38  

Karlsruhe Alles nur erfunden: 31-Jähriger täuscht Raub am Durlacher Bahnhof vor

Am Montag, den 21. Dezember wandte sich ein 31-Jähriger an die Karlsruher Polizei und gab an, am Durlacher Bahnhof Opfer eines versuchten Raubes geworden zu sein. Wie die Polizei nun in einer Presseerklärung mitteilt, ist der Fall jetzt aufgeklärt. Die Ermittlungen der Beamten der Kriminalpolizei Karlsruhe ergaben, dass der Mann die Tat nur vorgetäuscht hatte.

Den 31-Jährigen erwartet jetzt selbst eine Anzeige - und zwar wegen des Vortäuschens einer Straftat. Er hatte Ende Dezember angegeben, auf dem Weg zur Arbeit überfallen worden zu sein. Er habe gegen 5.35 Uhr die Bahn verlassen, als er plötzlich rücklings einen heftigen Schlag ins Genick verspürt habe und zu Boden gegangen sei. Unbekannte hätten in dieser Zeit seine Umhängetasche durchwühlt, so die fälschliche Beschuldigung des Mannes.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (38)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!
  •   Baablo
    (56 Beiträge)

    13.01.2016 18:44
    .
    +++ Das Posting enthält beleidigende Inhalte und wurde daher von der Redaktion gesperrt +++
    Bewerten:  Bewertung nicht erlaubt da Post gesperrt melden antworten
  •   Elijah
    (287 Beiträge)

    13.01.2016 17:10
    Bitte bestraft ihn hart.
    Wegen dem Depp habe ich schon überlegt, ob ich nicht öfters am Sonntag morgens am Bahnhof vorbeifahren sollte.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mcclaney
    (1323 Beiträge)

    13.01.2016 16:12
    ...
    Eine Nichtigkeit, im Wortsinn, ist Anlass für eine schon wieder mehr als zwei Dutzend Beiträge umfassende "Diskussion" mit immer wieder den gleichen, lahmen Argumenten, den selben dämlichen Parolen und der um sich greifenden dumpfen Inbrunst...

    Zu Anfang des Falls wusste man NICHTS, nur Mutmaßungen und Parolen. Und jetzt weiß man, es geschah genau NICHTS.

    Aber gehetzt und rumgemault wird dennoch fleißig.
    Es ist doch vollkommen egal, was geschieht: Es muss Stimmung gemacht werden, um jeden Preis. Dafür leben einige.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DreiFragezeichen
    (1402 Beiträge)

    13.01.2016 17:09
    @mcclaney
    Genau getroffen.
    Das ist nämlich der Unterschied zwischen echter Besorgnis und Hetzerei.
    Wenn jemand echt besorgt ist, würde er konstruktiv nach Lösungen suchen.
    Die Hetzer dagegen haben das Glück, dass es Flüchtlinge gibt und dass darunter - logischerweise - auch Gauner sind. Gäbe es diese Menschen nicht dann würden sich die selbsternannten Gutdeutschen eine andere Zielscheibe suchen.
    So kann man wunderschön die eigenen Unzulänglichkeiten auf andere projizieren.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Duke.Raoul
    (133 Beiträge)

    13.01.2016 21:13
    Lösungen? Gibt es doch schon.
    Da wäre zuerst warten und hoffen auf eropäische Solidarität.
    Ausserdem müssen die Fluchtursachen bekämpft werden.
    Jetzt brauchen wir nur noch einen Kuchen mit Kerzen und jemanden, der sich das wünscht. Eine Sternschnuppe ginge aber auch. Also Augen offen halten.
    Alles andere ist nicht machbar (so sagt man).
    @mcclaney: Ist es an dir vorbei gegangen, dass hier gerade mords die Sause steigt? Gästeliste gibt es nicht, jeder ist eingeladen. Mitbringen muss man auch nichts, für alles ist gesorgt. Selbst wer meint zu wenig abbekommen zu haben, kann sich gerne selbst bedienen. Aber was wäre eine Fete ohne gescheite Stimmung?
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   Ghibli
    (456 Beiträge)

    13.01.2016 17:16
    Dir ist aber
    schon klar, dass du mit deinen Kommentaren ebenfalls ins Schema des mccclaney gehörst.

    Deine Kommentare enthalten im Normalfall auch nichts ausser sehr blumig, und dadurch nicht sanktionierbar, vorgetragenen Beleidigungen gegen Einzelpersonen oder Gruppen. Sehr ähnlich denen des users Patrone.
    Manchmal bist du ja durchaus witzig, das lass ich dir, aber unterm Strich bleibt eben auch nicht viel.

    Also Vorsicht! Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Elefanten werfen!
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DerGeaechtete
    (500 Beiträge)

    13.01.2016 18:42
    Es ist schon seltsam,
    daß die beiden Spezialisten niemals den extrem hetzenden linken Flügel angreifen. Hmm Flügel, Geier....
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DerGeaechtete
    (500 Beiträge)

    13.01.2016 16:48
    Du scheinst auch
    sehr lebendig zu sein. Eigene Nase...
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   mcclaney
    (1323 Beiträge)

    13.01.2016 16:55
    ...
    Sie gehören zu denen, die ich ansprach. Lassen keine Gelegenheit zur Agitation aus und lassen auch jetzt nicht die Dreistigkeit vermissen, von "eigenen Nasen" zu reden.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten
  •   DerGeaechtete
    (500 Beiträge)

    13.01.2016 23:23
    Des Lesens mächtig?
    Von eigenen Nasen habe ich nichts geschrieben. Sorgfältigkeit sollte bei so groß anmutenden Sprüchen schon Voraussetzung sein.
    Bewerten:  Lädt... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet melden antworten

Seite : 1 2 3 4 (4 Seiten)

Schreiben Sie Ihre Meinung
Ein neues Posting hinzufügen
Fett Kursiv Link Zitat
Sie dürfen noch Zeichen schreiben