21  

Karlsruhe Aggressiver Schwarzfahrer: Mann attackiert und beleidigt Kontrolleure

Ein Schwarzfahrer hat am Mittwochnachmittag in einer S-Bahn Kontrolleure angegriffen. Zunächst flüchtete der 26-Jährige nach Ausstieg an einer Haltestelle, wurde von den Kontrolleuren in einem darauf folgenden Zug jedoch erneut aufgegriffen. Hierbei wurde er aggressiv und versuchte die beiden Männer zu schlagen. Die Ursache für sein Verhalten konnte die hinzu gerufene Bundespolizei schnell klären.

Der 26-Jähriger wurde gegen 16.30 Uhr ohne Fahrschein in der S-Bahn von Bretten nach Bruchsal, durch den Prüfdienst der Verkehrsbetriebe Karlsruhe, festgestellt. Da sich der Mann nicht ausweisen konnte, wurde die Bundespolizei zur Identitätsfeststellung angefordert, so die Polizei in ihrem Bericht.

Am nächsten Haltepunkt in Heidelsheim ging der Schwarzfahrer jedoch flüchtig. Das Prüfteam fuhr bis zum Haltepunkt Bruchsal-Schlachthof weiter und wartete die folgenden Züge ab. Im übernächsten Zug wurde die Person wieder angetroffen und kontrolliert.

Da er erneut flüchten wollte, wurde er durch den Prüfdienst festgehalten. Hierbei versuchte er mehrfach nach den beiden Männern zu schlagen und diese anzugreifen. Weiterhin beleidigte und bedrohte er die Prüfer. Diese konnten den aggressiven Schwarzfahrer bis zum Eintreffen der Bundespolizei jedoch überwältigen.

Mann wurde gesucht

Bei der Überprüfung der Personalien stellten die Beamten der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe fest, dass der aus Bruchsal stammende Mann mit Haftbefehl gesucht wurde. Im Juli 2014 verurteilte ihn das Amtsgericht Bruchsal wegen Erschleichen von Leistungen zu einer Geldstrafe von 600 Euro, ersatzweise 30 Tagen Haft. Er konnte die Geldstrafe bezahlen und somit die Freiheitsstrafe abwenden.

Die Bundespolizei Karlsruhe hat ein Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Bedrohung, Erschleichen von Leistungen und versuchter Körperverletzung eingeleitet. Zeugen werden gebeten sich bei der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe unter der Telefonnummer 0721/120 160 oder unter der kostenfreien Servicenummer 0800/6 888 000 zu melden.

Haben Sie einen Fehler entdeckt?
Unsere Sonderthemen
Das wird gerade bei ka-news heiß diskutiert
Die besten Themen
Kommentare (21)
Hinweis: Kommentare geben nicht die Meinung von ka-news wieder.
Bitte beachten Sie die Kommentarregeln und unsere Netiquette!