Karlsruhe

Karlsruhe Ecke links
Karlsruhe Ecke rechts
25°/ 15°
Karten-Ansicht: Karlsruhe
  • Drucken
  • Speichern
13.01.2016 12:21
 
Schrift: 

B35 bei Graben-Neudorf: 68-Jährige bei Unfall lebensgefährlich verletzt [0]

Bild:Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard

Foto: Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard
Karlsruhe (pol/cob) - An der Kreuzung der Bundesstraßen B35/B36 hat sich gegen 11.20 Uhr ein schwerer Unfall ereignet. Nach ersten Informationen ist ein Pkw mit einem Lkw zusammengestoßen. Eine Person soll noch in ein Fahrzeug eingeschlossen sein. Die Fahrbahnen sind komplett gesperrt.
Anzeige

Wie die Polizei in einer Eilmeldung bekannt gibt, sind die Fahrbahnen der Bundesstraßen B35/B36 bei Graben-Neudorf derzeit komplett gesperrt:

  • B35 Bretten - Germersheim: zwischen Karlsdorf-Neuthard und B36, Graben-Neudorf-Mitte/B36
  • B36 Karlsruhe Richtung  Mannheim: Graben-Neudorf-Mitte/B35 Überleitung zur B35 Richtung Bretten schwerer Unfall, Ausfahrt gesperrt

Derzeit laufen die Rettungsmaßnahmen. Näheres zu Unfallursache ist noch nicht bekannt. Autofahrer werden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren.

Aktualisierung, 14.12 Uhr

Laut Feuerwehr ereignete sich der Unfall gegen 11 Uhr auf der B35 Bruchsal in Richtung Graben-Neudorf zwischen der Einmündung zur B36 und der Abfahrt nach Neuthard. Eine Autofahrerin war auf den Weg in Richtung Bruchsal. Unmittelbar nach dem Ende der Einfädelspur kam ihr Fahrzeug auf der Sperrfläche ins Schleudern und geriet in den Gegenverkehr. Ein aus Richtung Bruchsal kommender Lkw versuchte noch die Kollision zu vermeiden und fuhr stark rechts an den Fahrbahnrand.

"Dort kam es aber zum Zusammenstoß mit dem schleudernden Pkw. Das mit einer Person besetzte Fahrzeug wurde sehr stark deformiert und kam auf der gegenüberliegenden Fahrbahn an den Leitplanken zum Stehen. Die Fahrerin wurde schwer verletzt und in ihrem Fahrzeug eingeklemmt", so der Feuerwehrbericht, "der Lkw kam quer zur Fahrbahn zum Stehen und kollidierte mit einem weiteren Pkw. Dessen Fahrerin verletzte sich nur leicht, musste aber mit dem Rettungswagen in die Klinik gebracht werden. Der Lkw Fahrer blieb unverletzt."

Aktualisierung: Mittwoch 12.20 Uhr:

Zwei Verletzte sowie einen Sachschaden von 80.000 Euro hat am Dienstagvormittag ein Unfall auf der B35 bei Graben-Neudorf gefordert. Eine 68 Jahre alte wurde Frau lebensgefährlich, weitere Beteiligte leicht verletzt, berichtet die Karlsruher Polizei in einer Pressemitteilung. 

Nach den Feststellungen des Verkehrsunfalldienstes war kurz vor 11 Uhr ein von Germersheim her kommender fabrikneuer Lastwagen zunächst in einem Konvoi von vier Fahrzeugen in Richtung Autobahn A5 unterwegs. Durch einen Ampelstopp bei der SEW-Abfahrt von den Vorausfahrenden getrennt, war das letzte Schwerfahrzeug gerade unter der Bundesstraße 36 hindurch in Richtung Anschlussstelle Bruchsal abgebogen, als es an der Verengung auf eine Fahrspur zum leichten Auffahrunfall mit dem Opel Corsa einer 68 Jahre alten Frau kam.

Der Personenwagen drehte sich hierauf in den Gegenverkehr und prallte mit großer Wucht mit einem entgegenkommenden Laster zusammen. Dieser Lkw drehte sich dabei um 90 Grad, wodurch ein weiterer in Richtung Bruchsal fahrender Pkw in die Leitplanke geschleudert wurde.

Die 68 Jahre alte Fahrerin des ersten Pkw wurde durch den Aufprall schwer verletzt. Nachdem sie von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit wurde, wurde sie vom Notarzt erstversorgt und anschließend in lebensbedrohlichem Zustand in eine Klinik gebracht. Die 53 Jahre alte Fahrerin des beteiligten Ford erlitt offenbar leichte Verletzungen. Auch sie wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Bis zum Abschluss der Bergungsmaßnahmen und der notwendigen Nassreinigung der Fahrbahn bleibt die B35 zwischen Karlsdorf-Neuthard und Graben-Neudorf noch bis gegen 15 Uhr voll gesperrt. Die durch die Sperrung entstandenen Verkehrsbehinderungen halten sich weitgehend in Grenzen, so die Polizei abschließend.

Mehr zu: Ticker Polizei

Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert:

Zittern um Kriegsstraßen-Tunnel: Das ist der aktuelle Stand! [34]




Es ist nicht mehr möglich, Kommentare zu diesem Artikel zu verfassen.
Anzeigen