsruhe Bombenverdacht bestätigt: Entschärfung und Sperrungen am Sonntag

Die Vermutungen haben sich bestätigt, dass auf dem nördlichen Areal des Hofgutes Maxau Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg liegen. Von den insgesamt fünf Verdachtspunkten ist am heutigen Samtag, 3. Dezember, gegen 11 Uhr vom Kampfmittelbeseitigungsdienst (KMBD)des Landes Baden-Württemberg in einem Fall tatsächlich ein noch zu entschärfender Blindgänger freigelegt worden.

Es handelt sich um eine 500-Kilogramm-Fliegerbombe amerikanischer Bauart. Eine andere 500-Kilogramm-Bombe war in zwei Hälften geborsten, enthielt teilweise noch Sprengstoff und den Kopfzünder. Letztere wurde zur Vernichtung bereits nach Stuttgart zum KMBD abtransportiert.

An den drei anderen Verdachtspunkten fanden sich keine Bomben, jedoch Hinweise, dass dort einst Bomben lagen, die jedoch zu früheren Zeitpunkten schon entschärft worden sein müssen. Die Fundstellen wurden daraufhin vom städtischen Tiefbauamt abgesperrt.

Die Anlieger sind über den aktuellen Stand informiert und aufgefordert, den Evakuierungsbereich am Sonntag ab 10 Uhr zu verlassen. Mitarbeiter des Polizeipräsidiums und des Kommunalen Ordungsdienstes werden am Sonntag darauf achten, dass sich ab 11 Uhr keine Personen für die Dauer der Evakuierung im festgelegten Radius von 300 Metern befinden. Nach der endgültigen Freilegung der Blindgänger werden diese am Sonntag, 4. Dezember, kurz nach 11 Uhr entschärft.

Evakuierung und Straßensperrungen rund um das Hofgut Maxau

Die Verkehrswege auf und im Umfeld der Rheinbrücke werden daher ab 11 Uhr vollständig gesperrt, also auch die B10 in beiden Fahrtrichtungen. Der Verkehr wird von der Südtangente zur Ausfahrt 8/9 beim alten Mühlburger Bahnhof auf die B36 geleitet. Auch der Pamina-Radweg ist gesperrt. Auf der pfälzer Seite wird der Verkehr während der Entschärfung vor der Rheinbrücke aufgestaut.

Es gibt keine Umleitungen. Es wird empfohlen, alle vor der Sperrung liegenden Abfahrten zu nutzen. Von der A65 aus Richtung Landau kommend, können Autofahrerinnen und -fahrer erstens über die L549 die Ausfahrt Kandel Mitte in Richtung B9, zweitens die Ausfahrt Kandel Süd über die B9 über Langenberg in Richtung Hagenbach, drittens die Abfahrt Wörth-Dorschberg nach Wörth, viertens die L540 Richtung Hagenbach vor dem Wörther Kreuz oder fünftens die Abfahrt Richtung B9, Richtung Germesheim nehmen. In der Gegenrichtung von der B9 Richtung Germersheim kommend, besteht die Möglichkeit, an der Anschlussstelle Jockgrim in Richtung Wörth oder Jockgrim auszufahren oder die Anschlussstelle Wörth Mitte nach Wörth zu nehmen. Vom Wörther Kreuz kann auch auf die A65 Richtung Kandel ausgewichen werden oder geradeaus Richtung L540 Richtung Hagenbach.

Je näher die Ausfahrtsstellen an der Rheinbrücke liegen, desto größer ist die Gefahr von Rückstaus. Der letzte Zug passiert die Rheinbrücke um 11.12 Uhr.

Die Sperrung kann je nach dem Verlauf der Entschärfung ab 11 Uhr mehrere Stunden dauern.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (36)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!